> > > > DFI stellt Hybrid-Mainboard mit P45- und ION-Plattform vor

DFI stellt Hybrid-Mainboard mit P45- und ION-Plattform vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

dfi2Im vergangenen September konnten wir bereits einen ersten Blick auf das Hybrid-Mainboard von DFI werfen, welches sowohl auf die P45- als auch auf die ION-Plattform setzt. Heute stellte das taiwanesische Unternehmen die Platine mit dem Namen DFI HYBRID P45-ION-T2A2 offiziell vor. Das Mainboard verfügt, wie bereits bekannt, über die Intel-P45-Plattform, bestehend aus dem P45-Chipsatz mit ICH10R und dem Sockel 775 für Intel-CPUs. Zusätzlich ist ein ION-System mit Grafikchipsatz von NVIDIA (GeForce 9400) und einer Atom-CPU von Intel vorhanden. Beide Systeme können dabei unabhängig voneinander und gleichzeitig betrieben werden. Über ein Control-Panel ist es möglich zwischen den Plattformen umzuschalten. Integrierte Steuerungs-Chips übernehmen die Aufgaben eines KVM-Switches, wodurch sich Eingabegeräte und Bildschirm jeweils einem der beiden Systeme zuweisen lassen. Auch ein LAN-Switch ist an Bo(a)rd.

Durch die Kombination der stromsparenden ION-Plattform mit der leistungsstärkeren P45-Basis soll man laut DFI mehr als 65 Prozent Energie einsparen können. Für wenig rechenintensive Zwecke, zum Beispiel als Home/Medien-Server könnte das ION-System mit seinem geringen Stromverbrauch genutzt werden. Sollte man mehr Rechenleistung benötigen, kann man auf das P45-System umschalten, welches sich mithilfe einer potenteren CPU und diskreten Grafikkarte auch für aufwändige 3D-Spiele eignen würde.
{gallery}/galleries/news/mguensch/dfi-stellt-hybrid-mainboard-mit-p45-und-ion-plattform-vor{/gallery}
An dieser Stelle wollen wir noch einmal auf das Video hinweisen, dass die Kollegen von Tweaktown.com bei ihrem Besuch im DFI-Headquarter im September gemacht haben. Hier wird das Hybrid-Mainboard von DFI in Aktion gezeigt.

Die Produktseite zum DFI HYBRID P45-ION-T2A2 findet man unter diesem Link.

Angaben zum Preis und dem Erscheinungstermin gibt DFI leider noch nicht, doch laut den Informationen vom September soll das Board etwa 399 US-Dollar kosten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4533
Nette Idee, aber bezweifel ich das auf dem kleinen Bereich ein P45 sauber und stabil läuft. Sieht man ja auch anhand der Gene Reihe bei ASUS das dort Leistungsrückstände gegenüber dem Vollwertigen Board entstehen, gerade wenn man \"sehr viel und sehr schnellen Ram\" nutzen will bei zeitgleicher Nutzung eines Quads...

Dennoch ist es für den Midragebereich eine gekonnte Art, So kann man durchaus switchen. Wobei fürs Office ungeeignet, da der Ion mit Atom dort zu Träge für Office & andere Anwendungen gibt. Man kann zwar damit arbeiten, aber flüssig und schnell ist was anderes... So zum Surfen und Desktoparbeiten im Homebereich OK, aber wer gibt in dem Bereich 275€ aus, ist zumindes der Listingpreis der uns als Distri genannt wurde...

Denke wird ein Nieschenprodukt, was aber seine Darseinsberechtigung hat.
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6999
Also sowas aber für den I5/I7 fände ich durchaus interessant. Plane einen HTPC der auch zum zocken dienen soll - dann kann ich für Vids und Co den Atom verwenden und nur für Spiele auf den I5+Graka umschalten. Aber naja, ist der Stromverbrauch im Idle und Multimedia da soweit auseinander?
#3
Registriert seit: 13.04.2009

Bootsmann
Beiträge: 653
video anschauen
http://www.youtube.com/watch?v=MiIyxY4jIuU&feature=player_embedded

ich sage nur OBERHAMMER, aber wieso so.775 das hält mich davon ab.
bitte in 1156 und das ding ist 3 mal gekauft.

im betrieb kan man hin und her switchen, und ion ist absolut pasiv betreibbar bei nur 30watt...wahnsinn....

den ion kan man auch als NAS/Server benutzen und switchen auf quad im betrieb zum zocken oder sonstiges......bin begeistert.....
#4
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25287
Ich bin auch begeistert. Absolut genialer Einfall! Ich hoffe das verschwindet nicht wieder in irgend einer dummen Schublade.

Ich hoffe das DFI dieses Ziel weiterverfolgt. Das wäre für mich _die_ Lösung. ATOM mit Linux zum Arbeiten/surfen und 24/7 Maschine ect. Oder halt um darauf nen FTP laufen zu lassen, der dann sogar physikalisch vom Gamingsystem getrennt ist, wenig Strom frisst und trotzdem im gleichen Case sitzt.

:hail: DFI!
#5
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24239
Mit Stromsparen ist da nix. Das Ion Board hat ja keine autarke Stromversorgung.

Sprich der P45 Part muss immer mitlaufen, damit der Ion Part Power hat.

Getrennte Tastatur/Mauseingänge hat der Ion Part ja auch nicht.

Eventuell Interessant für Leute die ungestört Daddeln und nebenbei nen kleinen HTPC laufen lassen wollen zur Aufzeichnung, P2P etc. ohne gleich einen kompletten 2. Rechner kaufen zu müssen.

Eventuell auch Interessant für Web Entwickler, für nen kleinen Web Server reicht der Ion alle mal und man spart sich den 2. Rechner und zweite Tastatur/Maus oder KVM.
#6
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9558
Du kannst zwei Tastaturen/Mäuse/Monitore anschliessen und die Systeme parallel nutzen.

Und Du kannst den Core2-Part abschalten, das System nimmt dann nur noch 30w auf. Guck Dir das Video an ;)

Evtl. wird die gleiche Stromversorgung genutzt, also die gleichen VRM's, aber evtl. weniger Phasen. Einziger Nachteil verbrauchsmäßig gegenüber einem reinen Ion/Atom-System ist das dann überdimensionierte Netzteil ;)
#7
customavatars/avatar82722_1.gif
Registriert seit: 17.01.2008
dark side of the sun
HWLuxx SC2-Cup2 Silber#1
Beiträge: 7823
Ich finde die Idee auch genial, habe schon überlegt ob das neben meinen Radiator im Boden ins Gehäuse passt. Aber der Preis....
#8
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24239
Das Video konnte mich mir Aufgrund des Schrecklichen Gestammels nicht ansehen. :fresse:

Mir wär es lieber gewesen wenn Tastatur/Maus geshared würden.

Aber es ist wohl wirklich so, dass der P45 Part komplett abschaltbar ist oder in Standby geht und das Netzteil und der Ion Part weiter läuft.
#9
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9558
es geht beides, shared und dezidiert^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]