1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. GPU-Architektur: Neue Revision von Polaris soll Effizienz um 50 Prozent steigern können

GPU-Architektur: Neue Revision von Polaris soll Effizienz um 50 Prozent steigern können

Veröffentlicht am: von

AMD RTGNachdem nun klar ist, dass es für Spieler aus dem Hause AMD bis in das kommende Jahr keinerlei Neuigkeiten geben wird, deuten einige Gerüchte an, dass AMD an einer neuen Revision der Polaris-Architektur arbeitet. Die Vega-GPUs werden eventuell noch in diesem Jahr im professionellen Bereich eine Rolle spielen, sollen auf Radeon-Grafikkarten aber erst im kommenden Jahr zum Einsatz kommen.

Eine neue Revision der bestehenden Polaris-Architektur soll sowohl für die Variante Polaris 10 als auch für die Variante Polaris 11 in Frage kommen. In den Gerüchten ist von einer Effizienzsteigerung um 50 % die Rede. Wie diese genau erreicht werden soll, ist derzeit aber noch unklar. Denkbar wäre eine verbesserte Fertigung, die zwar weiterhin in 14 nm bei GlobalFoundries erfolgt, deren Prozess aber derart optimiert wird, dass eine solche Steigerung möglich erscheint. Konkret geht es dabei um eine verbesserte Fertigung beim Auftragsfertiger, aber auch um eine Optimierung auf Designebene durch AMD selbst. Vor allem bei der Polaris-10-GPU spricht AMD schon von von Verbesserungen durch Voltage Islands und optimierte Schaltung, allerdings bleibt ein Power Gating derzeit der Polaris-11-GPU vorbehalten, die durch diese Technik noch einmal etwas sparsamer arbeiten kann. Denkbar wäre ein Technologieausgleich zwischen der Polaris-11- und Polaris-10-GPU.

Mit den Bristol-Ridge-APUs erreichte AMD bei gleicher Fertigungsgröße von 28 nm durch Optimierungen auf Transistorbene eine Steigerung um 30 % im Vergleich zu Carrizo. Dazu wurden Techniken wie Shadow PStates, Reliability Tracker und Boot Time Power Supply Calibration entwickelt, deren Funktionsweise wir im Zusammenhang mit den APUs bereits besprochen haben.

Die Polaris-10-GPU auf der Radeon RX 480 kommt derzeit auf eine Leistungsaufnahme des Chips (ASIC Power) von 110 W, während es auf der Radeon RX 470 85 W sind. Die Polaris-11-GPU ist noch einmal etwas deutlicher auf Effizienz getrimmt und kommt auf der Radeon RX 460 auf eine Leistungsaufnahme von 48 W. Mit der Optimierung der Fertigung und damit Neuausrichtung der Chips könnte AMD zwei Wege einschlagen. Einmal ließen sich damit Chips fertigen, die bei gleicher Leistung deutlich sparsamer sind, was vor allem für den mobilen Bereich interessant sein dürfte. Auf der anderen Seite könnte die Leistung gesteigert werden, um bei gleicher Leistungsaufnahme eben etwas schneller zu sein.

Die Effizienzsteigerung um 50 % dürfte ein reiner Idealwert sein, der nicht in allen Bereichen zu erreichen ist. Dennoch könnte dies eine neue Radeon-Serie rechtfertigen, die dann beispielsweise auf die Namen Radeon RX 485, RX 475 und RX 465 hört. Die Details dazu sind derzeit aber völlig unklar und wir möchte noch einmal darauf hinweisen, dass es sich ausschließlich um ein Gerücht handelt, welches sich derzeit nicht verifizieren lässt.