> > > > Neuer Orange Pi wird schneller und spricht LTE

Neuer Orange Pi wird schneller und spricht LTE

Veröffentlicht am: von

raspberry3bplusErst vor wenigen Tagen wurde der Raspberry Pi 3B+ mit einem schnelleren SoC, WLAN-ac und 300 MBit/s LAN vorgestellt. Auch wenn der Raspberry Pi das Aushängeschild der kompakten Bastelrechner ist, so gibt es eine Vielzahl von Ablegern, die sich den unterschiedlichsten Anforderungen widmen. Der Orange Pi wird allen ein Begriff sein, die sich mit dem Thema Internet of Things auseinandersetzen und ihren kleinen Rechner per Mobilfunk anbinden wollen.

Nun wurde der Orange Pi 4G-Iot vorgestellt, der eine Anbindung per LTE ermöglicht. Per Mini-SIM-Karte wird der gewünschte Anbieter ausgewählt, unterstützt werden die GSM-Bänder 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz. Im LTE-Netz werden die Bänder 1, 2, 3, 4, 7, 17, 20, 38, 40 und 41 unterstützt. Weitere Drahtlosverbindungen werden per WLAN und Bluetooth hergestellt.

Ebenfalls aufgewertet wurde der SoC. Nun verbaut ist ein Mediatek MT6737 mit vier Cortex-A53-Kernen von ARM mit einem Takt von 1,35 GHz. Hinzu kommen die integrierte Grafikeinheit Mali T720 sowie 1 GB DDR3-Arbeitsspeicher. Intern verbaut sind 8 GB an Speicher, auf denen sich das Betriebssystem befindet. Dieses ist ein Android 6 – also eine recht alte Version. Per ZIF-Anschluss kann eine externe Kamera angeschlossen werden. Als weitere I/O-Optionen stehen 40 Pins zur Verfügung, die unter anderem SPI, I2C und UART sprechen. Insgesamt stehen drei USB-2.0-Anschlüsse zur Verfügung. Ein Micro-USB kann nur dazu verwendet werden das Image auf den Speicher zu schreiben. Als Display-Ausgang wird HDMI verwendet.

Das Board selbst misst 55 x 85 mm. Eine Kühlung der Chips ist nicht vorgesehen. Zur Größe des PCBs kommen aber auch noch die Antennen für das WLAN, GPS und den Mobilfunk hinzu. Diese können natürlich auch per Kabel verlängert und an einer anderen Stelle untergebracht werden.

Der Orange Pi 4G-Iot ist bei AliExpress erhältlich und kostet 45 US-Dollar. Damit ist er deutlich teurer als der Vorgänger, bietet mit seinem LTE-Empfang aber auch einen deutlich größeren Funktionsumfang. Wer an einem Projekt arbeitet, bei dem ein LTE-Empfang notwendig ist, der sollte sich den Orange Pi 4G-Iot einmal genauer anschauen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]