> > > > ASUS Maximus III: Neues Flaggschiff für Lynnfield-Prozessoren

ASUS Maximus III: Neues Flaggschiff für Lynnfield-Prozessoren

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusAuch wenn das ASUS Maximus III Extreme schon seit einigen Tagen durch das Internet wandert (wir berichteten), zog man heute nach und kündigte das neue Flaggschiff offiziell an. Pünktlich zum Start der DreamHack Winter, eine der größten LAN-Partys mit über 11.000 Besuchern, ging das neue P55-Mainboard der "Republic-of-Gamers"-Reihe (R.O.G.) an den Start. Mit satten fünf PCI-Express-2.0-Grafikkarten-Slots, NF200-Chip, Serial-ATA-III und USB 3.0 hat das Board so einiges zu bieten. Dank des NF200-Chips werden die oberen Steckplätze mit jeweils 16 Lanes angesprochen, während die restlichen drei mit jeweils acht Lanes versorgt werden – genug Power für CrossFireX- und SLI-Verbundsysteme. Ansonsten bietet das neue P55-Topmodell von ASUS noch einen herkömmlichen PCI-Slot. In seinen vier DDR3-Speicherbänken nimmt es zudem bis zu 16-GB-Arbeitsspeicher auf – spezifiziert bis 2200 MHz. Neben den SATA-III-Anschlüssen stehen noch sechs weitere SATA-II-Ports und ein eSATA-Anschluss bereit. Natürlich darf bei dieser Leistungsklasse aber auch kein 10-Kanal-Sound sowie Gigabit-LAN-Anschluss fehlen. Speziell für Overclocker spendierten die Taiwanesen ihrer neusten Kreation auch eine Bluetooth-Schnittstelle, mit der sich das System einfach mit dem Handy überwachen und übertakten lässt. Genauere Informationen hierzu sind allerdings noch nicht bekannt.

Das ASUS Maximus III Extreme soll sich in den nächsten Tagen in den Regalen der Händler einfinden. Ein Preis konnte man uns bislang leider noch nicht mitteilen. Auch in unserem Preisvergleich sucht man den Neuling noch vergebens. Dort wechselt die kleinere Variante, das ASUS Maximus III Formula, welches wir im Übrigen in der aktuellen Hardwareluxx [Printed] 01/2010 näher unter die Lupe genommen haben, für etwa 185 Euro seinen Besitzer.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar111339_1.gif
Registriert seit: 30.03.2009
Nordenham
Obergefreiter
Beiträge: 118
Sehr Nice. Wird wohl vielleicht mein nächstes Board.
Aber was mich ein stört, ist das kein IDE und kein Floppy Controller vorhanden ist!
Erstens muss ich mir dann S-ata Laufwerke zulegen(was jetzt nicht so schlimm ist) und zweitens wie soll ich zum beispiel im dos mein bios meiner Grafikkarte auslesen und darauf speichern( mit cd gehts nicht und usb scheint komplizierter zu sein)

Liegt eigentlich bei dem board ein aktiver Lüfter bei, wenn man wasserkühlung betreiben will?

Falcon210
#2
customavatars/avatar108133_1.gif
Registriert seit: 07.02.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1550
Geiles board.vor allem ist es auch für gamer sehr interesant wenn man multi gpu betreiben möchte(SLI,Quad SLI).

Das es keine ide und keinen floppy anschluß hat stört mit sicherheit die meisten gamer nicht.
Ab zu warten ist auch wie weit es sich OC en läßt,weil die meißten user nunmal mehr auf OC systeme stehen,und dazu kommt auch wie weit es kompatibel ist gegen über die meißt beliebtesten Ram speicher.

Meiner meinung nach wird diese board für gamer ein muß die ein multi gpu system betreiben möchten.Da das EVGA p55 FTW NF 200 garnicht zu liefern ist.Die usb kontroller sin natürlich für die zukunft ausgesorgt,dazu der neue SATA mit 6GB/s.

Was aber auch nicht heißt wenn es zu überteuert ist das es ein renner sein wird.
#3
customavatars/avatar54532_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Chicago
Flottillenadmiral
Beiträge: 4210
@falcon210
Wenn du dir ein Board in der Preisklasse kaufst, solltest du das Geld überhaben dir mal überlegen das Geld in nen S-ATA Brenner oder ähnliches zu investieren, IDE ist tot!
#4
Registriert seit: 18.12.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5977
@falcon210
Wenn du noch DOS brauchst dazu. Das geht auch ohne große Probleme mit nem USB-Stick (am besten ein kleiner mit < 2GByte). Mit diesem HP-USB-Tool Formatieren und dann das DOS drauf hauen.
#5
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6968
bin mal gespannt was es kosten wird ich denke richtung 300€
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]