> > > > Inno3D stellt drei iChill GeForce GTX 1080 vor (Video-Update)

Inno3D stellt drei iChill GeForce GTX 1080 vor (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

inno3dNachdem Inno3D in der vergangenen Woche eine kleine Vorschau auf die Kühlung der neuen Grafikkarten-Modelle gab, folgt nun die offizielle Vorstellung. Dabei sieht auch Inno3D nicht nur ein Modell vor, sondern will gleich mit mehreren Neuvorstellungen angreifen. Zwar spricht man zunächst einmal nur von der GeForce GTX 1080, interessanterweise sind in der Präsentation der neuen Modelle aber gleich zwei weitere Karten eingeplant, von denen eine die GeForce GTX 1070 sein wird. Zwar wird auch eine GeForce GTX 1060 erwartet, Inno3D ist jetzt aber der erste Hersteller, der konkret von einem weiteren Modell spricht.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung
Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Zunächst einmal wollen wir auf die groben Details der drei neuen Modelle von Inno3D eingehen. Alle drei basieren auf der GeForce GTX 1080, allerdings unterscheiden sich die „Black“, „X4“ und „X3“ durch Takt und Kühlung. Keinerlei Unterschiede gibt es bei der GPU, denn überall kommt die in 16 nm FinFET gefertigte GP104-GPU zum Einsatz, die 2.560 Shader-, 160 Textunreinheiten und 64 ROPs vorzuweisen hat. Auch die weiteren architektonischen Details sind natürlich identisch und somit bleibt den Herstellern nur die Unterscheidung mittels Taktung, Kühlung und PCB-Design. Wer sich zur Architektur und den neuen Features noch einmal etwas genauer informieren möchte, dem empfehlen wir einen Blick in unseren ausführlichen Artikel zur GeForce GTX 1080.

Die technischen Daten der Inno3D iChill GeForce GTX 1080 im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 1080 Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3 Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X4 Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X4 Ultra
Straßenpreis 789 Euro - - -
Homepage www.nvidia.de www.inno3d.com www.inno3d.com www.inno3d.com
Technische Daten
GPU GP104 GP104 GP104 GP104
Fertigung 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.607 MHz 1.759 MHz 1.759 MHz - MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.733 MHz 1.898 MHz 1.898 MHz - MHz
Speichertakt 2.500 MHz 2.600 MHz 2.600 MHz 2.600 MHz
Speichertyp GDDR5X GDDR5X GDDR5X GDDR5X
Speichergröße 8 GB 8 GB 8 GB 8 GB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 320 GB/s 320 GB/s 320 GB/s 320 GB/s
DirectX-Version 12 12 12 12
Shadereinheiten 2.560 2.560 2.560 2.560
Textureinheiten 160 160 160 160
ROPs 64 64 64 64
Typische Boardpower 180 W 180 W 180 W 180 W
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI

Die Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Black ist das Topmodell. Sie arbeitet mit bisher unbekannten Taktraten für den Basis- und Boots-Takt und lässt den Speicher vermutlich mit 2.600 MHz arbeiten. Inno3D hat das PCB dahingehend überarbeitet, dass sich eine 8+1 Spannungsversorgung um GPU und Speicher kümmert. Im Referenzdesign von NVIDIA sind es 4+1 Spannungsphasen. Versorgt wird die Karte jeweils mittels eines 8-Pin- und 6-Pin-Anschlusses, sodass sie theoretisch 300 W aufnehmen kann. Ob das von NVIDIA vorgegebene Powertarget damit allerdings mithalten kann, ist fraglich.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 VorstellungInno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Etwas weniger aufwendig konstruiert sind die Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3 und X4. Während die X4-Variante einen Takt von 1.759/1.898 MHz vorsieht, kommt die X3 auf 1.759/1.898 MHz. Der Speicher bleibt in beiden Fällen unangetastet. Diese beiden Modelle sehen eine Versorgung mit 6+1 Spannungsphasen vor, die ebenfalls mit jeweils einem 8-Pin- und einem 6-Pin-Stromanschluss versorgt werden – zusätzlich zum PCI-Express-Steckplatz. Auch damit ist eine theoretische Versorgung von 300 W möglich, die aber sicherlich an anderer Stelle (dem Powertarget) limitiert sind. Allen drei Modellen gemein sind die Display-Ausgänge mit 3x DisplayPort 1.4, 1x HDMI 2.0 und 1x Dual-Link-DVI.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 VorstellungInno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Kommen wir nun zu den Besonderheiten der einzelnen Modelle, die wir schnell ansprechen wollen.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung
Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung
  • Lüfterstop im Idle-Betrieb
  • Länge: 302,2 mm
  • Höhe: 110,5 mm
  • 92 mm Lüfterdurchmesser
  • 2,5 Slots tief

Beim iChill-Kühler auf der GeForce GTX 1080 X3 sitzen auf der GPU sowie einigen spannungsversorgenden Komponenten direkt große Metallblöcke aus Aluminium, welche die Abwärme aufnehmen und an den eigentlichen Kühlkörper abgeben. Auch die GDDR5X-Speicherchips werden durch eine Metallplatte abgedeckt. Ein per LED beleuchtetes iChill-Logo zeigt durch einen Farbcode an, in welchem Lastzustand sich die Karte befindet. Blau steht dabei für eine geringe Last, Grün für mittlere Anforderungen und Rot für volle Auslastung. Die Beleuchtung wird auch in Leuchtstreifen auf der Front der Karte fortgesetzt.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 VorstellungInno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Die Abdeckung des Kühlers lässt sich ohne Werkzeug entfernen. Auch die darin befestigten Lüfter können entfernt werden, um sie zu reinigen. Öffnungen in der Abdeckung sollen es den Lüftern möglich machen auch in einem SLI-Betrieb ausreichend Frischluft anzusaugen. Der eigentliche Kühlkörper besteht aus Aluminium-Finnen, von denen 123 Stück aneinander gereiht sind. Drei 6-mm- und zwei 8-mm-Heatpipes führen die Abwärme ab. Das PCB ist mit 10 Layern hinsichtlich der Komplexität auf einem für eine High-End-Karte üblichen Niveau.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X4

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung
Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung
  • Lüfterstop im Idle-Betrieb
  • Länge: 302,2 mm
  • Höhe: 115,2 mm
  • 92 mm Lüfterdurchmesser
  • 2,5 Slots tief

Die Unterschiede zur X3 fallen bei der Kühlung gering aus. Die Karte ist deutlich höher, was am vierten zusätzlichen Lüfter liegt. Dieser befindet sich auf der Kopfseite der Karte und soll die Heatpipes noch einmal gesondert kühlen, die sich um die Kühlung der spannungsversorgenden Komponenten kümmern. Zudem unterscheidet sich das Design der Lüfterschaufeln etwas. Während die Lüfter der X3-Variante für einen leisen Betrieb bei niedrigen Drehzahlen ausgelegt sind, sollen die der X4-Variante besonders effizient bei hohen Drehzahlen sein.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 VorstellungInno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Vorstellung

Video-Update:

Von unserem Computex-Team ist nun auch das Video zu den neuen Karten eingetroffen. Neben den oben bereits vorgestellten Varianten der GeForce GTX 1080 gibt es auch im Video auch einen ersten Blick auf die neuen GTX-1070-Modelle, auch wenn technische Daten noch auf sich warten lassen. Das Layout ist aber weitestgehend mit den 1080er-Karten identisch.

Social Links

Kommentare (29)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Radeon RX 590 von ASRock und Sapphire im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX590

    Mit der Radeon RX 590 bietet AMD aktuell eine sehr gute Mittelklasse-Lösung, was angesichts der Tatsache, dass es sich um die zweite Neuauflage der Polaris-Architektur handelt, zunächst einmal nicht ganz logisch klingt. Doch AMD hat es geschafft sich hier in einem für Spieler interessanten... [mehr]

  • Turing ohne RTX: Die GeForce GTX 1660 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TU116

    Heute ist soweit: Die GeForce GTX 1660 Ti betrifft offiziell die Bühne. Bereits seit einigen Wochen wird die Karte in den Gerüchten besprochen. Nun können wir uns mit den Fakten zur neuen GeForce-GTX-Karte befassen und die Rückkehr der GTX-Nomenklatur feiern. Als ersten Vertreter schauen wir... [mehr]