> > > > Tim Cook: Apple arbeitet an großartigen Desktops

Tim Cook: Apple arbeitet an großartigen Desktops

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat in diesem Jahr weder einen neuen Mac Pro, noch einen iMac vorgestellt. Sowohl der iMac mit seinem 5K-Display als auch der Mac Pro wurde bereits 2014 in den Handel gebracht. Im aktuellen Jahr hat sich das Unternehmen auf das neue iPhone 7 und 7 Plus sowie die neuen Notebooks MacBook Pro mit Touch Bar konzentriert. Einige Nutzer hatten bereits während der Vorstellung der neuen MacBook Pros auf eine Ankündigung eines neuen Desktop-Modells gehofft, doch Die Fans wurden in dieser Hinsicht enttäuscht. Zudem kamen immer mehr Berichte auf, dass Apple den klassischen Desktop-Rechner aufgegeben hätte und keine neuen Modelle mehr entwickeln würde.

Diesem Gerücht hat nun jedoch Apple-Chef Tim Cook direkt widersprochen. Wie Cook mitteilt, entwickle Apple großartige Desktops. Zwar verriet er keinerlei Details zu den kommenden Modellen, doch Fans sollen sich keine Sorgen machen. "Einige Leute in den Medien haben die Frage aufgeworfen, ob wir uns auch weiterhin der Desktop-Klasse verschrieben haben", schreibt Cook in einem internen Brief an die Mitarbeiter von Apple. "Wenn es dazu Zweifel in unserem Team gibt, lasst es mich sehr klar sagen: Wir haben großartige Desktops in unserer Roadmap. Niemand sollte sich dazu Sorgen machen."

Trotz dieser Aussage bleibt unklar, ob Apple bereits im kommenden Jahr neue Modelle für den Desktop präsentieren wird oder die Entwicklung noch längere Zeit in Anspruch nimmt. Fans dürfen sich aber wohl auf jeden Fall auf neue Modelle im Desktop-Bereich freuen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 3004
Zitat DragonTear;25161336

Bin mal gespannt was Apple so bringt. Denke den iMac hat MS durchaus in Bedrängnis gebracht, so dass sie reagieren _müssen_.


Da glaube ich nicht dran. Der iMac ist ein Allerweltsrechner. Den kann man für Office bis eben dein zitiertem CAD anschaffen. Das Studio schlägt voll in eine bestimmte Nische. Wie groß die tatsächlich ist, wird man dann schon an den Verkaufszahlen sehen. Kein Mensch kauft sich für Office ein Surface Studio, ein iMac geht schon, ist sogar billiger ^^.

Naja, wir werden sehen, was großartiges präsentiert wird. Derzeit würde ich meinen Mac Mini nicht durch einen neuen Mac ersetzen, wenn der nen Abflug macht. Nicht weil ich nicht zufrieden wäre, sondern weil mir ein normaler Desktop Mac mittlerweile zu teuer geworden ist.
#20
Registriert seit: 14.08.2014

Bootsmann
Beiträge: 675
Was? Nur noch großartig und nicht mehr awesome? :haha:
#21
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11854
Zitat Hilikus;25161646
Da glaube ich nicht dran. Der iMac ist ein Allerweltsrechner. Den kann man für Office bis eben dein zitiertem CAD anschaffen. Das Studio schlägt voll in eine bestimmte Nische. Wie groß die tatsächlich ist, wird man dann schon an den Verkaufszahlen sehen. Kein Mensch kauft sich für Office ein Surface Studio, ein iMac geht schon, ist sogar billiger ^^.

Aus welchem grund genau soll das Studio denn auf eine Nische begrenzt sein? Meine man ist doch nicht gezwungen ständig den Touchscreen oder die Stiftfunktionalität zu nutzen. Das Studio kann man auch genau so aufrecht aufstellen wie einen iMac und darauf ebenso Office wie Videobearbeitung betreiben...
Gut, der Einstiegspreis ist beim iMac niedriger, dafür ist die Hardware auch etwas älter..
#22
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 900
Zitat pkoenig;25160820
Ich sehe es schon vor mir. Die stellen im Wesentlichen eine Kopie des Surface Studio als neuen iMac vor und erzählen dann allen, dass sie die ersten waren, die ein großes schwenkbares Touchdisplay am Start hatten.


Kein Touchdisplay beim Mac. Das ist so ziemlich das einzige, dessen man sich sicher sein kann.

Auf einen neuen Mac Pro wird man wohl bis H2/2017 warten müssen; aber wenigstens wird uns dieses Mal ein 4-Core-Modell erspart bleiben. Jedenfalls so überhaupt noch ein neuer kommt, hat Cook doch eigentlich nur den iMac erwähnt.
Zwar nicht drei, aber auch schon gut zwei Jahre her ist das letzte Update des Mac mini; und zu sagen, daß das nicht so doll war, wäre blanker Euphemismus.
#23
customavatars/avatar196162_1.gif
Registriert seit: 08.09.2013
Hamburg
Oberbootsmann
Beiträge: 857
Zitat Streifi;25160709
Was für ein Unsinn, im grunde ist ein mainboard inc. aller/einiger relevanten Komponenten nicht anderes als ein SOC -.- wenn apple nen kompakteren weg gehen will können sie es gerne tun.


Doch es ist im Grunde etwas ganz anderes. Hat nun aber nichts damit zutun ob das sinnvoll ist oder nicht.
#24
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Wahrscheilich wird der MacPro eh eingestellt, den hat ja niemand gekauft.

Kein Wunder, er war selbst für Apple total überteuert und eine reine Fehlkonstruktion.
Meiner Meinung nach war das Gerät serienmässig defekt!

Die Kühlung war ist zb. viel zu schwach für die Hardware, das Problem umgehen sie indem das Netzteil zu schwach ist.
Es können die CPU und GPU gleichzeitig unter Volllast laufen, weil dafür nicht genug Energie vom Netzteil kommt!

Unter Volllast taktet sich die beiden GPUs auf bis zu 650Mhz runter, die CPU läuft beim Top-Modell dann auch 200Mhz unter Basistakt.

Ein wieder aufrüstbarer MacPro würde sich wohl besser verkaufen, aber Apple will nur noch Hipsterhardware liefern^^
#25
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Zitat pkoenig;25160820
Ich sehe es schon vor mir. Die stellen im Wesentlichen eine Kopie des Surface Studio als neuen iMac vor und erzählen dann allen, dass sie die ersten waren, die ein großes schwenkbares Touchdisplay am Start hatten.



Das witzige ist, das hatte HP mit dem ENVY Recline 27 schon vor über einem Jahr oder so. Trotzdem wird es was großartiges neues sein.

Oder Apple kopiert eines dieser beiden Konzepte...
HP Pavilion Wave und Elite Slice: PC für den Schreibtisch im Lautsprecher-Design und modularer Business-PC – GIGA
#26
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 3004
Zitat DragonTear;25161685
Aus welchem grund genau soll das Studio denn auf eine Nische begrenzt sein? Meine man ist doch nicht gezwungen ständig den Touchscreen oder die Stiftfunktionalität zu nutzen. Das Studio kann man auch genau so aufrecht aufstellen wie einen iMac und darauf ebenso Office wie Videobearbeitung betreiben...
Gut, der Einstiegspreis ist beim iMac niedriger, dafür ist die Hardware auch etwas älter..

Ich wollte ja nicht sagen, dass das Studio kein Office kann. Ich denke nur, das Studio inkl. seinem noch einmal deutlich höheren Preis ist nur dann interessant, wenn man den Touchscreen und Pen braucht/will. Und genau diesen Anwendungsfall halte ich für eine Nische. Sonst gibt es genauso potente und taugliche aio auch für deutlich(!!) günstiger, u.a. den iMac.
Naja, man wird sehen. Ist ja alles Spekulation bisher.
#27
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1134
Zitat Streifi;25160709
Was für ein Unsinn, im grunde ist ein mainboard inc. aller/einiger relevanten Komponenten nicht anderes als ein SOC -.- wenn apple nen kompakteren weg gehen will können sie es gerne tun.


Na klar. Und Apple integriert dann einfach mal alles im Alleingang :haha:
Solange Apple auf x86 setzt wird das nichts mit einem SOC, ganz einfach weil Intel hier nichts anbietet.
Und in einem 27" iMac oder Mac pro hat auch keine Iris Grafik was zu suchen.

Falls du eine Erklärung hast wie Apple eine Nvidia oder AMD Grafik in ein Intel SOC integriert würde ich diese gerne hören :D

Aber selbst mit externer GPU kann und wird Apple diesen Weg nicht gehen können ohne die Hardware Basis komplett umzukrempeln. Und ein Mac der nicht mehr x86 kompatibel ist wäre praktisch wertlos bzw. nur noch ein großes iDevice.
#28
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25160896

Na hoffentlich bekommt die neuen Macs alle einen SOC, ist technisch gesehen doch viel besser!

Dir ist hoffentlich bewusst, was für SoCs Intel liefern kann? Es gibt nur lahme mobile Dualcoreversionen mit drastisch beschnittenen Schnittstellen. Atoms und Xeon D SoCs sind nicht wirklich für Desktop/Notebook-Anwendungen geeignet. Daher gibt es von Intel nur dann schnelle Systeme, wenn man auf CPU+PCH setzt z.B. das MBP 15" nutzt CPU+PCH.

Der Intel U SoC hat nur 12 PCIe Lanes, deshalb ist auch das MBP 13" 2016 kastriert und verfügt nur über einen schnelle TB3 Controller.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25160896

"SOC" bedeutet auch NICHT leistungsschwach!

Bei Intel aber doch! Auch die Xeon D sind nicht wirklich schnell und billig sind sie ebenfalls nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]