> > > > Neue preisgünstige P55-Platine von ASUS vorgestellt

Neue preisgünstige P55-Platine von ASUS vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asusNachdem ASUS erst vor wenigen Tagen eine weitere Micro-ATX-Platine auf den Markt brachte (wir berichteten), soll sich demnächst auch ein neuer, preisgünstiger P55-Untersatz der P7P55-Reihe anschließen. Den Informationen auf xfastest.com dürfte das Mainboard vor allem für preisbewusste Käufer interessant sein. So nimmt die neue Platine nicht nur vier DDR3-Arbeitsspeicher-Module auf, sondern kommt auch mit allen aktuellen Lynnfield-Prozessoren (Hardwareluxx-Test) zurecht. Dank der beiden PCI-Express-2.0-Grafikkartenslots ist das ASUS P7P55LX zudem auch Multi-GPU-fähig und unterstützt sowohl CrossFireX, als auch SLI. Weiterhin stehen zwei PCI-Express-x1- und drei herkömmliche PCI-Steckplätze zur Verfügung. Auch sechs Serial-ATA-Ports und ein älterer IDE-Controller haben ihren Weg gefunden. 14 USB-2.0-Schnittstellen, Gigabit-LAN und 8-Kanal-Audio runden das Gesamtpaket dabei weiter ab. Mit TurboV, TurboKey, ExpressGate, MemOk!, EPU und O.C Profile sind auch die üblichen Vertreter wieder mit an Board. Das neue ASUS P7P55LX ist in unserem Preisvergleich ab sofort für knapp 100 Euro erhältlich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar111159_1.gif
Registriert seit: 26.03.2009

Bootsmann
Beiträge: 683
Klingt nicht schlecht allerdings sieht der kühler aus als würde er recht heiß werden
#2
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3986
Der Chipsatz hat meines Wissens nach nur eine TDP von 4 Watt also dient der \"Kühler\" eher nur der Optik
#3
customavatars/avatar10846_1.gif
Registriert seit: 13.05.2004
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1998
Ziemlich bescheidene Optik, wenn ich das dazu anmerken darf ;)

Ansonsten scheints ein solides günstiges Board zu sein. Allerdings denke ich, dass User, die zwei Grafikkarten betreiben auch Boards aus einem höheren Preissegment bevorzugen. Mehr PCIe-Slots wären daher wünschenswert gewesen, immerhin setzt sich die Schnittstelle langsam aber sicher immer mehr durch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]