> > > > Lenovo veröffentlicht Desktop-PC in VHS-Kassettengröße

Lenovo veröffentlicht Desktop-PC in VHS-Kassettengröße

Veröffentlicht am: von

lenovo

Der chinesische Konzern Lenovo hat jetzt das Thinkcentre Nano M90n der Öffentlichkeit präsentiert. Die Besonderheit des neu vorgestellten Desktop-PCs ist seine Größe. So misst der besagte Rechner in seiner Breite gerade einmal 179 mm, bei einer Höhe von 22 mm und eine Tiefe von 88 mm. Somit ist der neue PC aus dem Hause Lenovo kleiner als eine VHS-Kassette. Zudem ist der Nano M90n in einer passiv gekühlten Variante erhältlich. Diese ist jedoch aufgrund der Kühlrippen etwas höher und hat somit eine Gesamthöhe von 35 mm anstatt der 22 mm der aktiv gekühlten Version.

Als Betriebssystem empfiehlt Lenovo Windows 10 Pro, führt unter den Spezifikationen jedoch auch Windows Home auf. Insgesamt lässt sich der Rechner mit bis zu 16 GB-DDR4-RAM (verlötet) bestücken und maximal ein 8th Generation Intel Core i7-8665U (1,80 GHz, bis zu 4,60 GHz mit Turbo Boost, 4 Cores, 8 MB Cache) nutzen. Beim Festplattenspeicher ist es möglich, gleich zwei 512 GB NVMe-SSDs vom Hersteller verbauen zu lassen. Beim Thema Sicherheit setzt Lenovo auf TPM 2.0 und einen Kensington “Lock Slot”.

An der Front des Thinkcentre Nano M90n lassen sich zwei USB-3.1-Gen2-Anschlüsse und eine USB-C-Schnittstelle finden. Eine Kopfhörer/Micro-Kombi lässt sich ebenfalls über den Klinkenstecker an der Vorderseite des PCs anschließen. Auf der Rückseite finden sich ebenfalls zwei USB-3.1-Gen2-Anschlüsse und eine USB-C-Schnittstelle. Des Weiteren befindet sich auf der Rückseite ein Displayport und ein RJ45-Lan-Anschluss. Außerdem verfügt der Rechner über Bluetooth 4.0 und WLAN (802.11AC).

Erscheinen soll das Lenovo Thinkcentre Nano M90n laut Hersteller ab August diesen Jahres. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 800 Euro zzgl. Mehrwertsteuer für die aktiv gekühlte Variante und bei 650 Euro für die passiv gekühlte Version.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14444
Sieht schick aus, aber die Preise sind lächerlich.
#2
Registriert seit: 11.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 610
Zitat MENCHI;26946683
Sieht schick aus, aber die Preise sind lächerlich.


Also ich finde den Preis ok und gerechtfertigt.
#3
customavatars/avatar29642_1.gif
Registriert seit: 10.11.2005
Siegerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1990
Was ist eine VHS-Kassette? :d :d :d
#4
Registriert seit: 27.08.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 256
Ich find den Preis ok, es gibt deutlich lächerliche Produkte was den Preis betrifft (Grafikkarten, Boards und Gamingmonitore, miese Qualität mit maximalen Preis)
#5
Registriert seit: 04.09.2015

Obergefreiter
Beiträge: 74
Zitat xhamster;26946724
Ich find den Preis ok, es gibt deutlich lächerliche Produkte was den Preis betrifft (Grafikkarten, Boards und Gamingmonitore, miese Qualität mit maximalen Preis)

Komisch ich sehe Produkten nicht unbedingt ihre Qualität an, schon gar nicht auf Produktfotos vom Hersteller.
Seit dem Panel- und Gehäuse-Desaster bei der Thinkpad T-Serie traue ich Lenovo nicht mehr.
Bei den NUCs bekommt man das im Zweifelsfall bessere Produkt zum kleineren Preis.
#6
customavatars/avatar129629_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3681
da ja nicht steht für welche Ausstattungs Variante die Preise stehen, kann man da schlecht was darüber sagen,
wenn die 800€ für die größte CPU 16GB u. 2x 512GB SSD stehen ist das nicht mal so schlecht,
die 800€ sind ja auch der Herstellerpreis,
was da nachher als Straßenpreis herauskommt wird interessant,

so von wegen ein NUC ist günstiger, nach was ? Straßenpreis oder Herstellerpreis ?
#7
customavatars/avatar294628_1.gif
Registriert seit: 03.04.2019
Osnabrück
Obergefreiter
Beiträge: 112
Warum kein Thunderbolt ? Dann hätte man beispielsweise noch bei Bedarf eine EGPU zuschalten können für CAD/Games etc.

Ich meine.. die Schnittstelle ist da (USB-C), die CPU kann es, der Chipsatz kann es..
#8
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Fregattenkapitän
Beiträge: 2711
Zitat WutzDieSau;26946954
Warum kein Thunderbolt ?
Ich meine.. die Schnittstelle ist da (USB-C), die CPU kann es, der Chipsatz kann es..


Sonst hätten sie keine so niedrigen Preise ansetzen können, das musst du schon verstehen ;)

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Andi 669;26946792
so von wegen ein NUC ist günstiger, nach was ? Straßenpreis oder Herstellerpreis ?


Beides. Vor allem gibts den NUC auch ohne das 15W TDP Korsett.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle ZBOX-Systeme in 10 Blockbuster-Spielen getestet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_ROUNDUP2018-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC Im Dezember veröffentlichten wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und Sapphire zwei umfangreiche Round-Up-Artikel, in denen wir nahezu jedes aktuelle Grafikkarten-Modell mit den neuesten Blockbuster-Spielen testeten. Gleiches wollen wir nun mit einer Auswahl an aktuellen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_MITTELKLASSE-TEASER

    Vorgestern veröffentlichten wir den ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides. Darin machten wir einen Bauvorschlag für einen Gaming-PC im Gesamtwert von etwa 800 Euro. Im heutigen zweiten Teil verdoppeln wir das Budget auf rund 1.600 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere... [mehr]

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 800-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_EINSTEIGER-TEASER

    Es hat fast schon Tradition: Bereits zum vierten Mal in Jahresfolge veröffentlichen wir im Rahmen unserer "Buyer's Guides" insgesamt drei Bauvorschläge für Spiele-PCs unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen. In diesem Jahr haben wir die Preisstufen auf 800, 1.700 und 3.300 Euro... [mehr]