> > > > Intel Compute Card: Mini-PC auf 55 x 95 x 5 mm

Intel Compute Card: Mini-PC auf 55 x 95 x 5 mm

Veröffentlicht am: von

intel3Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen besonders kompakte Rechner an, die nur noch in den HDMI-Port des Fernsehers gesteckt werden müssen und grundsätzlich die Funktionalität eines kompletten HTPC bieten können. Auch Intel bietet mit dem Compute Stick ein solches Produkt an. Auf der CES zeigt Intel nun die Compute Card, ein besonders kompakter Mini-PC im Kreditkartenformat. Die Compute Card soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Sie misst 55 x 96 mm und ist nur 5 mm dick. Das Gewicht nennt Intel zwar nicht, bei diesen Abmessungen dürften es aber nur wenige hundert Gramm sein. Im Inneren dürfte ein Intel Atom der E3900-Serie arbeiten. Die Apollo-Lake-Prozessoren haben in den Y-Versionen eine Thermal Design Power von 6 W und eben diesen Wert gibt Intel auch für die Compute Card an. Denkbar wäre außerdem der Einsatz der neuen Core-i-Prozessoren auf Basis von Kaby Lake, die je nach Modell sogar nur 4,5 und 3,5 W verbrauchen. Mit technischen Details hält sich Intel noch zurück und nennt einzig das Vorhandensein von Flashspeicher und einigen Schnittstellen. Zumindest ein Typ-C-Anschluss lässt sich auf den Bildern erkennen und darüber wären auch die wichtigsten Schnittstellen zu realisieren.

Intel Compute Card
Intel Compute Card

Für einen solch kompakten Rechner und einem solchen Format gibt es natürlich bestimmte Anwendungsbereiche. Intel sieht hier vor allem Embedded-Systeme wie Automaten jeglicher Art, Werbe- und Anzeigedisplays sowie Roboter als Einsatzgebiet der Compute Card. Da der Formfaktor eine Art Standard werden sollen, ließe sich die Hardware schnell und einfach austauschen – sei es um eine defekte Compute Card zu wechseln, oder aber auf eine schnelle Variante zu setzen.

Derzeit gibt es noch keinen Erscheinungstermin für Intels Compute Card. Sie soll allerdings noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Über Preise spricht Intel derzeit ebenfalls noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

MSI Trident: Kompakter Wohnzimmer-PC fürs Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-TRIDENT/MSI_TRIDENT_005DE-TEASER

Während es von Valves Steam Machines schon länger kein Lebenszeichen mehr gab, nehmen die Hersteller das Zepter nun selbst in die Hand. Um ihre Systeme möglichst schlank und schick fürs Wohnzimmer zu machen, setzen die meisten auf Notebook-Hardware, was zwar für durchaus respektable... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]