> > > > Alienware Alpha - Steam Machine mit Windows

Alienware Alpha - Steam Machine mit Windows

Veröffentlicht am: von

alienware

Mit dem linuxbasierten SteamOS und verschiedenen Steam Machines möchte Valve die Wohnzimmer dieser Welt erobern und eine Alternative zu klassischen Konsolen bieten. Im Rahmen der E3 zeigt Alienware aktuell mit der Alpha eine eigene Steam Machine.

Die Alpha ist die erste "Konsole" von Alienware, die speziell für Steam entwickelt wurde. Eigentlich für die Verwendung mit SteamOS und Steam Controller gedacht, wird sie vorerst mit Windows 8.1 ausgeliefert. SteamOS selbst hat nach wie vor nur Beta-Status, Steam Machines sollen erst 2015 in größerem Umfang verkauft werden. Quasi als Übergangslösung legt Alienware die Nutzung von Steam im Big Picture-Modus nahe und empfiehlt die Bedienung einer angepassten Benutzeroberfläche mit dem Xbox 360-Controller. So soll die Alpha auch als Windows-PC schon Konsolenflair versprühen.

Für die Hardware greift Alienware auf einen Core i3 auf Basis der Haswell-Architektur und auf 4 GB DDR3-Speicher zurück. Zur GPU gibt es nur die vage Information, dass eine eigens angefertigte NVIDIA-Maxwell-GPU mit 2 GB V-RAM verbaut wird. Massenspeicher ist eine konventionelle SATA 6 Gb/s-Festplatte mit 500 GB Kapazität. Drahtlose Kommunikation ist per WLAN-ac und per Bluetooth 4.0 möglich. An Anschlüssen stehen HDMI-In und HDMI-Out, Gigabit-LAN, je zwei USB 2.0- und USB 3.0-Ports und ein optischer Digitalausgang zur Verfügung. Abweichende Konfigurationen mit Core i5 oder Core i7, 8 GB Arbeitsspeicher, leistungsstärkerem WLAN und größerer Festplatte (1 oder 2 TB) werden ebenfalls geplant.

Alienware Alpha

Das Alienware Alpha-System soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft verfügbar werden, der US-Preis wird mit 549 Dollar angegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7625
Steam Machine kann man das Ding wohl eher nicht mehr nennen...
#2
Registriert seit: 12.11.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Xbox Controller + Windows

Diese Alpha "Steam-Machine" wird besser funktionieren als jede richtige Steam-Machine welche jemals (wenn überhaupt) auf den Markt kommen wird.
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7856
Das kleine Ding gefällt mir trotzdem :)
#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Na dass die GPU eigens für das Ding angefertigt wurde, bezweifle ich mal :fresse:
#5
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Wahrscheinlich eine proprietäre Schnittstelle bzw. Bauform der GPU wäre nahe liegend...
An sich ein schönes Teil, allerdings wäre nun, da die Treiber ja vorliegen, ein XBOX One Controller angemessener ;)
Notfalls kann man doch bestimmt auch SteamOS drauf schmeißen (und muss auf die Lichter verzichten).
#6
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Ist sinnvoller als dieser Steam OS Linux misst. Nur wenn das ganze wirklich als Steam Machine verkauft wird, dürften sich dann einige beschweren, wenn die später dann doch mal eine neue "Steam Machine" mit Linux kaufen und dann wieder nichts mehr geht ;).

Das ist der erste Sargnagel für Steam OS.
#7
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2672
Der Preis erscheint mir für die verwendete Hardware doch sehr hoch, da dürfte man bei selbstbau wesentlich besser wegkommen.
#8
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4884
Zitat Merkor1982;22303760
..., da dürfte man bei selbstbau wesentlich besser wegkommen.


Ohne zu wissen welche GPU verbaut wird und mit einer Windows Lizenz?

btt
Schön klein ist es, mal sehen was es kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]