> > > > Fünf Millionen verkaufte Raspberry Pi

Fünf Millionen verkaufte Raspberry Pi

Veröffentlicht am: von

raspberry pi 2014Zu Beginn des Monats stellte die Raspberry Pi Foundation überraschend die nächste Version ihres Modells B vor. Während man bislang davon ausging, dass der Raspberry Pi 2 Model B erst 2017 vorgestellt werden würde, zog Stiftungs-Chef Eben Upton den Termin deutlich nach vorne. Gegenüber der Vorgänger-Version kann das neue Modell nicht nur mit der verfachen Anzahl an Rechenkernen aufwarten, sondern obendrein auch noch mit einer höheren Taktfrequenz punkten. Zum Einsatz kommt ein Broadcom BCM2836 mit vier Cortex-A7-Kernen auf ARMv7-Basis und einer Geschwindigkeit von in der Spitze 900 MHz. Zudem wurde der Arbeitsspeicher von 512 auf 1.024 MB verdoppelt.

Neue CPU, mehr RAM, gleicher Preis: Raspberry Pi 2 Model B
Neue CPU, mehr RAM, gleicher Preis: Raspberry Pi 2 Model B.

Diese neue Version des Raspberry Pi hat die Verkaufszahlen noch einmal kräftig angekurbelt, wie man nun offiziell über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gab. Demnach will man seit der Vorstellung des ersten Raspberry Pi vor knapp drei Jahren über fünf Millionen Exemplare verkauft haben. Der Raspberry Pi wurde ursprünglich für den Einsatz an britischen Schulen konzipiert, schnell entwickelte sich die kleine Platine zu einem Bastel-Computer, dessen Modelle zu Preisen zwischen 20 bis 45 US-Dollar verkauft wurden. Schon die erste Generation, welche im Februar 2012 veröffentlicht wurde, ließ die Webseite aufgrund der zahlreichen Anfragen in die Knie gehen – Käufer mussten anfangs monatelang auf ihren Pi waren. Im Laufe der Zeit wurde die Herstellung immer weiter ausgebaut – die Community größer.

Die neue Version soll auch mit Windows 10 ausgerüstet werden können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar1770_1.gif
Registriert seit: 24.04.2002
nrw
Bootsmann
Beiträge: 571
Ihr schreibt die Anzahl der Rechenkerne habe sich verdoppelt. Müsste das nicht vervierfacht heißen? Von einem Kern auf vier Kerne?
#2
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2558
Ja, von 1 auf 4 ist vervierfacht ;)
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14586
Danke für den Hinweis, habe ich ausgebessert!
#4
Registriert seit: 21.11.2012

Matrose
Beiträge: 26
ist immer noch falsch: "Gegenüber der Vorgänger-Version kann das neue Modell nicht nur mit der verfachen Anzahl an Rechenkernen aufwarten"

;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]