> > > > Dell bestückt Komplett-PC mit GeForce GTX Titan Z

Dell bestückt Komplett-PC mit GeForce GTX Titan Z

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Nachdem NVIDIA Ende Mai fast schon heimlich still und leise sein neustes Grafikkarten-Flaggschiff präsentierte, ist es inzwischen erschreckend ruhig um die GeForce GTX Titan Z geworden. In unserem Preisvergleich ist das eigentlich 2.999 US-Dollar teure Grafikkarten-Monster derzeit zu Preisen zwischen 2.500 und 2.850 Euro gelistet und hier und da auch lieferbar. Wer noch etwas mehr Kleingeld in der Tasche hat, kann auch zu einem Komplett-PC wie dem Dell Aurora greifen. Die Produktfamilie gibt es ab sofort auch mit dem neuen Grafikkarten-Flaggschiff der Kalifornier. Einstiegspreis in den USA: 4.267,99 US-Dollar.

Dafür erhält der Käufer aber auch einen Intel Core i7-4820K, insgesamt 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher im Quad-Channel-Modus und einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz, eine 2 TB große Festplatte sowie einen DVD-Brenner. Obendrein liefert Dell einen 24-Zoll-Monitor mit, den Dell UP2414Q. Windows 8.1 in der 64-Bit-Fassung ist ebenfalls schon vorinstalliert. Wer noch etwas mehr Leistung benötigt, kann das System mit einem Intel Core i7-4960X ausstatten und bezahlt dafür einen Aufpreis von 1.100 US-Dollar. Auch der Arbeitsspeicher lässt sich erweitern, ein RAID-System hinzustecken oder aber eine flotte SSD verbauen. Die Vollausstattung des Dell Aurora geht dann aber richtig ins Geld: Je nach Konfiguration kommen schnell zwischen 7.000 und 8.000 US-Dollar zusammen.

In Deutschland lässt sich der Dell Aurora in dieser Konfiguration noch nicht bestellen, das dürfte aber nur noch eine Frage der Zeit sein.

dell aurora gtx titanz k
Den Dell Aurora gibt es ab sofort für knapp 4.300 US-Dollar in den USA auch mit NVIDIAs GeForce GTX Titan Z.

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 10.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 408
Wer sich ernsthaft überlegt, eine Titan Z zu besorgen und die Kohle ernsthaft hat, der sollte das definitiv auch selber bauen können oder für 50 Ocken von jemandem basteln lassen... omg...

Komplett PCs mit superduper HighEnd Hardware kann nur blöd sein ^^
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Also ich denke, das es eher hier um den 24 Stunden Service geht oder die allgemeinen Möglichkeiten im Service bei Dell geht!

Bei uns in der Firma, haben wir z.B. nur HP Rechner/Laptops im einsatz die gemietet sind.
Die werden alle 2 Jahre ausgetausch auf die neuste Hardware.
#3
customavatars/avatar73387_1.gif
Registriert seit: 23.09.2007
Mainz
Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Zitat Salazarian;22404699
Wer sich ernsthaft überlegt, eine Titan Z zu besorgen und die Kohle ernsthaft hat, der sollte das definitiv auch selber bauen können oder für 50 Ocken von jemandem basteln lassen...


Wer sich nen Ferrari leisten kann, der sollte definitiv auch selbst einen bauen können oder sich von jemanden einen basteln lassen?!^^
#4
Registriert seit: 01.08.2011
Wien
Bootsmann
Beiträge: 619
einmal Dell, nie wieder Dell, Grafikkarte 2 mal defekt eingeschickt und 2mal den gleichen Dreck zurückgeschickt bekommen, dafür bezahlt man dann einen kräftigen Aufpreis für den "Service"
#5
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 961
Zitat eXorzisT;22405224
Wer sich nen Ferrari leisten kann, der sollte definitiv auch selbst einen bauen können oder sich von jemanden einen basteln lassen?!^^


Der Vergleich hinkt mMn. Nem Auto zu bauen ist ja wohl deutlich schwerer als nen PC.
#6
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Lars Christmas
Beiträge: 20446
Zitat Zulgohlan;22405262
einmal Dell, nie wieder Dell, Grafikkarte 2 mal defekt eingeschickt und 2mal den gleichen Dreck zurückgeschickt bekommen, dafür bezahlt man dann einen kräftigen Aufpreis für den "Service"


Wer bei Dell irgendwann mal irgendwas einschicken musste hat defintiv was falsch gemacht
#7
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
OMG, der PC ist doch ein Witz..... Warum nur einen 4 Kern anstelle des 4930k oder noch besser dem 4960X (alleine nur weil der schon besser zu dem Image der Titan Z passt)....
Und dann auch nur 8 GB RAM, entweder wurden hier die Restchen von 2 GB Dimms verwertet (also Abfallverwertung) oder man hat hier nur 2 Channel genutzt und hätte dann gleich einen Haswell 1150 verwenden können ....
Wer sich diesen Dell kauft, ist wohl noch dümmer als jemand der sich die Z mit einem richtigen Unterbau für diese kauft ....

@eXorzisT: Wenn es Ferraris als Modularen Bausatz zum zusammenstecken gibt (15 bis 20 Teile), ja dann sollte man den auch selber bauen können oder nochmal in die Grundschule gehen .....
#8
Registriert seit: 10.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 408
Es gibt TATSÄCHLICH einen modularen Baukasten für HighEnd Rennsysteme. Der Vergleich ist nur ein bisschen unreal. Nen PC kann jeder bauen, wenn er ne knappe Stunde Tutorial YT-Videos anschaut.

Und selbst WENN....
Vergleichbare 160K Autos würden beim Baukasten-Auto-System nur 30-90K € kosten. Man hat zwar nicht den Komfort und gewisse Pussy-Luxus Elektronik, aber ü260 PS selfmade ist schon nice ;)
#9
Registriert seit: 23.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 88
Na klar, für den Preis lasse ich bauen und mach es nicht selber...
#10
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5445
Intel 730 mit 480GB, und einem BR-Brenner wären schon Pflicht, eine 2TB Platte kann nur Beiwerk sein, wie auch der DVD-Brenner, ein 6 Kerner nur unwesentlich teurer. Hier hat Dell nicht zuende gedacht. Entweder richtig High End oder gar nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]