> > > > Teuer und modular: Apple stellt den neuen Mac Pro vor

Teuer und modular: Apple stellt den neuen Mac Pro vor

Veröffentlicht am: von

macpro-2019Auf der World Wide Developer Conference hat Apple den neuen Mac Pro vorgestellt. Dieser lehnt sich in vielen Design-Entscheidungen an den alten Mac Pro "Cheese Grater" an und soll Fehler, die mit dem aktuellen Mac Pro, der "Tonne", gemacht wurden, nicht wiederholen.

Der Fokus in der Entwicklung des neuen Mac Pro soll auf einem möglichst modularen und flexiblen Design gelegen haben. Das Gehäuse bzw. der Rahmen besteht aus Edelstahl, die Seiten und die Front aus Aluminium. Auf Seiten der Hardware greift Apple weit oben in das Regal der Angebot von Intel und AMD.

Die Basis bildet ein Intel Xeon mit bis zu 28 Kernen. Dieser soll in der Auslegung der Kühlung immer in der Lage sein, seine volle Leistung abzurufen. Auch in Kombination mit den GPU-Beschleunigern soll es keinerlei Einschränkungen geben. Der Prozessor bindet DDR4-2933 mit ECC-Unterstützung über ein Sechskanal-Speicherinterface an. Der maximale Speicherausbau beläuft sich auf 1,5 TB.

Hinsichtlich der Modularität und Flexibilität bietet der neuen Mac Pro die Unterstützung von vier Double-Wide-Slots, drei Single-Wide-Slots und einen Half-Length-Slot. In die Slots können unter anderem eigene MPX-Module verbaut werden. Bei diesen handelt es sich um PCI-Express-Erweiterungskarten, die mit AMD-GPUs bestückt sind. Es handelt sich um Radeon Pro Vega II Duo, von denen bei Bedarf auch gleich zwei Karten verbaut werden können. Diese sind per InfinityFabric miteinander verbunden und bieten einen Speicherausbau von bis zu 128 GB HBM2 und eine Rechenleistung von 56 TFLOPS.

Zudem wird Apple eine Afterburner getaufte Karte anbieten, die per FPGA eine native Hardwarebeschleunigung von ProRes-Videoinhalten bietet. Damit sollen drei 8K-Streams oder zwölf 4K-Streams dargestellt werden können.

Hinsichtlich der Anschlüsse bietet der Mac Pro zweimal 10 GbE-Ethernet, zweimal Thunderbolt 3 und zweimal USB 3.1 Gen 1 über Typ-A-Anschlüsse.

Auf der Bühne genannt wurde die Einstiegsvariante des neuen Mac Pro. Diese verwendet einen Xeon-Prozessor mit acht Kernen, 32 GB Arbeitsspeicher, eine Radeon Pro 580X und eine 256 GB SSD. Der Preis für das Einsteigermodell liegt bei 5.999 US-Dollar. Über die weiteren Konfigurationen gibt es noch keinerlei Informationen. Der neue Mac Pro soll im Herbst verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (57)

#48
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1816
Zitat gR3iF;26980209
Na dann mach doch mal: Eine Kiste mit gleiche HW zusammenstellen bei Geizhals o.ä. und dann schauen wir mal.

Warum sollte ich so einen Bödsinn machen?
#49
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2115
Zitat Schwarzie;26978986
Nochwas zu dem Preisargument:

HP Desktop Workstations vom Workstationspezialisten
Hier die Konkurrenz von HP.

ThinkStation P Serie | Einstiegs-Workstations | Lenovo Deutschland
Und hier Lenovo.

Ihr könnt ja mal schauen was hier eine Workstation mit 12 Ramslots und max1,5TB Ram, 7 PCIe Slots, 64PCIe Lanes etc pp kostet.


Dafür bekommst du aber 3 Jahre vor Ort Garantie und nicht 1 Jahr beschränkte.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
#50
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3627
Zitat Gamerkind;26980221
Warum sollte ich so einen Bödsinn machen?


Weil du argumentierst, dass die Apfel Kiste sehr teuer ist.
#51
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1816
Trotzdem ist ein Vergleich mit einem Selbstbaurechner absoluter Schwachsinn...
#52
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3627
Zitat Gamerkind;26980296
Trotzdem ist ein Vergleich mit einem Selbstbaurechner absoluter Schwachsinn...


Und was ist dann dein Punkt? Ich verstehe deine Aussage nicht (die war doch eigentlich: viel zu teuer)
#53
customavatars/avatar199409_1.gif
Registriert seit: 01.12.2013
Wendland
Leutnant zur See
Beiträge: 1090
Zitat gR3iF;26980277
Weil du argumentierst, dass die Apfel Kiste sehr teuer ist.


Für uns Normalos ist dieser Rechner auch sehr teuer, was aber etwas anderes als viel zu teuer bedeutet. Vor allem können wir mit dem Voll ausgebauten Mac Pro auch kaum etwas anfangen.
#54
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1816
Warum sollte ich immer alles doppelt und dreifach schreiben...

Zitat
Für uns Normalos ist dieser Rechner auch sehr teuer

Auch wenn man ihn mit anderen Workstations diverser Hersteller wie zb. HP vergleicht ist der Mac teuer.

Mit einem Selbstbaurechner zu vergleichen ist absoluter Schwachsinn, deswegen verstehe ich nicht so ganz, warum gR3iF von mir so einen dummen Vergleich sehen wollte.
#55
Registriert seit: 15.01.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3396
Zitat Gamerkind;26980899

Auch wenn man ihn mit anderen Workstations diverser Hersteller wie zb. HP vergleicht ist der Mac teuer.


von der UVP ganz sicher nicht... Und auch wenn die niemand zahlt, braucht man Apple halt für Mac OS X im Business – die Frage ist dabei nicht, ob der Mac Pro zu teuer für den Bereich ist (nein), sondern ob die Kunden die Mülltonne ertragen haben.
#56
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3627
Zitat Gamerkind;26976906
Trotzdem ist diese rrechner einfach total überteuert und NEIN, ich vergleiche natürlich NICHT mit Selbstbaurechnerpreisen!

Aber mir ist das eigentlich egal, es gibt für diesen überteuerten Rechner schon eine Zielgruppe die den Preis zahlt und das ist auch gut so!


Dieses Zitat meine ich: Warum ist dieser Pc überteuert? Bau dir die gleichen Komponenten ein und Apple ist normalerweise nicht wirklich zu teuer.
Du könntest maximal diskutieren ob die Komponentenauswahl sinnvoll ist und ob das jemand braucht -.-
#57
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Zitat gR3iF;26981950
Dieses Zitat meine ich: Warum ist dieser Pc überteuert? Bau dir die gleichen Komponenten ein und Apple ist normalerweise nicht wirklich zu teuer.
Du könntest maximal diskutieren ob die Komponentenauswahl sinnvoll ist und ob das jemand braucht -.-


Gleich kommt Gamerkind an und erzählt dir dass das schon immer falsch gewesen sei und du lernresistent seist.

@Gamerkind
Zitat
Auch wenn man ihn mit anderen Workstations diverser Hersteller wie zb. HP vergleicht ist der Mac teuer.
Nein. Aber du darfst mir gerne eine Workstation von Lenovo, HP oder Dell zeigen die bei gleichen Specs deutlich weniger kostet und mich somit lügen strafen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle ZBOX-Systeme in 10 Blockbuster-Spielen getestet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_ROUNDUP2018-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC Im Dezember veröffentlichten wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und Sapphire zwei umfangreiche Round-Up-Artikel, in denen wir nahezu jedes aktuelle Grafikkarten-Modell mit den neuesten Blockbuster-Spielen testeten. Gleiches wollen wir nun mit einer Auswahl an aktuellen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_MITTELKLASSE-TEASER

    Vorgestern veröffentlichten wir den ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides. Darin machten wir einen Bauvorschlag für einen Gaming-PC im Gesamtwert von etwa 800 Euro. Im heutigen zweiten Teil verdoppeln wir das Budget auf rund 1.600 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere... [mehr]

  • Bastler-Board mit Intel Core m3 und GeForce GTX 1650

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LATTEPANDA-ALPHA

    Raspberry Pi, Orange Pi und viele weitere sind als Single Board Computer (SBC) sehr beliebt. Meist auf einem SoC auf Basis einer ARM-Architektur aufbauend bieten sie unterschiedliche Ausstattungsmerkmale hinsichtlich der Fähigkeit in ein Netzwerk eingebunden zu werden oder aber für den... [mehr]