> > > > NVIDIA Titan X mit Pascal-Architektur ab heute für 1.299 Euro erhältlich

NVIDIA Titan X mit Pascal-Architektur ab heute für 1.299 Euro erhältlich

Veröffentlicht am: von

Ab heute kann die neue Titan X von NVIDIA mit Pascal-Architektur gekauft werden. Wie auch schon bei den Founder Editions der GeForce GTX 1080, 1070 und 1060 wird dies direkt bei NVIDIA möglich sein – und zwar nur bei NVIDIA. Partner werden nicht mit dieser Version beliefert und daher werden diese die Titan X auch nicht anbieten können. Die NVIDIA Titan X kann ab sofort für 1.299 Euro direkt bei NVIDIA bestellt werden.

Zu den technischen Daten der Karte ist folgendes zu sagen: 3.584 Shadereinheiten arbeiten mit einem Takt von 1.531 MHz Boost-Takt. Der Basis-Takt beläuft sich auf 1.417 MHz. Die Rechenleistung liegt damit bei etwa 11 TFLOPs. Zudem stehen der GPU 12 GB an GDDR5X-Speicher zur Seite. Die GP102-GPU wird natürlich in 16 nm FinFET gefertigt und kommt auf 12 Milliarden Transistoren und besitzt eine Chipfläche von 471 mm². Die GP102-GPU hat in etwa 40 % mehr Shadereineiten wie die GP104-GPU der GeForce GTX 1080 bei einem etwas niedrigeren Takt. Die Rechenleistung von 11 TFLOPs der neuen Titan X liegt 34 % über der GeForce GTX 1080 und in ähnlicher Form ist damit eine Steigerung bei der Spieleleistung zu erwarten.

NVIDIA Titan X
NVIDIA Titan X

Leider können wir heute keine Benchmarks zur Titan X präsentieren, da sich NVIDIA entschieden hat die Karte gezielter im professionellen Bereich zu positionieren und weniger als Gamer-Karte sieht. Wir werden aber versuchen ein Sample zu erhalten.

Die technischen Daten der Titan X im Überblick
Modell NVIDIA Titan X NVIDIA GeForce GTX 1080 AMD Radeon R9 Fury X
Straßenpreis 1.200 US-Dollar 789 Euro ab 615 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.amd.de
Technische Daten
GPU GP102 GP104 Fiji XT
Fertigung 16 nm 16 nm 28 nm
Transistoren 12 Milliarden 7,2 Milliarden 8,9 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.417 MHz 1.607 MHz -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.531 MHz 1.733 MHz 1.050 MHz
Speichertakt 2.500 MHz 2.500 MHz 500 MHz
Speichertyp GDDR5X GDDR5X HBM
Speichergröße 12 GB 8 GB 4 GB
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit 4.096 Bit
Speicherbandbreite 480 GB/s 320 GB/s 512,0 GB/Sek.
DirectX-Version 12 12 12
Shadereinheiten 3.584 2.560 4.096
Textureinheiten 224 160 256
ROPs 96 64 64
Typische Boardpower 250 W 180 W 275 W
SLI/CrossFire SLI SLI CrossFire

Die 12 GB GDDR5X-Grafikspeicher sind über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden. Damit kommen wir auf eine Speicherbandbreite von 480 GB/s. Mit einem derart breiten Speicherinterface liegt die Karte sogar auf Niveau der ersten Grafikkarten mit HBM-Speicher. Für Die ROPs ergibt dies bei acht an der Zahl pro 32-Bit-Speicherblock eine Gesamtzahl von 96. Bei den Textureinheiten ergibt sich aufgrund des architektonisches Aufbaus der Pascal-Architektur eine Anzahl von 224 Textureinheiten. Die Thermal Design Power der neuen GeForce GTX Titan X beläuft sich auf 250 W.

NVIDIA Titan X
NVIDIA Titan X

Hinsichtlich der Kühlung vertraut NVIDIA auf das Design der Founders Edition der GeForce GTX 1080 mit einer Vapor-Chamber auf der GPU. Wie bei früheren Titan-Modellen ist der Kühler allerdings weitestgehend in schwarz gehalten. Ob und wie der Kühler allerdings mit der höheren Leistungsaufnahme zum Vergleich der GeForce GTX 1080 zurecht kommt, wird sich noch zeigen müssen.

Auf die Details zur Compute-Leistung und die Besonderheiten der GP102-GPU sind wir in zwei gesonderten News bereits angegangen. Während sich die erste mit den Compute-Verhältnissen von FP64, FP32 und FP16 beschäftigt, legt die zweite auch die Gründe dazu offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (226)

#217
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Es ist doch klar dass man die Karten nächstes Jahr für die Hälfte bekommt. Volta legt dann nochmal einen drauf, dann ist ganz schnell 4K das neue 2K.

@menchi: Das ist ein bekannter Shop, es ist vermutlich ein Platzhalterbild. Wer aber eine Maxwell-Titan für den Preis kauft dem ist nicht zu helfen, wo man dafür fast eine neue Pascal bekommt.
#218
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Tobi erzähle das den Simulator Leuten ;)

Nur weil du meinst das PC Hobby besteht aus Karte einbauen, benchen und fertig, gilt das nicht für alle. Das ist etwas simpel betrachtet.
Für einige ist es aber ein Hobby und vergleichsweise günstig.
#219
customavatars/avatar140183_1.gif
Registriert seit: 08.09.2010
Leverkusen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2396
Zitat HisN;24822215
Wenn Du den Kühler nur mit 50% laufen lässt, dann ist er tatsächlich erträglich.
Aber ich verstehe nicht wie Du nicht über 60hz kommst, das macht doch Dein Monitor. Deine Graka macht FPS^^
Vsync aus, und schon gehen die FPS auch über 60.


Ich habe an der Kühlerkurve nichts gedreht.
Im Moment noch alles ohne ändern der Standardwerte.
Das mit dem Vsync muss ich mal suchen und melde mich wieder. Hatte vorher mein wassergekühltes Titan SLI auf dem Rechner laufen. War erheblich langsamer.
#220
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2888
DP1.2 gibt nicht mehr als 60Hz bei 4K her.
Die andere Begrenzung ist das V-Sync, was dann ebenfalls auf 60Hz läuft.
Es abzuschalten bringt aber eigentlich nix, weil dein Monitor eh nicht mehr als 60Hz darstellen kann.
#221
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28425
Wie üblich würde ich das nicht nur auf die FPS "reduzieren".
Ein Game das 300 FPS liefert, liefert natürlich auch die Genauigkeit der Steuerung von 300 FPS, selbst wenn davon nur 60 dargestellt werden.
#222
customavatars/avatar140183_1.gif
Registriert seit: 08.09.2010
Leverkusen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2396
Habe Vsync ausgeschaltet, die Furmark Messungen wiederholt und Screenshots gemachtund aufgrund der gespeicherten Bilder festgestellt, das die ersten Furmarks ohne MSAA 60 FPS ergaben. Meine Meinung über den Kühler muss ich revidieren. Er ist brauchbar.
Geeks3D FurMark 1.17.0.0 4K Auflösung , 8*MSAA
Standardlüfterkurve (bei 50% 2400 rpm) gut hörbar, 33FPS; Coretakt zwischen 1.621 und 1.721 MHz, Ramtakt: 5.005 MHz
100% Lüfter = 4800 rpm und somit laut, 33 FPS; Coretakt konstant 1.822 MHz, Ramtakt 5.005 MHz

Time Spy lasse ich noch mal ohne Vsync durchlaufen. Hat aber keine große Differenz gebracht.
Time Spy 7231 Punkte bei 4K, Grafikscore 8866 Punkte, CPU score 3537 Punkte; Grafik Test 1: 57,2 FPS; Grafik Test 2 51,3 FPS; CPU Test : 11,9 FPS
#223
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2888
Furmark ist auch ein sehr schlechter Ratgeber und der Burnout jeder Grafikkarte. Soweit ich weiß, wird da per Treiber die Grafikkarte gedrosselt um gar Schäden zu vermeiden.
Nimm lieber 3DMark oder ein normale Game. Das ist dann eher praxisrelevant.
#224
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29817
Kompromisslose Leistung: NVIDIA Titan X im SLI-Test - Hardwareluxx
#225
customavatars/avatar140183_1.gif
Registriert seit: 08.09.2010
Leverkusen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2396
Ich mache den 3D Mark auch noch mal mit GPU-Z als Kontrolltool.
Lese überall, das die Titan X (P) im Turbo 1531 MHz bringt. Furmark zeigt da wesentlich höhere Werte. Bis zu 1822 MHz, merkwürdig.
#226
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28425
Sobald die Karte warm wird, ist Essig mit 1.8Ghz

Die Karte macht Spagat zwischen Leistung und Temperatur. Und solange Du der Karte nur 50% Lüfter erlaubst (Standard-Profil), wirst Du da nicht dauerhaft so hohe Takte sehen.

Ich muss z.b. für 1.7Ghz, auch wenn ich nur 0,8V anlege, den Lüfter auf 70% laufen lassen, damit die Temperaturen im Rahmen bleiben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]