> > > > Prolimatech bringt Black-Series des MK-26

Prolimatech bringt Black-Series des MK-26

Veröffentlicht am: von

prolimatech logoDas Unternehmen Prolimatech hat schon längere Zeit mit dem MK-26 einen Kühler für Grafikkarten im Portfolio und wir hatten auch bereits die Möglichkeit uns den Kühler bei einem ausführlichen Test genauer anzuschauen. Inzwischen hat der Hersteller diese Serie um ein neues Modell erweitert und so kann der Kunde neben dem silbernen Modell auch auf eine schwarze Variante zurückgreifen. Diese wird weiterhin aus sechs vernickelten Kupfer-Heatpipes hergestellt und auch die Lamellen werden aus Aluminium bestehen. Die schwarze Version wird auch weiterhin bis zu 320 Watt TDP verarbeiten können und für die Frischluft sorgen dabei zwei 140-mm-Lüfter, wobei diese nicht zum Lieferumfang zählen und diese somit frei gewählt werden können.

Leider wird bei dem MK-26 nur der Grafikprozessor mit dem Kühlkörper gekühlt, wohingegen die anderen wichtigen Bauteile wie der Speicher oder die Spannungswandler mit kleinen passiven Kühlern bestückt werden müssen. Zudem betont Prolimatech, dass der MK-26 Black Series auch für die aktuelle GeForce GTX Titan eingesetzt werden kann und somit kann dieser auf allen aktuellen 3D-Beschleunigern problemlos installiert werden. Ein Preis sowie ein Veröffentlichungsdatum sind leider noch nicht bekannt.

porlimatech mk 26 black

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 10.04.2009

Matrose
Beiträge: 20
ist das wirklich so, das man immer die zusätzlichen Kühlkörper auf RAM, Spawa usw. aufkleben muss ? Ich habe eine Point of View GTX680 und die hat von Hause aus eine Art Kühlkörper aufgebracht: http://www.techpowerup.com/reviews/Point_Of_View/GeForce_GTX_680_TGT_Ultra_4_GB/images/cooler3.jpg

Was meint ihr, muss dieser Kühler runter oder kann der bleiben ?
#6
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5599
Den würde ich auf jeden Fall drauf lassen und die Kühlkörper ventuell direkt drauf kleben, falls es von der Wärmeentwicklung noch nötig ist und die Höhe passt.
#7
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5599
Den würde ich auf jeden Fall drauf lassen und die Kühlkörper ventuell direkt drauf kleben, falls es von der Wärmeentwicklung noch nötig ist und die Höhe passt.
#8
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 15570
Schwarz kombiniert mit schwarz :D

#9
Registriert seit: 10.04.2009

Matrose
Beiträge: 20
parallel zu meiner Nachfrage hier, ob ich bei meiner GTX680 die vorhanden Kühlplatte lassen kann oder nicht, habe ich Prolimatech angeschrieben und dort ebenfalls nachgefragt. Man hat mir geschrieben das ich die vorhandene Kühlplatte entfernen soll und die mitgelieferten Heat sinks auf RAM, Spawa usw. montieren soll.

Schade eigentlich, den mit der Kühlplatte hätte ich viel weniger Aufwand gehabt und das demontieren der verklebten Heatsinks bei Rückbau wäre auch entfallen.
#10
Registriert seit: 16.02.2013

Matrose
Beiträge: 3
Hi,

also ich habe die gleiche Karte und da den Arctic Cooling Xtreme III-Kühler drauf gemacht. Natürlich habe ich den Original-Kühlkörper von TGT/PoV drauf gelassen, bis jetzt ist da so gar nichts passiert - also temperaturmäßig. Mach dir die Arbeit nicht, lohnt nicht, ist unnötig und macht es unmöglich den Originalzustand der Karte wiederherzustellen (Weiterverkauf). Die von Prolimatech sagen das halt um auf der sicheren Seite zu sein und um auszuschließen dir einen "riskanten" Rat gegeben zu haben für die du die evtl. belangen kannst.

[ATTACH=CONFIG]226575[/ATTACH]

Da kann man die Oberseite der Backplate/Frontplate erahnen.
#11
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4900
Sofern man eine Grundplatte auf der Karte hat, sollte man sie unbedingt drauf lassen. Ich mache das seit 2 Jahre nur noch so, man hat weniger Aufwand, kein Risiko und sieht auch noch schicker aus.
#12
Registriert seit: 10.04.2009

Matrose
Beiträge: 20
Mittlerweile habe ich meine Karte umgebaut (MK26+ 2*120mm NB) und habe die Grundplatte darauf gelassen. Was ich noch gemacht habe, ist überhalb der Spawas die kleinen Kühlkörperchen auf die Grundplatte aufbracht. Das Ergebnis ist sagenhaft: IDLE 50° > 23° und Last von 70° > 50° und das nahezu unhörbar. :)
#13
Registriert seit: 15.09.2008

Obergefreiter
Beiträge: 81
was hast du denn für eine Karte bzw. welche Grundplatte?
#14
Registriert seit: 10.04.2009

Matrose
Beiträge: 20
ich habe die POV GTX680. Hier ein Review zur Karte mit Bildern
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]