> > > > Entwicklung des DAN HSLP-48 als leistungsstarker Low-Profile-Kühler eingestellt

Entwicklung des DAN HSLP-48 als leistungsstarker Low-Profile-Kühler eingestellt

Veröffentlicht am: von

dan-hslp-48Im April des vergangenen Jahres kündigte der Macher des DAN Case A4-SFX die Entwicklung eines leistungsstarken Low-Profile-Kühlers an. Die Kühler sollte auf eine Höhe von nur 48 mm kommen, den Prozessor dabei aber um 15 °C kühler halten, als vergleichbare Kühler dies tun. Nun hat Daniel von DAN angekündigt, dass die Entwicklung des DAN HSLP-48 eingestellt wurde.

Der DAN HSLP-48 war für den Einsatz in Gehäusen wie dem A4-SFX oder dem Sentry ausgelegt und richtet sich damit an SFF-Enthusiasten (SFF - Small Form Factor). Diese müssen sich damit weiterhin mit den Alternativen beschäftigen.

Im Forum hat Daniel auch eine Begründung zur Einstellung der Entwicklung gegeben. Demnach hätten die Prototypen in etwa die gewünschten Leistungswerte erreicht, allerdings seien bestimmte Mindestbestellmengen notwendig, damit sich die Fertigung des Kühlers auch lohnt. Per Kickstarter finanziert läge der Preis für den Kühler bei 60 bis 70 Euro. Der Gewinn decke den Aufwand dann aber bei weitem nicht. Erst ab 10.000 Stück würde sich dies entscheidend ändern. 

Daher hat sich Daniel dazu entschieden das Projekt einzustellen. Allerdings habe er die Pläne und Ideen an ein anderes Unternehmen weitergegeben, so dass dennoch ein solcher Kühler erscheinen könnte. Genauere Details dazu gibt es aber noch nicht.

"Als Erstes möchte ich mich dafür entschuldigen, dass es hier so lange kein Update gab. Ich bin ehrlich ich habe den Thread hier im Luxx vergessen. Ich arbeite bereits seit ein paar Monaten nicht mehr aktiv am Kühlerprojekt, weil ich mir eingestehen musste, dass der Vertrieb von Kühlern und Gehäusen zwei Paar Schuhe sind.

Im Vergleich zum L9i waren die neuen Prototypen je nach Takt des Prozessors ca. 8-13°C besser. Von den Ergebnissen her war ich schon mal ganz zufrieden, obwohl sich herausstellte, dass die alten Cooljag Samples noch einen Tick besser waren. Die letzten Samples wirkten wie Produkte aus dem Regal, also sehr hochwertig und alles funktionierte so wie gedacht von der Montage des Kühlers bis zur Montage der Lüfter.

Das Hauptproblem am Kühlerprojekt sind jedoch die hohen Mindestbestellmengen. Diese lag bei 1.000 Stk und bei dieser Anzahl hätte der Kickstarterpreis ohne Lüfter bei ca. 60-70€ gelegen. Pro Kühler wäre da ein Gewinn von ca. 10€ vor Steuern für mich geblieben. Erst ab einer Menge von 10.000 Einheiten wäre der Preis in einen konkurrenzfähigen Bereich geraten. Die hohe Stückzahl ist notwendig, um die hohen Toolingkosten (Fixkosten) zu reduzieren. Der Aufwand beim Versand eines Kühlers zu dem eines Gehäuses unterscheidet sich nicht. Selbst wenn ich bei Kickstarter 2.000 Einheiten verkauft hätte, würde der Gewinn den enormen Aufwand nicht rechtfertigen. Denn allein für die Prototypen habe ich rund 2.000€ bezahlt.

Aus diesen Gründen hab ich das Projekt beendet, mich jedoch darum gekümmert, dass solch ein Produkt dennoch auf dem Markt erscheint. Ich habe die Idee an einen Kühlerhersteller weitergereicht, der gerade daran arbeitet. Ich wollte diese schlechten Neuigkeiten eigentlich mit Bildern der ersten Prototypen des Herstellers veröffentlichen. Leider kann ich aktuell noch nicht mehr zu der Thematik sagen, daher kann ich euch nur bitten noch etwas Geduld zu haben.

Danke für eure Unterstützung

Daniel"

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar267859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2017

Bootsmann
Beiträge: 517
Genau!

Er schreibt ja:
"Das Hauptproblem am Kühlerprojekt sind jedoch die hohen Mindestbestellmengen. Diese lag bei 1.000 Stk und bei dieser Anzahl hätte der Kickstarterpreis ohne Lüfter bei ca. 60-70€ gelegen. Pro Kühler wäre da ein Gewinn von ca. 10€ vor Steuern für mich geblieben. Erst ab einer Menge von 10.000 Einheiten wäre der Preis in einen konkurrenzfähigen Bereich geraten."


10€ Gewinn bei 1.000 Stk, aber der Preis von 60-70€ pro Einheit ist am Markt nicht zu positionieren.
Also sind die 10€ ein fiktiver Gewinn, der aus genannten Gründen nicht einzufahren ist - man bekommt den Kühler zu dem Preis einfach nicht verkauft.

bei 10.000 Stk. singt der Preis auf ein marktübliches Niveau, der Gewinn ist auch höher.
Aber die große Stückzahl muss auch verkauft werden können - gibt der Markt das her bzw. hat man die passenden Vertriebswege, etc.
Wie SVolkmann schon sagte, bleibt man auf einer gewissen Stückzahl der Kühler sitzen so gibt es gar keinen Gewinn zu verbuchen.
#8
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7537
Ob der Hersteller der gemeint ist Noctua heißt?

Wenn ja können wir uns ja dennoch echt auf das Produkt freuen! Hoffentlich bekommt DAN im Falle einer Umsetzung durch den Hersteller eine faire Aufwandsentschädigung oder prozentuale Gewinnbeteiligung.
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Nein, der Herrsteller, den Dan meint, heißt bestimmt KOLINK.:haha:
Kolink Rocket - ein Premiumgehäuse in Schuhkartongröße - Hardwareluxx
#10
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7537
Zitat kroxx;26218121
Nein, der Herrsteller, den Dan meint, heißt bestimmt KOLINK.:haha:
Kolink Rocket - ein Premiumgehäuse in Schuhkartongröße - Hardwareluxx


Kolink ist übrigens einer der beiden Firmen hinter Noctua ;)
#11
customavatars/avatar255633_1.gif
Registriert seit: 28.05.2016
Neustadt am Rübenberge
Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Zitat NasaGTR;26218181
Kolink ist übrigens einer der beiden Firmen hinter Noctua ;)


Wie, Noctua ist nicht wirklich Noctua? Ich bin Entsetzt, von denen Kauf ich nix mehr :-(
#12
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7244
Moment das mit dem Gehäusen scheint(!) ein andere Kolink zu sein, nämlich aus Ungarn.
Noctua ist ein zusammenschluss aus Rascom und Kolink Taiwan!

Noctua hat mit dem L12S ja quasi schon den Kühler nur etwas höher...
#13
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die Gehäuse sind etwas besonderes, aber der Kühler is nur eine für das Gehäuse angepasst Version des Noctura L12S oder eine Version des Thermalright AXP-200 mit Lüfter unten.
Das Risiko is viel zu Groß und das hat DAN erkannt und das Projekt gestopt.
#14
customavatars/avatar274990_1.gif
Registriert seit: 25.09.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 340
Zitat SVolkmann;26218326
Wie, Noctua ist nicht wirklich Noctua? Ich bin Entsetzt, von denen Kauf ich nix mehr :-(


Noctua ist eine Marke, dasselbe wie z.B. be quiet! eine Marke von Listan ist.
rascom.at - willkommen ...
#15
Registriert seit: 22.04.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 3062
Zitat Narbennarr;26218328
Moment das mit dem Gehäusen scheint(!) ein andere Kolink zu sein, nämlich aus Ungarn.
Noctua ist ein zusammenschluss aus Rascom und Kolink Taiwan!

Noctua hat mit dem L12S ja quasi schon den Kühler nur etwas höher...


Hab den 12S erst letztens gekauft und verbaut. Das Teil ist sein Geld wert und schön leise. ;) Wenn das ganze noch geschrumpft wird, sollte die Kühlleistung mehr als ausreichend sein. Leider musste ich aber auch feststellen, dass durch die inkonsistente Bauart der Mainboards, wenn der Sockel zu weit nach oben rutscht, es bei kleinen Gehäusen schon zu Problemen kommen kann. Auch passt der Kühler dann nicht in jeder Orientierung aufs Board, da die Heatpipes an den RAM gestoßen sind.

Bin gespannt, wer und was den Kühler eventuell auf den Markt bringt. Ich denke dass sich somit einige Probleme beheben lassen könnten bei schlecht geplanten Mainboards. :D
#16
customavatars/avatar195472_1.gif
Registriert seit: 17.08.2013
Köln - Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 604
Schade, dass das Projekt nicht wie gedacht umsetzbar ist.
Man kann nur hoffen, dass ein Hersteller wie Noctua, Phantek, Thermalright das Potenzial und die Marktlücke erkennt.

Und bitte auch in einer schwarzen Nickel Version!

🤗
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]