1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Die-Shot und Annotationen zur Navi10- und Navi14-GPU

Die-Shot und Annotationen zur Navi10- und Navi14-GPU

Veröffentlicht am: von

gpu-die-shotEs gibt wieder ein paar frische Die-Shots von Fritzchens Fritz aka OC_Burner. Dieses Mal hat er die beiden aktuellen Navi-GPUs (Navi10 und Navi14) abgelichtet, die auf den Grafikkarten der Radeon-RX-5000-Serie zum Einsatz kommen. Bisher hat OC_Burner jedoch nicht Schleifpapier und Säure bemüht, sondern die GPUs noch verlötet auf dem PCB mit Infrarotlicht (Silizium ist für infrarotes Licht weitestgehend transparent) abgelichtet.

Beide Chips basieren auf der RDNA-Architektur, unterscheiden sich aber in der Ausbaustufe der Shader- und sonstigen Funktionseinheiten. Für Grafikkarten mit Navi10 kann AMD 40 Compute Units (2.560 Shadereinheiten), 160 Textureinheiten und 64 ROPs planen. Das Speicherinterface ist bis zu 256 Bit breit und es sind 4 MB an L2-Cache vorhanden. Die Navi14-GPU kommt auf 24 CUs (1.536 Shadereinheiten), 96 Textureinheiten, 32 ROPs und ein 128 Bit breites Speicherinterface. Der L2-Cache ist mit 2 MB nur halb so groß. Je nach Ausführung verfügen die Radeon-RX-Grafikkarten im Desktop- und Notebook-Bereich über eine unterschiedliche Konfiguration der Navi10- und Navi14-GPU.

Die Navi10-GPU kommt auf 17,62 mm x 14,13 mm und somit eine Fläche von 248,97 mm². Verbaut sind hier 10,3 Milliarden Transistoren. Die Navi14-GPU auf 11,52 mm x 13,62 mm und somit auf 156,90mm² bei 6,4 Milliarden Transistoren. Gefertigt werden beide in 7 nm bei TSMC.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Der Twitter-Nutzer @GPUsAreMagic hat die Die-Shots oder zumindest den zur Navi14-GPU mit den entsprechend Annotationen versehen. Darin lassen sich dann die einzelnen Funktionseinheiten einer GPU erkennen. Die Compute Units sind in Dual-CUs zusammengefasst – also jeweils zwei CUs können Wave32-Berechnung gleichzeitig in zwei SIMD16-Einheiten durchführen. Weitere Details dazu in unserem Artikel zur RDNA-Architektur. Die Dual-CUs nehmen natürlich einen Großteil des Platzes ein.

Daneben zu erkennen sind die Speichercontroller, die dazugehörigen PHYs, die L1-, L2- und L3-Caches, ROPs und vieles mehr. In der Beschriftung im Bild findet ihr die entsprechenden Anmerkungen.

In den kommenden Tagen sind dann weitere Die-Shots zu erwarten, die nicht nur infrarotes Licht verwenden, sondern den abgeschliffenen Die unter verschiedenen Lichtbedingungen zeigt. Dann zeigt sich der Chip auch farblich in voller Pracht. Genau wie alle anderen Bilder werdet ihr auch diese dann im Flickr-Fotostream von Fritzchens Fritz vorfinden.

Preise und Verfügbarkeit
Sapphire Pulse Radeon RX 5600 XT
289,00 Euro 311,54 Euro Ab 289,00 EUR


Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • NVIDIA dreht an der Ampere-Schraube: Die GeForce RTX 3080 Founders Edition im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-3080

    Heute ist es endlich soweit. Mit der GeForce RTX 3080 in der Founders Edition schauen wir uns die erste Karte der neuen Ampere-Generation an. Die wichtigsten Details zur Architektur haben wir bereits behandelt und in der vergangenen Woche konnten wir euch die ersten Fotos der GeForce RTX 3080... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Erstes Custom-Modell: Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-GEFORCE-RTX-3080-EAGLE-OC

    Nach dem gestrigen Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA können wir heute den ersten Test eines Custom-Modells präsentieren. Die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G von Gigabyte ist dabei eines von vier Modellen des taiwanesischen Herstellers und bewegt sich etwas unterhalb der... [mehr]

  • Verdammt leise unter Last: MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-GEFORCE-RTX-3080-GAMING-TRIO

    Nach und nach erreichen uns weitere Partner-Karten der GeForce RTX 3080. Heute im Test sehen wir die MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G. Um sich von der Founders Edition abzusetzen, bleibt den Herstellern ein kleines Leistungsplus sowie eine effektivere Kühlung. Da aber auch NVIDIA hier... [mehr]

  • Ein fast perfekter Allrounder: ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-TUF-RTX-3080

    Eigentlich sollte uns die ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 OC schon deutlich früher erreichen, aber aus verschiedenen Gründen hat sie es zum Start nicht zu uns geschafft. Es deutet sich inzwischen an, dass dieses Modell mit zu den besten gehören könnte, welches neben den... [mehr]