> > > > ASUS stellt zwei neue Mainboards der ROG-Serie vor

ASUS stellt zwei neue Mainboards der ROG-Serie vor

Veröffentlicht am: von

asusNachdem ASUS schon kurz nach dem Start der neuen Lynnfield-Prozessoren für passende Mainboards sorgte (wir berichteten), spendierte man nun auch seiner beliebten Republic-of-Gamers-Reihe (R.O.G) zwei neue Modelle, die dank P55-Chipsatz und LGA1156 mit den drei neuen Prozessoren von Intel zurecht kommen. Während das ASUS Maximus III Formula im standardmäßigen ATX-Formfaktor daherkommt, gesellt sich das ASUS Maximus III Gene hingegen zu den kleineren Micro-ATX-Ablegern. Dabei verfügen beiden Hauptplatinen nicht nur über insgesamt vier DDR3-Speicherbänke, sondern bieten auch Unterstützung für die beiden Multi-GPU-Technologien CrossFireX und SLI. Hierfür stehen dem Maximus III Gene neben dem PCI-Express-x4- und PCI-Steckplatz zwei PCI-Express-2.0-Grafikkarten-Slots zur Seite. Der große Bruder besitzt hingegen drei solche Steckplätze und kann zudem mit zwei PCI-Express-x1- sowie einen herkömmlichen PCI-Slot aufwarten. Weiterhin zählen sieben bzw. zehn Serial-ATA-II-Anschlüsse, eSATA, Gigabit-LAN, Firewire und USB 2.0 zur Standard-Ausrüstung der beiden P55-Mainboards. Auch mit 8-Kanal-SupremeFX-X-Fi-Soundlösungen können sie punkten. Um die Leistung noch weiter zu erhöhen, implementierten die Taiwanesen auch so manch nützliches Feature. So sind ROG Connect, Memperfect und Gamefirst wieder mit an Board.

Sowohl das ASUS Maximus III Formula, als auch das ASUS Maximus III Gene sollen ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich schlagen die beiden Lynnfield-Untersätze jedenfalls mit knapp 175 respektive 200 Euro zu Buche.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar8411_1.gif
Registriert seit: 16.12.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3765
Zitat bensen;12863849
Hat den gleichen Sinn wie bei nem ATX-Board.
Warum soll er auf einmal keinen Sinn machen?


Weil man auf diesen Boards in der Regel keine zwei Grakas verwendet, da sie ne viel kompaktere Bauform haben und die Einsatzzwecke in HTPC usw. liegen
#5
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
eben ... diese Boards nimmt man doch eher für kompakte Rechner und da dann 2 Grakas reinstopfen .. da sehe ich irgenwie keinen Sinn darin

mfg
#6
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
In der Preisklasse kann man aber nicht auf Features verzichten, Sinn hin oder her, die die Konkurrenz bietet. ;)

Immerhin sind das Mainboards der gehobenen Preisklasse, da muß man mit allen Mitteln auf sich aufmerksam machen. Mir gefallen sie übrigens sehr gut, bin aber schon bestens versorgt.
#7
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Es passen ja gut 2 Karten rein, warum also nen größeres Board nehmen?
Das Board ist extra für Gamer und soll nicht für HTPCs sein.
Gibt bestimmt Leute die lieber nen µATX Gehäuse zur LAN schleppen als nen großen Tower.

Wird wohl keiner auf die Idee kommen nen überteuertes ROG Board für nen Ofiice oder HTPC zu nutzen.
#8
customavatars/avatar49929_1.gif
Registriert seit: 22.10.2006
nähe Mainz
Banned
Beiträge: 6947
Ich habe das Maxmimus III Formula,und bin leider noch nicht zum Testen gekommen :heul:
hier mit meinem G.Skill Trident Ram :wink:

#9
Registriert seit: 09.08.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Machen die Trident wegen der Höhe Probleme mit dem Lüfter?
#10
customavatars/avatar49929_1.gif
Registriert seit: 22.10.2006
nähe Mainz
Banned
Beiträge: 6947
Ein Noctua NH-U12 passt ohne Probleme!
#11
customavatars/avatar95659_1.gif
Registriert seit: 25.07.2008
Hamburg-City-Deluxx
You know we do it
Beiträge: 3274
Aber mal so richtig EVGA-Style.
Optisch natürlich sehr schick.

@Ace.KIA

Board und RAM passen sehr schön zusammen.
Der Speicher hätte nur noch schwarzes PCB haben müssen :)
#12
customavatars/avatar49929_1.gif
Registriert seit: 22.10.2006
nähe Mainz
Banned
Beiträge: 6947
@ Raceface
Naja hätte,wenn und aber......
egal wenn das alles eingebaut ist siehst du von dem grünen PCB fast nichts mehr!
außerdem zählt ja auch die Leistung vom Ram:d
#13
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1948
mehr als eine an gamer orientierte optik haben die boards irgendwie für ihren preis nicht zu bieten. das p7p55d deluxe ist z.b. besser ausgestattet und kostet weniger. mit dem r.o.g. zeugt lockt man letztlich nur diejenigen, die auf irgendwelche leuchtenden leds stehen.

ich finde es auch ein wenig amüsant, dass asus zumindest beim maximus formula lediglich einen per pci angebundenen netzwerk-chip verbaut. irgendwie ist das nicht mehr ganz zeitgemäß.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]