> > > > Aero ITX: MSI präsentiert ITX-Version der GeForce GTX 1060

Aero ITX: MSI präsentiert ITX-Version der GeForce GTX 1060

Veröffentlicht am: von

In seinem Trident-System, welches MSI gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positioniert und welches wir bereits im November ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten, werkelt eine spezielle ITX-Version der GeForce GTX 1060, welche bislang in Deutschland allerdings nicht erhältlich ist und dem asiatischen Raum vorbehalten blieb. Mit der MSI GeForce GTX 1060 Aero ITX kommt hierzulande nun aber ein passendes Modell in den Handel.

Im Gegensatz zur NVIDIA-Vorlage fällt die neue MSI-Grafikkarte mit Abmessungen von 175 x 115 x 38 mm deutlich kürzer aus, braucht sich leistungsmäßig aber nicht vor allen anderen GP106-Ablegern zu verstecken. Im Gegenteil: MSI setzt weiterhin auf die GP106-GPU, welche rund 4,4 Milliarden Transistoren beherbergt und mit den üblichen 1.280 Shadereinheiten ausgerüstet ist. Diese verteilen sich architekturtypisch wie gewohnt über zwei Graphics Processing Cluster mit zehn Streaming Multiprozessoren. Jeder dieser SMM stellt 128 ALUs bereit, woraus in der Summe die 1.280 Shader resultieren. An jeden Cluster angeschlossen ist zudem ein TMU-Paket mit jeweils acht Textureinheiten, womit auch der ITX-Version 80 Textureinheiten zur Verfügung stehen.

Beim Speicherausbau stellt MSI seine Kunden vor die Wahl, sich entweder für ein Modell mit 3 GB GDDR5-Videospeicher oder aber für die Variante mit doppelter Speichermenge zu entscheiden. In beiden Fällen bindet der Videospeicher über ein 192 Bit breites Interface an.

Die neue MSI GeForce GTX 1060 Aero ITX gibt es nicht nur mit unterschiedlicher Speicherausstattung, sondern obendrein mit verschiedenen Taktraten. Während sich die normale Version wie die Founders Edition von NVIDIA mit Geschwindigkeiten von 1.506/1.708/2.002 MHz ans Werk macht, arbeiten die beiden OC-Versionen mit 1.544/1.759/2.002 MHz leicht schneller. Die maximale Leistungsaufnahme gibt MSI weiterhin mit 120 W an, was einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stecker bei der Stromversorgung notwendig macht.

Gekühlt werden die neuen ITX-Ableger von einem Dual-Slot-Kühler mit einem 100 mm großen Torx-Lüfter sowie natürlich von zahlreichen Aluminiumfinnen und der einen oder anderen Heatpipe mit einem Durchmesser von 8 mm. Die Zero-Frozr-Technologie ist natürlich auch hier wieder mit von der Partie: Bei einer Chiptemperatur von unter 50 °C stellt der Lüfter seine Arbeit komplett ein, womit der 3D-Beschleuniger semi-passiv und damit völlig lautlos auf Temperatur gehalten wird.

Preislich müssen für die MSI GeForce GTX 1060 Aero ITX 3G OC bzw. für die MSI GeForce GTX 1060 6G OC 235 bzw. 295 Euro auf den Tisch gelegt werden. Die Modelle mit Standardtakt sind nicht für Deutschland vorgesehen. Die Verfügbarkeit soll ab Anfang März gegeben sein. In unserem Preisvergleich wurden die neuen Modelle bislang aber noch nicht aufgenommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2386
Schöne kompakte Karte. Und mit diesem Kühler wohl auch mal eine ITX 1060 die echt leise bleibt. Da würde mich ein Test durchaus interessieren.
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10122
Oha, ne Alternative zur EVGA 1060 und zur Zotac 1060 Mini. Mal sehen wie die sich schlägt.
#3
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1875
Die Lautstärke würde mich da auch interessieren. Die kleine evga 1060 ging bei mir ab wie ein Düsenjet und hat massiv runter getaktet. Die 960, die ich davor von evga drin hatte, war fast unhörbar und nicht wirklich warm.
#4
customavatars/avatar23821_1.gif
Registriert seit: 12.06.2005
Mönchhagen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1635
Das wäre ein würder Ersatz zu meiner 970er Mini von Gigabyte. Deren Lüfter fängt langsam an zu knurren. Vor allem der Simi-Passive Betrieb der Karte reizt mich.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2386
Zitat unich;25318260
Die kleine evga 1060 ging bei mir ab wie ein Düsenjet und hat massiv runter getaktet.


Dann hast du leider das falsche Kartenmodell gehabt. Die EVGA SC Gaming 1060 hat einen deutlich besseren Kühlkörper als die EVGA Gaming (ohne SC) und bleibt somit deutlich kühler und auch leiser.

Warum EVGA bei einem der beiden Modelle solch einen miesen 0815 Kühler verbaut, ist mir auch unverständlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]