> > > > HPs lüfterlose Chromebox kommt doch mit Lüfter

HPs lüfterlose Chromebox kommt doch mit Lüfter

Veröffentlicht am: von

hp neuWie bereits im Februar angekündigt, arbeitete neben ASUS auch HP an einer eigenen Chromebox. Jedoch wurde der zu Anfang des Jahres noch angekündigte Prozessor aus der Intel-Core-i7-Reihe zumindest bei zwei der drei verfügbaren Modelle durch einen Intel Atom 2955U ersetzt.

Entgegen der ursprünglichen Aussage entspricht das Produkt damit nicht mehr der angepriesenen lüfterlosen Bauweise. Diese sollte verhindern, dass aktiv Staub in das Gehäuse eingetragen wird. Scheinbar liess sich dies nicht realisieren und die Marketingabteilung wurde nicht dementsprechend auf den aktuellsten Stand gebracht. Wie in diesem YouTube-Video gezeigt wird, ist der Mini-PC keineswegs geräuschlos.

engadget hp chromebox

Der zuvor noch beworbene Büroeinsatz der Chromebox wurde in der Produktbeschreibung durch den Einsatz im Privatbereich ersetzt. Als Haupteinsatzzweck wirbt HP nun mit der Vernetzung von TV-Geräten mit dem Internet und speziell die Anwendung von Google Chrome Apps.

Preislich liegen die Atom-Modelle bei 179 US-Dollar mit 2 GB Arbeitsspeicher beziehungsweise bei 199 US-Dollar mit 4 GB. Für das Modell mit i7-4600U muss der Käufer schon 699 US-Dollar investieren und erhält neben 4 GB RAM wie auch die zuvor genannten Modellen eine 16 GB M.2-SSD. Die Grafik wird jeweils über den Prozessor realisiert und kann über einen HDMI- oder Displayport-Anschluss ausgegeben werden, wobei ein Dual-Monitor-Setup möglich ist. Von der Ankündigung im Februar beibehalten wurden die vier USB-3.0-Ports zum Anschluss von Peripheriegeräten. Ein SD-Card-Reader ist ebenfalls enthalten.

Wann diese Modelle in Deutschland verfügbar sein werden, steht noch nicht fest; immerhin führt die deutsche HP-Seite schon die verschiedenen Modelle und ihre Spezifikationen in einer Produktübersicht auf.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
viel interessanter ist den Chrome OS Müll runter zu bekommen für Windows 7/8 install.

Linux ist kein Problem


Bei ACER Chrome Book muss man den kontakt abkleben auf Mobo :p
#2
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3378
Auf der maximal 16GB großen Platte bekommst du doch nicht mal Win7/8 unter, ...

Ok ich nehm es zurück, Win7 in der 32bit Version braucht laut MS nur 16GB (ohne updates)64bit braucht schon 20GB.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]