> > > > GTC 2016: Supercomputer rüstet in der Schweiz auf Tesla P100 um

GTC 2016: Supercomputer rüstet in der Schweiz auf Tesla P100 um

Veröffentlicht am: von

nvidia gtcNach der Vorstellung des Tesla P100 GPU-Beschleuniger war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die ersten Ankündigungen zu Umrüstungen bei Supercomputern eintrudeln werden. Genau dies ist nun geschehen, denn das Swiss National Supercomputing Center (CSCS) in Lugano in der Schweiz gibt bekannt, dass man Europas schnellsten Supercomputer, den Piz Daint auf Tesla P100 GPU-Beschleuniger umrüsten wird. Damit soll die Leistung des Supercomputer mehr als verdoppelt werden.

Piz Daint liefert derzeit eine Rechenleistung von 7,8 PFLOPS und liegt damit auf dem 7. Platz der Top500-Liste. Gegen Ende des Jahres soll diese Leistung aber deutlich nach oben geschraubt werden, denn das Swiss National Supercomputing Center gibt bekannt, das bis dahin 4.500 Pascal-GPUs dort arbeiten sollen. Angaben zur geplanten Rechenleistung macht das CSCS nicht, 4.500 Tesla P100 GPU-Beschleuniger erreichen aber eine Rechenleistung von 23,85 PFLOPS bei doppelter und 47,7 PFLOPS bei einfacher Genauigkeit. Demnach dürfte der komplette Supercomputer auf ähnliche Werte kommen und macht in der Top500-Liste einen großen Sprung nach vorne.

Piz Daint wird unter anderem dazu genutzt Daten aus dem Large Hadron Collider des CERN auszuwerten. Auch Forschungen für das kognitive Computing, Geophysik, Kosmologie und die Materialforschung werden durch Piz Daint unterstützt.

"We are taking advantage of NVIDIA GPUs to significantly accelerate simulations in such diverse areas as cosmology, materials science, seismology and climatology," sagt Thomas Schulthess, Professor für Computational Physik an der ETH Zurich und Direktor des Swiss National Supercomputing Center. "Tesla accelerators represent a leap forward in computing, allowing our researchers to solve larger, more complex problems that are currently out of reach in a host of fields."

Im Laufe des Jahres dürften noch zahlreiche weitere Forschungsinstitute und Betreiber von Supercomputern ein Update ihrer Systeme ankündigen. Ob diese dann auch schon auf der nächsten Top500-Liste auftauchen, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar216083_1.gif
Registriert seit: 20.01.2015
Essen
Matrose
Beiträge: 10
Was genau machen die denn mit diesen Supercomputern?
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31355
Das steht in der Meldung ;)

"Piz Daint wird unter anderem dazu genutzt Daten aus dem Large Hadron Collider des CERN auszuwerten. Auch Forschungen für das kognitive Computing, Geophysik, Kosmologie und die Materialforschung werden durch Piz Daint unterstützt."
#3
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18812
Steht doch beispielhaft in der News.
#4
Registriert seit: 03.01.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 474
Moin allerseits,

die Frage ist vielleicht etwas offtopic, aber ich stelle sie trotzdem mal. Ich habe schon des Öfteren gelesen, dass Superrechner mit GPUs arbeiten. Kann mir jemand erklären warum GPUs und nicht CPUs in solchen Superrechnern arbeiten?

Danke.
#5
Registriert seit: 19.08.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 261
Google
#6
Registriert seit: 29.07.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
hä ?!? wegen google haben die GPUs statt CPUs in den Rechnern, warum datt denne .............................
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12573
Sehr Witzig... :D

Das Stichwort heisst Parallel-Computing. Das geht Auf GPUs einfach "besser" als auf CPUs da GPUs naturgemäss darauf ausgelegt sind, so viel wie möglich gleichzeitig zu berechnen während CPUs so schnell wie möglich _nacheinander_ abarbeiten können müssen.

Es gibt auch Aufgaben im Supercomputer Bereich wo CPUs notwendig sind - dort kommt dann sowas wie Intels "Knights Landing" zum Einsatz.
Im Heimrechner widerum gibt es manche Aufgaben wo Paralelismus sehr gut funktionieren kann -> Grafik.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]