> > > > Dell stellt Neuauflage des XPS 13 (9370) mit Kaby Lake Refresh vor (Update)

Dell stellt Neuauflage des XPS 13 (9370) mit Kaby Lake Refresh vor (Update)

Veröffentlicht am: von

dell logoDell hat wie erwartet das XPS 13 überarbeitet. Zu den Neuerungen zählen ein verbesserter Prozessor, ein dünneres Gehäuse und auch bei den Anschlüssen hat sich etwas getan. Die neuste Generation wird mit Kaby Lake Refresh von Intel ausgestattet sein. Somit steht dem Nutzer ein Prozessor mit bis zu vier Rechenkernen bei acht Threads zur Verfügung. Zur Wahl stehen sowohl der Core i5-8250U mit bis zu 3,4 GHz sowie der Core i7-8550U mit maximal 4,0 GHz. 

Dem Prozessor wird DDR4-Speicher im Dual-Channel-Betrieb zur Seite gestellt. Dieser arbeitet je nach Größe mit 1.866 oder 2.133 MHz. Erstere Geschwindigkeit wird bei der Konfiguration mit 4 und 8 GB genutzt, während letztere Taktfrequenz bei 16 GB zum Einsatz kommt. 

Für das Speichern der Daten ist je nach Auswahl des Kunden eine SATA-SSD mit 128 GB oder eine NVMe-PCIe-SSD mit 256, 512 GB oder 1 TB zuständig. Auf eine klassische Festplatte muss komplett verzichtet werden. 

Beim Display wird Dell dem Kunden drei Optionen anbieten. Neben dem bereits bekannten Touch-Display mit einer 1080p-Auflösung steht auch eine matte-Version ohne Touch-Funktion bereit. Außerdem wird ein 4K-Display angeboten. Alle Displays werden mit einem IPS-Panel arbeiten und sollen eine Helligkeit von 400 cd/m² erreichen.

Das Gehäuse wurde von Dell ebenfalls überarbeitet. Der Hersteller gibt an, dass die Dicke maximal 11,6 mm beträgt, womit die neue Version etwas dünner als beim Vorgänger ausfällt. Dies konnte einerseits durch ein neues Kühlsystem und andererseits durch die veränderten Anschlüsse erreicht werden. Dell setzt künftig nämlich auf drei USB-Type-C-Buchsen und lässt damit den USB-A-Port vom Vorgänger wegfallen. Zwei der USB-Type-C-Anschlüsse unterstützen Thunderbolt 3. Außerdem wird der microSD-Slot gegen einen gewöhnlichen SD-Karteneinschub ersetzt. Zudem wurde der Akku von 60 auf 52 Wh verkleinert, jedoch soll die Akkulaufzeit unverändert bei etwa 20 Stunden liegen. 

Ebenfalls neu ist die Auswahl der Farben. Stand bisher lediglich Schwarz zur Verfügung, wird das Sortiment nun um Roségold erweitert. Während das schwarze Modell in einem grauen Interieur erstrahlt, kommt bei der roségoldenen Variante ein weißes Innenleben zum Vorschein. 

Dell gibt an, dass der neue XPS 13 (9370) in den kommenden Wochen in den Handel kommen soll. Laut Hersteller startet der Preis bei 999 US-Dollar. 

Update: Wir hatten die Möglichkeit uns die Neuauflage des XPS 13 auf dem Messestand von Dell selbst anzuschauen. Unsere Eindrücke haben wir natürlich in Bildern festgehalten. Wie von Dell angekündigt, kommt das neue XPS 13 mit der Außenfarbe Roségold und der Innenfarbe Weiß daher. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2821
Akku verkleinern... Ja da wird auf Kundenwünsche gehört! Was wurde noch verbessert? Vielleicht Herabsetzung der TDP? :stupid:
#4
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2385
Zitat
Zudem wurde der Akku von 60 auf 52 Wh verkleinert


Setzen, sechs.
#5
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7807
Was ist das denn.. Kein Full Size USB, kein Full Size SD Card Reader, kleinerer Akku. Ohja, da hat Dell einen auf Apple gemacht und ein Gerät verschlechtert wie man nur kann..
Btw Fehler im Artikel: Der SD Reder wird gegen einen Micro SD Reader getauscht, nicht anders rum!
#6
customavatars/avatar186931_1.gif
Registriert seit: 08.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 862
Ich sehe es genau anders herum. Die Hersteller sollten viel schneller alles auf usbc umrüsten. Sonst geht die Übergangsphase jahrelang.

Alles richtig gemacht..
#7
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7807
Das Ding wird aber auch gerne von Firmen etc. benutzt und da wird man noch LANGE full size USB benötigen. Meines Erachtens entwickelt hier DELL an die Hauptzielgruppe vorbei. Und nur noch nen Micro SD Reader zu verbauen oder gar nen kleineren Akku ist durch nichts zu entschuldigen. Das Teil war so schon dünn und leicht genug. Mal schauen wie stark das jetzt überhitzt mit schlechterer Kühlung..
#8
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2821
Zitat janrrr;26063857
Ich sehe es genau anders herum. Die Hersteller sollten viel schneller alles auf usbc umrüsten. Sonst geht die Übergangsphase jahrelang.

Alles richtig gemacht..


Na du scheinst ja Spaß daran zu haben alles neu zu kaufen. Vergiss aber dann nicht die Adapter für deine USB-C Geräte, wenn du sie dann doch mal an USB-A anschließen musst... ^^

Übergangsphasen haben, gerade bei Businessgeräten, jahrelang zu dauern. Das ist der Sinn von Übergangsphasen. 2x USB-A und 2x USB-C und alle wären zufrieden. Dann kann man neues mit C kaufen und altes weiter verwenden.
#9
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
nunja für mich ist mein laptop die schnittstelle zu allem. daher braucht mein laptop usb a, wie es mein xps13 auch hat, usb c hab ich auch.

ich mach z.b. vom laptop bilder/filma auf n stick und steck den dann in den tv, der hat usb a, also selbst wenn es gute usb c usb sticks GÄBE würde der dann nur an meinen laptop passen.

selbes für meine externe ssd, auch hier hätte ich gerne usb c gen2, aber es gibt fast keine gehäuse dafür, die haben dann meistens usb x am externen gehäuse?! und usb a. hätte es 2 mal usb c würde es wieder nur an meinen laptop passen....


die entwicklung zu usb c geht also nicht vom laptop aus, sondern von der peripherie und da gibt es eigentlich so gut wie nix.

usb c ist eine totale nische und wird es noch über jahre bleiben.

mich hat dell jedenfalls als sicheren kunden für den neuen xps verloren.

adapter reinstecken, usb stick reinstecken, ist zwar kein beinbruch, mir aber trotzdem zu doof, da man den IMMER dabei haben muss, er also immer eingesteckt bleiben könnte, da wäre es sinnvoll gewesen sowas zu verbauen, halt stopp, das geht ja


momentan gibts den xps13 mit 8250U für 1.080,-, ich schätze der fällt die nächste zeit richtung 800, dann hol ich mir eben den.

das einzige das sie verbessert haben ist die kühlung, aber das muss sich erstmal in tests zeigen wie sie das umgesetzt haben, mein 6500U hat keine hitzeprobleme, und trotzdem flüssigmetall bekommen.
Dell XPS 13 9370: Das kleine XPS bekommt ein neues Gehäuse mit bekannten Qualitäten (Hands-On) - Notebookcheck.com News
#10
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
Kleinerer Akku, ausschließlich USB-C, keine SSD-optionen für das i5-Modell.... Da kann ich auch gleich ein MacBookPro kaufen.
#11
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
USB-C only, MicroSD, geschrumpfter Akku nur wegen einem Millimeter? In jedem Fall wird das Teil dadurch ziemlich unattraktiv wenn man damit wirklich sinnvoll arbeiten möchte. Ich dachte ja immer, dass man sich so kleine Geräte deshalb holt, weil sie so mobil sind. Was bleibt davon übrig wenn ich zig Adapter mitschleppen muss?
#12
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7807
Hier ein erstes Test Video:
XPS 13 Review - The World Laptop! - YouTube

Natürlich hat sein Gerät kein coil whine ist aber ne review unit, sagt also nix drüber aus. Der 1080P Screen schafft übrigens nur 73% SRGB und dann geht das Teil bei uns ab 1300€ los, haha ja klar, können die behalten den Mist! Die Kühlung ist besser, aber man hat unter längerer Volllast immer noch throttle..

Also sorry aber das Gerät ist für mich, auch bei dem aufgerufenem Preis, nen Reinfall. Dann lieber nen Lenovo X1 Carbon, da kriegt man noch wenigstens auch gescheiten Studenten Rabatt.. Auf der CES sollten die dann auch Updates mit den neuen 8000er U CPUs bringen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TAUCHKUEHLUNG

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man... [mehr]