> > > > EVGAs OC-Kontrolleinheit EVBot offiziell vorgestellt

EVGAs OC-Kontrolleinheit EVBot offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von

evgaWir berichteten bereits vor wenigen Tagen über erste Informationen zu einer von EVGA geplanten OC-Kontrolleinheit. Jetzt wurde dieser "EVBot" offiziell vorgestellt. Das Gerät bietet wie erwartet die Möglichkeit, Spannungen und Taktfrequenzen ausgewählter EVGA-Mainboards (bzw. auch einer EVGA-Grafikkarte) im Betrieb zu verändern. Darüber hinaus bietet es eine "Optimistic Booster" benannte Funktion zum automatischen Übertakten, die innerhalb kurzer Zeitspannen die CPU-Geschwindigkeit schrittweise verändert. Damit soll beim Benchmarken die maximale Leistung des Systems abgerufen werden können. Der "EVBot" benötigt keine zusätzliche Software oder Treiber. Ein Mainboard und bis zu drei Grafikkarten können gleichzeitig angeschlossen werden.

Unterstützt werden folgende EVGA-Produkte:

  • EVGA X58 Classified 4-Way Motherboard
  • EVGA X58 Classified Motherboard
  • EVGA P55 Classified Motherboard
  • EVGA P55 FTW 200 Motherboard
  • EVGA P55 FTW Motherboard
  • EVGA GTX 285 Classified Graphics Card

EVGAs "EVBot" soll für eine unverbindliche Preisempfehlung von 99,99 Dollar vertrieben werden. Im EVGA-Shop wird er momentan im Rahmen einer Rabattaktion für 79,99 Dollar angeboten. In unserem Preisvergleich wird das Gerät bisher nicht gelistet.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/evga_evbot{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]