1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Jailbreaker knacken Apples T2-Sicherheitschip

Jailbreaker knacken Apples T2-Sicherheitschip

Veröffentlicht am: von

apple macbook pro 2016

Der ewige Kampf zwischen Apple und Jailbreaken scheint aktuell in die nächste Runde zu gehen. Laut Aussagen des Hackers Qwertyoruiop ist es möglich, mit Hilfe einer modifizierten Version des Jailbreak-Tools "checkra1n0" Code auf dem T2-Sicherheitschip von Macs einzuschleusen und diesen sogar auszuführen.

Grund hierfür ist der Boot-ROM-Exploit für Apples A-Chip-Reihe. Aktuell ist zwar noch nicht bekannt, welche Folgen dies für Mac-User haben wird, jedoch ist es nicht möglich, die besagte Schwachstelle durch ein Softwareupdate zu schließen. Lediglich mit einer neuen Hardware-Revision des Chips wäre es möglich, die Schwachstelle zu beheben. 

Allerdings könnte die gefundene Sicherheitslücke auch zum Vorteil von Apple-Usern genutzt werden. Bislang war ein SSD-Upgrade bei einem Mac keineswegs trivial. Um die neue SSD einzubinden, wird ein spezielle Software benötigt, zu der lediglich der kalifornische Hersteller Zugang hat. Somit wäre jeder Nutzer in der Lage, den Festplattenspeicher seines Rechners kostengünstig zu erweitern. Zudem ist aktuell noch unklar, ob sich aufgrund der Sicherheitslücke die iCloud-Aktivierungssperre umgehen lässt.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Des Weiteren sorgt die Schwachstelle dafür, dass sich ein Brute-Force-Angriff auf Apples Festplattenverschlüsselung FileVault ausführen lässt. Somit könnte die Verschlüsselung bei einem schlechten Kennwort schnell geknackt werden. Wenn für die Erstellung des Passworts lediglich Ziffern (0-9) verwendet werden und das Passwort insgesamt 15 Zeichen lang ist, benötigt ein Angreifer 5,39 Tage um alle 1.000.000.000.000.000 möglichen Kombinationen auszuprobieren. Bei der Nutzung von Groß- und Kleinbuchstaben (52 Zeichen) braucht eine Brute-Force-Attacke bei einer Passwortlänge von 15 Zeichen knapp 811.547.028 Jahre um alle möglichen Kombinationen (5.496043412801867e+25) auszuprobieren.

Preise und Verfügbarkeit
Apple MacBook Pro 16
2.409,00 Euro Nicht verfügbar Ab 2.198,00 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ZOTAC ZBOX Magnus One im Test: Schicker Mini-Gamer mit hoher Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_MAGNUS_ONE_REVIEW-TEASER

    Bei seiner neuen ZBOX Magnus One macht ZOTAC vieles anders, setzt jedoch weiterhin auf richtig potente Hardware, die nun ausschließlich der Desktop-Klasse entstammt und bis hin zum Intel Core i7-10700 sowie einer NVIDIA GeForce RTX 3070 reicht. Wie sich der trotzdem noch sehr kompakte Mini-PC im... [mehr]

  • 10 US-Dollar-Platine: Schneller als ein Raspberry Pi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/81VMKQ7GSQL_C926E79A38D0440B826886BE40C58CFC

    Wer einen günstigen Einplatinencomputer sucht, denkt im ersten Augenblick sicherlich unweigerlich an einen Raspberry Pi der britischen Raspberry Pi Foundation. Bereits seit Jahren erfreut sich der Minirechner großer Beliebtheit, nicht nur in der Maker-Szene. Für rund 60 Euro lässt sich aktuell... [mehr]

  • Corsair One a100 im Test: Auch mit AMD-Ryzen-CPU sehr gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_A100_REVIEW-TEASER

    Seit diesem Jahr gibt es den leistungsstarken Corsair One auch mit AMDs Ryzen-Prozessoren – bislang setzte man ausschließlich auf Intel-Plattformen. Das stylische Turm-Gehäuse, die zweiseitige Wasserkühlung und eine vollwertige Desktop-Grafikkarte der Highend-Klasse sowie natürlich... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • Der MSI MEG Infinite X 10SE-660 im Test: Ein solider High-End-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_INFINITE_X_10SE_REVIEW-TEASER

    Nach unserem Test des MSI MEG Trident X 10SF-1043 stellen wir nun auch den großen Bruder auf den Prüfstand. Die MEG-Infinite-X-Reihe richtet sich vor allem an Spieler, die die neuesten Grafikkracher ohne Einschränkungen spielen möchten und dabei keinen Bastelaufwand haben wollen. Wir haben... [mehr]

  • MSI MEG Trident X 10SF-1043 im Test: Mit Comet Lake noch schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_TRIDENT_X-TEASER

    Mit dem MEG Trident X brachte MSI vor wenigen Jahren einen äußerst kompakten Konsolen-PC auf den Markt, der dank Mini-ITX-Hardware und trotzdem potenter High-End-Komponenten vor allem bei der Performance überzeugen konnte. Die neueste Generation wurde technisch weiter aufgefrischt. Wie sich die... [mehr]