> > > > Blast from the Past: Die-Shot des 3dfx Voodoo Banshee

Blast from the Past: Die-Shot des 3dfx Voodoo Banshee

Veröffentlicht am: von

polaris10-die-shotEs gibt wieder neue Die-Shots aus dem Hause OC_Burner. Nach einem Exkurs in modernem Chipdesign der Skylake-X-Architektur von Intel geht es nun wieder in die Vergangenheit. Genauer gesagt hat OC_Burner den Grafikchip der 3dfx Voodoo Banshee und damit den ersten 2D/3D-Kombichip unter die Lupe gelegt und zuvor mit Schleifpapier und Säuren bearbeitet.

Die Tatsache, dass 3dfx die Kombination aus 2D- und 3D-Grafikchip versuchte, war damals ein Novum. Meist setzten die Nutzer auf reine 2D-Karten von Matrox und S3. Bei Bedarf konnte eine 3D-fähige Karte dazu gesteckt werden – so machte es 3dfx es mit den Voodoo-Karten vor. Die Voodoo Banshee blieb weitestgehend gegenüber der Voodoo 2 unverändert, verzichtete allerdings auf die zweiten Textureinheit und war damit leistungsmäßig hinter der Voodoo 2 einzuordnen. Dies sorgt dafür, dass die Voodoo Banshee bei Spielern nicht sonderlich beliebt war, wohl aber als Produkt welches keine zwei Grafikkarten mehr voraussetzte. Ein Durchschleifen des Monitor-Signals von der 2D-Karte in die 3D-Karte konnte damit entfallen.

Zudem war die 3dfx Voodoo Banshee die erste Karte, die auf die AGP-Schnittstelle setzte. Die alte PCI-Schnittstelle war zu langsam für die immer schnelleren Grafikkarten geworden. Allerdings nutzte die Voodoo Banshee die Funktionen der AGP-Schnittstelle nicht vollständig.

Gefertigt wurde der Chip 1998 in 350 nm – heute wird um den Faktor 20 bis 30 kleiner gefertigt. Das Speicherinterface war 100 MHz schnell und konnte 16 MB SDRAM anbinden. Anders als heutige GPUs mit ihren Shadereinheiten waren damalige GPUs noch weniger flexibel und konnten nur fest bestimmte Berechnungen durch die Fixed Rendering Pipeline ausführen. Die Verdrahtung einer GPU und damit die Arten von Berechnungen, die durchgeführt werden konnten, war festgelegt und konnte nicht verändert werden. Eine bestimmte Beleuchtung, eine Rasterization, Texturen und fertig war die Ausgabe. Eigene Formen von Beleuchtungsberechnungen konnten nicht implementiert werden. Heute sind die Programmierer daran gewöhnt, deutlich flexibler mit der Hardware umgehen zu können.

NVIDIAs RIVA TNT war der direkte Gegenspieler der 3dfx Voodoo Banshee. Die RIVA TNT war im 3D-Bereich allerdings deutlich schneller und eher auf Niveau der Voodoo 2, was sie zu einer besseren 2D/3D-Kombikarte machte. Wenig später kaufte NVIDIA das Unternehmen 3dfx auf.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 08.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Homeworld... *in Erinnerung schwelg*
#5
customavatars/avatar172030_1.gif
Registriert seit: 24.03.2012
/home/crazycookie
Bootsmann
Beiträge: 579
Meine Banshee läuft noch immer, die ist zeitlos.
#6
Registriert seit: 01.08.2011
Wien
Bootsmann
Beiträge: 600
Monster 3D Voodoo I, das beste Stück Computertechnik das ich je erwarb :D
#7
customavatars/avatar1712_1.gif
Registriert seit: 12.04.2002
Reutlingen
Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Hatte mir damals die Miro Hiscore 3D mit satten 6MB Videospeicher gekauft. Was für ein Zugewinn bei Wing Commander Prophecy und GTA :asthanos:
#8
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 485
Meine Voodoo Banshee ist mir im Sommer regelmäßig zu heiß gelaufen, damals war nix mit Gehäusekühlung und Geld gab es auch keines.

Habe dann ganz plump 'nen kleinen 40x40 Lüfter primitiv auf der Chiprückseite befestigt und es hat geholfen.
#9
customavatars/avatar280571_1.gif
Registriert seit: 11.01.2018
Im Norden
Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Danke OC_Burner, mal wieder sehr schöne Shots. Begann mit EDO Dram, Doom und Quake. Verdammt da kullert einem fast 'ne Träne runter. Waren echt noch Zeiten...die Nächte durch gefriemelt...:heul:
#10
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Oh ja S3 Savage 8MB und P-133
Was in meinem 286er war weis i gar nimmer n Highscreen wars glaub ich
Ja das waren noch Zeiten
#11
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17480
Tseng Labs ET4000 + Diamond Monster 3D.

Texturen waren nie schärfer! ;)

Ich kann jedem, der sich für die Geschichte von 3dfx interessiert dieses Video empfehlen:

3dfx Oral History Panel with Ross Smith, Scott Sellers, Gary Tarolli, and Gordon Campbell - YouTube
#12
customavatars/avatar273161_1.gif
Registriert seit: 13.08.2017

Obergefreiter
Beiträge: 111
Die Frage ist, ob heute noch jemand eine Sound oder Grafikarte unter Dos installieren kann? Was hab ich manchmal geflucht! Was heute kaum einer versteht ist, das 3DFX überhaupt erstmal eine ordentlich Grafik anbot, vorher war alles Klötzchen ala Minecraft. Schade das man alles entsorgt hat, mit der Zeit. mfg
#13
customavatars/avatar1712_1.gif
Registriert seit: 12.04.2002
Reutlingen
Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Meine Voodoo ist dann gestorben, weil der letzte Treiber, den ich installiert hatte, die Karte von 50MHz auf 62MHz übertaktet hatte. Das ging eine Weile gut, dann war sie tot :heul:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]