> > > > Technische Daten der NVIDIA GeForce GTX 1080M aufgetaucht

Technische Daten der NVIDIA GeForce GTX 1080M aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

NVIDIA Geforce LogoNachdem NVIDIA mit der GeForce GTX 1080 und 1070 bereits zwei Desktop-Grafikkarten auf Basis der neuen Pascal-Architektur präsentierte, soll bald der mobile Ableger folgen. Zur GeForce GTX 1080M sind nun auch die ersten technischen Daten aufgetaucht. Demnach soll der Nachfolger der GeForce GTX 980M auf insgesamt 2.048 CUDA-Cores zurückgreifen und mit 128 Textureinheiten und 64 ROPs ausgestattet sein. Darüber hinaus soll die GeForce 1080M mit insgesamt 8 GB GDDR5-Speicher bestückt werden und somit nicht die schnelleren GDDR5X-Bausteine der Desktop-Version spendiert bekommen. Der Speicher soll mit 8 GB/s angebunden sein, woraus sich eine Gesamtbandbreite von 256 GB/s ergeben würde.

Bei den Taktfrequenzen sprechen die Gerüchte von einem Basistakt von 1.442 MHz. Im Turbo-Betrieb hingegen seien mindestens 1.645 MHz möglich. Damit würde NVIDIA im Vergleich zum Vorgänger GTX 980M einen ordentlichen Schritt nach vorne machen. Die 980M ging noch mit deutlichen langsameren 1.064 respektive 1.228 MHz an den Start. Die TDP der GTX 1080M wird auf 150 W beziffert und scheint sich damit gegenüber dem Vorgänger nicht zu erhöhen. Allerdings soll sich durch den neuen Produktionsprozess von 16 nm die Leistungsaufnahme verringern und damit die Laufzeit des Akkus erhöhen. Genaue Zahlen stehen allerdings noch aus.

NVIDIA GeForce GTX 1080M

Wann die NVIDIA GeForce GTX 1080M offiziell vorgestellt wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Da die Daten von unbekannten Quellen stammen, sollten diese aktuell noch mit der entsprechenden Vorsicht genossen werden. Im Vergleich zur Desktop-Variante der GTX 1080 scheinen diese jedoch nicht besonders unrealistisch zu sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5573
Schon komisch wie da auf die Bilder ein Chiphell Logo kommt, stammen sie doch im Original aus dem NBR Forum, welche zwischenzeitlich wieder entfernt werden mussten:

Zitat SFVogt;24674973
GTX 1080M in ersten Notebook angetestet, es handelt sich wohl um eine Karte im SLI-untauglichem MSI MXM Design wie bei der GTX 980:










#7
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3230
Und was soll das Ding kosten? 1000€ für den Chip alleine?
#8
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5573
Die GTX x80M MXM Todmodelle der letzten Jahre lagen bei um die 700,00 Euro das Stück. Die GTX 980 Notebook liegt sogar bei über 1.000 Euro das Stück. Es ist wohl davon auszugehen, das sich dies bei der 10er Generation wiederholt, sprich GTX 1080M ~700 Euro und GTX 1080 Notebook ~1.200Euro.

Da wohl aber Clevo und MSI scheinbar die letzten beiden Hersteller von modularem MXM Systemen sind, hat es sich ohnehin bald größtenteils mit dem Notebook Grafikkarten aufrüsten erledigt, wie bei den Mobil CPUs schon üblich. Intel und nVidia setzen laut Insider mittlerweile voll und ganz auf BGA onboard Lösungen siehe Intel Mobil CPU, der komplette Upgrade Supportaufwand fällt weg. MXM Notebooks (und Clevo mit Sockel1151 Desktop CPUs) sind mittlerweile reine Hersteller Eigenkrationen, ohne Unterstützung nVidias.
#9
customavatars/avatar255472_1.gif
Registriert seit: 25.05.2016
Windorf
Banned
Beiträge: 265
Die Effizienz ist damit ja kaum angestiegen, schade.
#10
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5573
GTX 980 Notebook => 5.030GFLOPs Boost + 224GBit/s @ 180-200W TDP

GTX 1080M => 6.738GFLOPS Boost + 256GBit/s @ 150W TDP

Deutlich mehr Power bei weniger Stromverbrauch, kaum gestiegene Effizienz?! Naja erste Tests abwarten was dabei real rum kommt.
#11
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
2048 Shader? Das sind ja mehr als bei der 1070. Monströs wäre das... Zumindest scheinen die Zeiten angebrochen zu sein in der Notebookgrafikkarten ebenbürtig werden. Mal sehen wann sie einen Bigchip erstmals in ein Notebook setzen.

Ob sich das lohnt ist eine andere Frage, es kostet ein Vermögen für einen klobigen Schleppkasten. Ich hing mit dem Laptop nur am Schreibtisch oder im Bett, um ihn dann einmal im Jahr zum Zocken mitnehmen zu können. Das Bett lässt sich auch mit langem Kabel und großem TV vor dem Bett lösen (Auch angenehmer ohne eine Schoßheizung bei der man aufpassen muss dass man sie nicht eindeckt). Fürs Mitnehmen ist ein Mini-ITX-Build mit Tragegriff die kostengünstigere Alternative, außer man möchte auch immer einen Bildschirm haben und das Gerät jederzeit nutzen wollen.
#12
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Es bleibt abzuwarten, wie gut die Karte dann wirklich performt. Die Desktop 1080 hat ihren Flaschenhals ja bereits beim GDDR5x Speicher.
#13
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5573
Die GTX 1080M dürfte dann so ziemlich genau auf GTX 1070 Desktop Niveau rauskommen, was wiederum fast das Leistungsniveau eines GTX 980M SLi wäre im sehr gut skalierenden 3D Mark. In schlecht skalierenden Games dürfte die ~150W (?!) TDP 1080M dann sogar ein ~250W TDP GTX 980M SLi überholen und das gänzlich ohne Dual GPU Problemchen.


#14
customavatars/avatar191506_1.gif
Registriert seit: 27.04.2013
Mülheim an der Ruhr
Oberbootsmann
Beiträge: 789
Dann wirds doch früher als später was mit Portablem VR genuß. Einfach Laptop auf den Rücken schnallen und ab gehts...
#15
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2934
Zumindest ne halbe Stunde lang... ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]