Seite 1: NVIDIA GameWorks 3.1 mit neuen Beleuchtungs- und Schattentechnologien (Update)

nvidia 2013Anders als AMD konzentriert man sich bei NVIDIA auf die bisherige Kernkompetenz - jedoch nicht ohne das Thema Virtual Reality vollständig aus den Augen zu verlieren. Auf der Game Developer Conference liegt es natürlich Nahe, die Zusammenarbeit zwischen dem Hardwarehersteller, der NVIDIA weiterhin ist und den Softwareentwicklern in den Vordergrund zu stellen. GameWorks ist und bleibt ein strittiges Thema. Ist GameWorks nun eine Einschränkung für Entwickler und letztendlich auch den Nutzer oder eine Chance? Eine Antwort wollen und können wir heute nicht liefern, stattdessen wollen wir uns auf die Ankündigungen und Neuheiten konzentrieren.

GameWorks ist ein Überbegriff für eine Sammlung an Bibliotheken und Technologien, die von NVIDIA zusammen mit Spiele- und Engine-Entwicklern erstellt wurden und werden. Zusammen mit den eigentlichen Technologien werden auch Tutorials und Tools zur Verfügung gestellt, die eine Entwicklung erleichtern sollen. Trotz aller Kritik hält NVIDIA weiterhin an der Strategie hinter GameWorks fest und baut diese sogar aus. Allerdings scheint die eben erwähnte Kritik dennoch angekommen zu sein oder NVIDIA will beweisen, dass man nichts zu verbergen hat und so sind Teile der Codebasis der GameWorks-Programmbiblieotheken inzwischen doch auf GitHub veröffentlicht worden.

NVIDIA GameWorks 3.1NVIDIA GameWorks 3.1

NVIDIA GameWorks 3.1

Kommen wir nun aber zu den Neuheiten zu GameWorks auf der GDC 2016. GameWorks soll Vorteile für die Entwickler bieten, die damit in der Lage sein sollen, bessere Spiele zu entwickeln. Allen Spielern soll dies zum Vorteil gereichen, da die Spiele insgesamt durch eine bessere Qualität der Darstellung profitieren sollen. Gerade Nutzer einer GeForce-Grafikkarten stehen für NVIDIA aber speziell im Fokus und einige der heute neu vorgestellten Technologien funktionieren nur auf Hardware aus dem Hause NVIDIA.

NVIDIA GameWorks 3.1
NVIDIA GameWorks 3.1

Das komplette GameWorks-Programm umfasst inzwischen zahlreiche Bibliotheken und Technologien, die in den verschiedensten Bereichen zu einer verbesserten Darstellung führen sollen. Dies führt von Physik-Simmulationen über Kantenglättung bis hin zu Beleuchtungs- und Schattentechnologien, von denen heute auch einige neue vorgestellt werden.

Die nun aufgezeigten Beispiele sind natürlich von NVIDIA so dargestellt, dass sie den bestmöglichen Effekt auslösen. Der Einfluss auf die Leistung und ob Grafikkarten mit AMD-GPU überhaupt dazu in der Lage sind, diese Technologien so darzustellen, stehen auf einem anderen Blatt. Hier geht es zunächst einmal nur um die Vorstellung der neuen Technologien. Los geht es mit Volumetric Lighting.