> > > > GTC16EU: Keynote der GPU Technology Conference EU mit Deep-Learning-Fokus

GTC16EU: Keynote der GPU Technology Conference EU mit Deep-Learning-Fokus

Veröffentlicht am: von

nvidia gtcHeute startete die erste GPU Technologie Conference auf europäischem Boden. Auf der Keynote der GTC Europe 2016 präsentierte NVIDIA die aktuelle Entwicklung im Bereich Artificial Intelligence, Cloud Computing und Deep Learning.

Einmal dominierten die Deep-Learning-Netzwerke die Präsentation – in Anbetracht der aktuellen Entwicklung sicherlich keine große Überraschung. Nachdem solche Netzwerke inzwischen Daten wie Fotos, Text und Sprache analysieren und verarbeiten können, stehen in der Zukunft auch Videos im Fokus. Bereits Mitte September präsentierte NVIDIA die Tesla P4 und Tesla P40, zwei GPU-Beschleuniger auf Basis der Pascal-Architektur.

Eben diese GPU-Beschleuniger machen nun auch das Traning und Inferencing von Deep-Learning-Netzwerken mit Videos möglich. Aus Videostreams wird dabei analysiert, was in dem Video zu sehen ist – seien es bestimmte Gegenstände oder aber das Thema das Videos – beispielsweise eine bestimmte Sportart. Aus Videos lassen sich damit ebenso Informationen und Daten erkennen, wie das bisher aus Fotos möglich war und ist. Die Analyse findet aufgrund der gestiegenen Rechenleistung inzwischen in Echtzeit statt und dies auf mehreren Videostreams gleichzeitig.

Die Keynote der GTC in Europa rückte aber auch mehr und mehr die komplette Infrastruktur von NVIDIA für Deep Learning in den Fokus. Dazu gehört neben der Hardware die Software. Hier kündigte NVIDIA bereits entsprechende SDKs an, die bereits verfügbar sind. Neu hinzu kommt aufgrund des großen Interesses die Zusammenarbeit mit Universitäten und Instituten. NVIDIA hat daher das Deep Learning Institute gegründet, dessen Sessions in den USA für dieses Jahr bereits alle ausverkauft sind.

Der Automotive-Bereich spielt für NVIDIA eine essentielle Rolle, da auch hier die Vorteile von AI und Deep Learning durch die immer schnellere Hardware zum Tragen kommen. Mit NVIDIA Drive PX 2 kann heute bereits vollautonomes Fahren realisiert werden. Die Technik ist theoretisch in der Lage in allen Bedingungen zu funktionieren, in der Praxis sieht dies meist noch etwas anders aus, aber eben diese Hürden will NVIDIA gemeinsam mit seinen Partnern nehmen.

Im Automotive-Bereich hatte NVIDIA ebenfalls eine Neuankündigung und präsentierte eine abgespeckte Variante von Drive PX 2 – Drive PX 2 Autocruise. Das kleinere Modul kann passiv gekühlt werden und erfüllt die wichtigsten Bedingungen für das autonome Fahren. Berechnungen, die bei Drive PX 2 auf der Hardware selbst durchgeführt werden, können mit Drive PX 2 Autocruise in die Cloud ausgelagert werden.

Auf der GTC in Amsterdam präsentierte NVIDIA außerdem eine neue Software für das autonome Fahren. Dabei handelt es sich um Driveworks Alpha 1, eine Art Betriebssystem für autonome Fahrzeuge. In Driveworks werden die verschiedenen Ebenen der Sensordaten und vorhandenen Informationen (Kartenmaterial) zusammengeführt und verarbeitet. Letztendlich wird mit all diesen Daten festgelegt, wohin das Autofahren könnte und wohin nicht. Driveworks Alpha 1 wird ab Oktober für Partner verfügbar sein. Im Abstand von zwei Monaten soll die Software dann kontinuierlich aktualisiert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX1080TI

    Nach der Veröffentlichung und den ausführlichen Tests zur GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 Founders Edition kommen wir nun zum ersten Test eines Custom-Modells. ZOTAC konnte uns die Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP bereits zum Start der neuen Generation zur Verfügung stellen, ein... [mehr]