Seite 2: MSI H55M-E33 und drei Gigabyte H55-Modelle

Natürlich lässt es sich auch MSI nicht nehmen Anfang Janur mit seinen "Clarkdale"-Untersätzen zu glänzen. So soll das MSI H55M-E33 den Anfang machen. Mit vier DDR3-Speicherbänken, einem PCI-Express-x16-, zwei PCI-Express-x1- und einem herkömmlichen PCI-Slot setzt man auf altbewährtes. Weiterhin stehen sechs USB-2.0-, sechs Serial-ATA-II-Schnittstellen und ein Gigabit-LAN-Anschluss bereit. Auch ein integrierter 8-Kanal-Audio-Sound wartet bei der kommenden Micro-ATX-Platine von MSI auf seine Verwendung. In unserem Preisvergleich ist der Neuling ab sofort ab 78 Euro zu haben. Das Bildmaterial stammt dabei aus dem Forum von hardwarezone.com.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/hardwarezone-msi-h55m-e33{/gallery}

 

Mit dem Gigabyte GA-H55-UD3H, dem GA-H55M-UD2H und dem GA-H55-S3H wird der Hersteller zum Serienstart wohl drei neue Mainboards auf Basis des H55-Chipsatzes vorstellen. Ersteres vertraut dabei auf die üblichen ATX-Maße, kommt mit zwei PCI-Express-2.0-Slots und vier PCI-Stecklätzen sowie einen PCI-Express-x1-Slot daher und beherbergt bis zu vier DDR3-Speichermodule. Auch bei diesem Modell gehören sechs Serial-ATA und zwölf USB-Anschlüsse zur Grundausstattung. Die beiden anderen Boards bringen es hingegen nur auf zwei PCI-Express-x16- und zwei weitere PCI-Slots und verzichten auf so machen Anschluss. Die Gigabyte H55-Serie ist in unserem Preisvergleich bereits ab knapp 90 Euro vertreten.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/expreview-gigabyte-h55-01{/gallery}

Weiterführende Links: