> > > > MSI kündigt GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z an

MSI kündigt GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z an

Veröffentlicht am: von

msi

MSI hat sein neues Flaggschiff bei den Grafikkarten vorgestellt: Die GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z. Diese wurde auch auf der Computex 2017 bereits ausgestellt, wird aber erst jetzt in allen Details offiziell vorgestellt und bietet unter anderem ein LN2-BIOS sowie eine RGB-Beleuchtung – ein noch immer kaum nachlassender Trend.

Zunächst einmal zu den Werten, die sicherlich für die Leistung der Grafikkarten am wichtigsten sind. MSI bietet per Software drei unterschiedliche Taktstufen an:

  • Lightning Mode: 1.721 MHz / 1.607 MHz
  • Gaming Mode: 1.695 MHz / 1.582 MHz
  • Silent Mode: 1.582 MHz / 1.480 MHz

Die 11 GB GDDR5X-Speicher arbeiten mit einem Takt von 1.391, bzw. 1.375 MHz, was allerdings keinen großen Unterschied machen sollte. Mit einem maximalen Boost-Takt von 1.721 MHz gehört die GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z zu den schnellsten Karten am Markt, muss dies aber in der Praxis noch unter Beweis stellen und dabei wird die Kühlung immer wichtiger.

MSI setzt dazu auf die neue TRI-FROZR-Kühlung. Zum Einsatz kommen zwei 10-Zentimeter- und ein 9-Zentimeter-TORX-2.0-Lüfter, welche die Vorteile von traditionellen und Dispersions-Lüfterblättern kombinieren. Zwei acht Millimeter starke sogenannte SuperPipes und vier weitere Heatpipes transportieren die Hitze zu den Lamellen und ermöglichen damit eine Wärmeabfuhrleistung von bis zu 700 W.

Die MSI GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z bietet zudem ein spezielles LN2-BIOS, welches das volle Potenzial der Karte freischalten soll. Hardware-Modifikationen wie Spannungs-Mods sollen damit überflüssig werden. Über die als V-Check bezeichneten Spannungsmesspunkte können die Spannungswerte an GPU, Speicher und PLL gemessen werden.

Um ein möglichst hohes Overlocking-Potenzial bieten zu können, verwendet MSI ein 10-Layer-PCB-Design mit 14 GPU-Phasen und drei Speicher-Phasen. Mit drei 8-Pin-Anschlüssen kann die Highend-Grafikkarte theoretisch mit bis zu 525 Watt versorgt werden – zumindest wenn man die ATX-Spezifikationen beachtet. MSI spricht davon, dass bis zu 750 W aufgenommen werden können. Diese Spannungsphasen sollen durch den Einsatz von Military Class IV-Komponenten (DrMOS 60A Power Phases, Hi-C CAP Cores, Solid CAPs, Super Ferrite Chokes) besonders stabil und effektiv sein.

Die MSI GeForce GTX 1080 Ti Lightning Z ist ab Juli im Handel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung will MSI zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17218
Super, Danke.

Davon war nämlich auf der Computex noch die Rede. Wäre ja wirklich schade eine solche Karte mit nem miesen Chip zu bekommen..
#14
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29812
Bisher ist EVGA der einzige hersteller der echte vorselektierte Chips verbaut. Sehe ich das richtig. Alle andere selektieren über unterschiedlich schnelle Modelle? Zum Beispiel AMP und AMP Extreme
#15
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Bisher ist mir nur EVGA bekannt, die ein extra Binning in-house durchführen. Entsprechend kann man ja auch unterschiedlich selektierte Chips kaufen. Bei anderen Herstellern wird dann entweder das Referenz-Layout (zu mindest früher) mit Sticker drauf benutzt, oder sie packen den Chip+VRam auf ihr eigenes Board-Design. Vermutlich geschieht ein eventuelles Binning dann nach der Fertigung mit einem einfachen Test und dem entsprechendem BIOS-Flash - aber das ist Spekulation.

Für Karten wie einer Lightning müsste es aber ein binning geben, bevor der Chip verbaut wird - ansonsten ist es nur ein glorifiziertes PCB mit einem eventuell verbautem Krüppel-Chip.
#16
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29812
Zitat Shevchen;25627656
Bisher ist mir nur EVGA bekannt, die ein extra Binning in-house durchführen. Entsprechend kann man ja auch unterschiedlich selektierte Chips kaufen.


Das gilt aber nicht mehr für die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin. Von dieser gibt es nur noch eine Version, für die EVGA mindestens 2.05 MHz verspricht.
#17
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4776
Die 8Pack Versionen der HOF, sowie die Limited Edition müssten doch auch vorselektiert sein.
Wobei meine "normale " HOF die Taktraten, die btw höher als die der Lightning sind, auch locker macht.
#18
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29812
Es ist aber ein Unterschied, ob ein Hersteller ab Werk GPUs/Karten vorselektiert oder ob das ein Shop macht.
#19
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Zitat Don;25627731
Das gilt aber nicht mehr für die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin. Von dieser gibt es nur noch eine Version, für die EVGA mindestens 2.05 MHz verspricht.


Ja okay, mit den Details wie und warum müsste man EVGA direkt fragen. Aber auch EVGA hat nicht unendlich viele Chips zur Verfügung - was vielleicht der Grund dafür ist.

Was ich an der Lightning etwas verwunderlich finde ist, warum die immer so spät kommt. Asus kloppt beispielsweise 1 Monat nach Referenz-Layout ihre Strixx-Versionen auf den Markt und die Dinger scheinen ja einfach so zu laufen (evtl. ein automatisiertes PCB-Tool - who knows), während die "Premium Versionen" der anderen Hersteller halt gefühlt ne Ewigkeit später rauskommen.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es so schwierig ist ein Custom-PCB zu basteln, wenn man das schon ein paar Mal gemacht hat. GPU in den Sockel, Speicher drauf, Voltage-Controller und ein paar Sensoren - evtl. noch ein DUAL-BIOS. Komponenten kann man an 2 Händen abzählen und großartig unterschiedlich sehen die Versionen heutzutage auch nicht mehr aus.

Übersehe ich da was oder wo liegt der Hase da begraben?
#20
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17218
Shevchen du verwechselst hier was ganz eklatant. Die Asus Strix ist die normale Custom von Asus, vergleichbar mit der normalen Custom von MSI, der 1080 Ti Gaming X.

Asus hat seine High End 1080 Ti noch garnicht draussen (die heissen immer Matrix Platinum bei Asus), EVGAs Kingpin ist auch noch nicht da, genausowenig eben wie die Lightning.

Ich gehe davon aus das es solange dauert weil hier eben alles perfekt sein muss und das Entwicklungszeit kostet und man evtl auch selektierte Chips nutzt
#21
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Okay - hab ich tatsächlich verwechselt. Ich verstehe trotzdem nicht die "lange" Entwicklungszeit. Ich denke, dort werden einfach Chips vorselektiert und man wartet so lange, bis man genügend davon hat um den Produktionsreihe davon zu saturieren.

Die Premium Varianten sehen nämlich nicht sooo unterschiedlich zur normalen Custom-Version aus.
#22
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4776
Zitat Don;25628495
Es ist aber ein Unterschied, ob ein Hersteller ab Werk GPUs/Karten vorselektiert oder ob das ein Shop macht.


OK.
Die normale Limited Edition kommt ja vom Hersteller.

Bei der 8Pack Limited Edition ist dann noch zusätzlich der Speicher übertaktet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]