> > > > Gigabyte zeigt GeForce GTX 1080 Aorus mit Kupfer-Backplate

Gigabyte zeigt GeForce GTX 1080 Aorus mit Kupfer-Backplate

Veröffentlicht am: von

aorusGigabyte nutzte die diesjährige CES für eine große Ankündigung, denn genau wie Hersteller wie ASUS und MSI will nun auch Gigabyte seine eigene Gaming-Marke etablieren. Dabei entscheidet man sich für die bereits bekannte Marke Aorus, die schon für ihre Gaming-Notebooks und Gaming-Peripherie bekannt ist. Bisher sollten die Marken Aorus und Gigabyte aber nicht zusammen genannt werden – dies ändert sich ab sofort.

Doch neben den neuen Kaby-Lake-Mainboards stellt Gigabyte auch eine erste Grafikkarte der Aorus-Serie aus. Die Aorus-Serie soll bei Gigabyte die bestehende G1-Gaming- und Xtreme-Gaming-Serie ersetzen. Es wird zwar weiterhin Grafikkarten unter dem einfachen Gigabyte-Namen geben, alle Gaming-Modelle aber sollen den Zusatz Aorus tragen.

Die ausgestellte Gigabyte GeForce GTX 1080 Aorus unterscheidet sich zunächst einmal nicht von der Xtreme Gaming. Auf den ersten Blick sind die drei Lüfter zu erkennen, von denen der mittlere etwas nach hinten versetzt ist, damit er sich mit den beiden äußeren überschneiden kann. Eine erste Neuerung ist die Backplate aus Kupfer. Diese bedeckt jedoch nicht die komplette Rückseite der Karte, sondern nur den Bereich hinter der GPU. Hier entsteht auch die meiste Abwärme, die durch eine solche Kupfer-Backplate besser abgeführt werden soll. Die restliche Backplate besteht aus Aluminium.

Im hinteren Bereich der Karte befindet sich ein beleuchteten Aorus-Logo. Per RGB-LED kann dieses in der gewünschten Farbe beleuchtet werden. Gigabyte bietet natürlich auch unterschiedliche Leuchteffekte an, ähnlich wie dies bei den bisherigen Karten auch schon der Fall ist. Das Logo bzw. der Schriftzug findet sich auch auf der Stirnseite der Karte wieder. Auch dieser Bereich wird per RGB-LEDs beleuchtet. Hinsichtlich der technischen Daten wollte Gigabyte noch keine Details verraten. Taktraten hat man also nicht mitgeteilt. Die zusätzliche Strom- und Spannungsversorgung erfolgt über zwei 8-Pin-Anschlüsse.

Auf der Slotblende sind jeweils einmal Dual-Link-DVI und HDMI 2.0b sowie dreimal DisplayPort 1.3/1.4 vorhanden. Für den Betrieb einer VR-Brille am System sind am hinteren Ende der Karte auch noch zwei HDMI-Anschlüsse vorhanden. Diese Lösung kennen wir auch schon von der Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming. Die Kühlung der Karte ist deutlich größer als das PCB – der Kühlkörper steht in der Länge und Höhe deutlich über.

In 2-3 Wochen sollen die ersten Samples an die Tester verteilt werden. Spätestens dann sollte auch die Frage nach den Taktraten beantwortet sein. Wenig später soll die Karte dann in den Handel kommen. Einen Preis wollte Gigabyte noch nicht verraten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1277
Zitat omniman;25203809
woher willste wissen dass der Kühler kacke ist? Besitzte eine GTX1080 Xtreme Gaming und der Kühler kühlt SUPER max. 66°C beim zocken bei 44% RPM was fast unhörbar ist. :wink:


Weil alle Kühler der etablierten Hersteller "kacke" sind, kein einziger kommt auch nur ansatzweise an die Kühlleistung und/oder die Lautstärke eines Morpheus mit guten Lüftern ran. Unhörbar ist subjektiv, keine luftgekühlte Customkarte ist wirklich unhörbar.
#8
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3628
Zitat immortuos;25203826
Weil alle Kühler der etablierten Hersteller "kacke" sind, kein einziger kommt auch nur ansatzweise an die Kühlleistung und/oder die Lautstärke eines Morpheus mit guten Lüftern ran. Unhörbar ist subjektiv, keine luftgekühlte Customkarte ist wirklich unhörbar.

Ein Morpheus mit Lüftern hat aber auch 4 Slots...

Sent from my OnePlus 3T
#9
customavatars/avatar55164_1.gif
Registriert seit: 06.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6611
Gigabyte tendiert dazu, die Lüfterkurven so zu gestalten, dass die Karten kühler sind, als unbedingt nötig. Die G1 wird max ~70°C warm und die Xtreme noch darunter im 60er Bereich. Dadurch sind die Karten nicht so lesie, wie es locker möglich wäre. Mit dem Xtremekühler ist ein Silentbetrieb möglich. Oftmals schiebt Gigabyte noch ein Bios hinterher, das die Karte leiser macht.

Die Kupferplatte hinten auf der GPU halte ich auch eher für ein optisches Gimmick.
#10
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1815
Zitat omniman;25203809
Moin, schonmal ne xtreme Gaming von GB gehabt? woher willste wissen dass der Kühler kacke ist? Besitzte eine GTX1080 Xtreme Gaming und der Kühler kühlt SUPER max. 66°C beim zocken bei 44% RPM was fast unhörbar ist. :wink:


Hab ich irgendwo erwähnt, dass der Kühler "kacke" ist?
Hatte eine Xtreme 980Ti von GB, da war der Kühler sehr ordentlich, zumal er die VRMS gut gekühlt hat.

Die aktuelle Variante halte ich aber schon für zu "abgespaced". Der Raum der verloren geht durch den versenkten Lüftern, fehlt am Ende bei den Alu-Finnen.
Die Palit/Gainward Karte erreicht fast identische Temp Werte, und agiert leiser (wenn ich diversen Testberichten glauben schenken kann).

Und ja, ein Morpheus/MK26/etc. ist die beste Variante. Die laufen dann tatsächlich annähernd lautlos wenn man es mit den Temps nicht ganz so streng sieht.
Das Problem hierbei ist aber, dass SpaWas und VRAM kaum gekühlt werden. Platz wird zwischen PCB und Kühler auch verschenkt.

Wenn sie doch nur eine Custom Karte rausbringen würden mit Morpheus Kühler Format, mit 2x120er Lüfter (die Karte kann dann ruhig etwas in die Breite gehen, das ist in Gehäusen selten ein limitierender Faktor), im Triple Slot Design. SpaWas und VRAM ordentlich mit eigener Heatpipe zu den Alu-Finnen gekühlt sollten auch möglich sein.
Karte wäre dann auch keine 30cm lang.
Dazu noch ordentliche Lüfterlager, und man hätte High-End Silent LuKü Gaming.
#11
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6671
Zitat meckswell;25204147
Gigabyte tendiert dazu, die Lüfterkurven so zu gestalten, dass die Karten kühler sind, als unbedingt nötig. Die G1 wird max ~70°C warm und die Xtreme noch darunter im 60er Bereich. Dadurch sind die Karten nicht so lesie, wie es locker möglich wäre. Mit dem Xtremekühler ist ein Silentbetrieb möglich. Oftmals schiebt Gigabyte noch ein Bios hinterher, das die Karte leiser macht.

Die Kupferplatte hinten auf der GPU halte ich auch eher für ein optisches Gimmick.


Ist das nicht jedes einzelne mal das Toms Hardware sagt, Leute eure Lüfter drehen unnötig schnell und Gigabyte antwortet mit ner neuen BIOS Version, Tomshardware macht einen Nachtest und zack ist die Karte so wie sie sein sollte.
Und das aber seit Jahren, egal ob Grafikkarte oder Brix ;D
#12
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3565
Wird eventuell nur in Sachen Temps besser sein. Schätze mal die Karte wird gleich wie die G1 sein.
#13
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3628
Morpheus Format aber in nur drei Slots wird halt nicht Morpheus Werte erreichen. Dafür müsstest du irgendwo die Ausmaße beschneiden, also leiden entweder Kern oder aber VRAM/VRM temps. Oder gar beides. Du kannst einen Quad Slot Kühler halt nicht in Triple Slot quetschen ohne Kompromiss.

Sent from my OnePlus 3T
#14
Registriert seit: 06.01.2017

Banned
Beiträge: 20
Zitat meckswell;25204147
Gigabyte tendiert dazu, die Lüfterkurven so zu gestalten, dass die Karten kühler sind, als unbedingt nötig.


Dürfte auf lange Sicht ja massiv die Lebensdauer der Karten erhöhen --> weniger Elektronenmigration
#15
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6671
Bevor der Chip durch Elektronenmigration stirbt, ist die BGA Verbindung wahrscheinlich schon kaputt und zwar 10x^^
#16
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3628
Zitat Tanzverbot;25211050
Dürfte auf lange Sicht ja massiv die Lebensdauer der Karten erhöhen --> weniger Elektronenmigration

Nvidia schickt seine FEs mit 83C TT aus, ob die GB nun 60 oder 70C macht, sollte da egal sein.
Aber kommt wohl in Reviews schönen wenn kühler, weil viele Leser gern auf "kühle Karte!" geiern.

Sent from my OnePlus 3T
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]