> > > > Produktionsstart von HBM2-Speicher bei SK Hynix mit 4 und 8 GB noch 2016

Produktionsstart von HBM2-Speicher bei SK Hynix mit 4 und 8 GB noch 2016

Veröffentlicht am: von

skhynixDie kommenden Grafikkarten von NVIDIA auf Basis der Pascal-Architektur sowie von AMD mit Polaris-GPU werden je nach Modell mit HBM2-Speicher ausgestattet sein. Wie die Kollegen von Golem nun in einem Gespräch mit dem Hersteller SK Hynix erfahren haben, wird noch in diesem Jahr die Produktion von größerem HBM2-Speicher starten. Samsung hat die Massenproduktion von HBM2 ebenfalls ab Mitte des Jahres angekündigt. Der Vorteil von gestapelten Speicherchips sei vor allem die höhere Kapazität, aber natürlich spielt auch die Speicherbandbreite eine wichtige Rolle. Laut ersten Informationen werden die Bausteine mit einer Kapazität von 4 GB ab dem dritten Quartal in Serienfertigung gehen. HBM2-Speicher mit 8 GB hingegen soll frühestens ab dem vierten Quartal 2016 zur Verfügung stehen.

Durch das Stapeln von Schichten soll nicht nur die Kapazität ansteigen, sondern auch die Geschwindigkeit. Während die Busbreite weiterhin unverändert bei 1.024 Bit liegen soll, sei eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 2 GHz möglich und dies wiederum bedeutet eine Transferrate von 256 GB/s pro Stapel. Zum Vergleich: Die bisher verfügbaren Chips mit 2 GB erreichen lediglich 1 GHz und bis zu 128 GB/s.

sk hynix hbm 2

NVIDIA und AMD planen eine Kapazität von bis zu 64 GB des HBM2-Speichers und hieraus würde sich theoretisch eine maximale Transferrate von bis zu 2.048 GB/s zwischen dem Speicher und der GPU ergeben. Dies werden natürlich lediglich die High-End-Profikarte bieten, aber zumindest scheinen die Weichen für eine höhere Performance in der Zukunft bereits jetzt gestellt zu werden. High-End- und Mittelklasse-Grafikkarten werden wohl mit einem HBM2-Speicher von 8 oder eventuell 16 GB an den Start gehen. Vielleicht wird man in diesem Jahr bereits Profi-Karten sehen, die auf 32 GB kommen.

Wie sich die schnelle und hohe Kapazität des HBM2-Speichers auf die Performance auswirken wird, zeigt wohl frühestens mit der Veröffentlichung der neuen Grafikkartengenerationen von NVIDIA und AMD. Interessanterweise sprach SK Hynix offenbar auch davon, dass nicht nur die Top-Karten in den Genuss von HBM2 kommen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 9305
Könnte also doch sein das man für den 104 Pascal Chip HBM2 mit 8GB anbietet sprich 4×2GB.
Bin gespannt was da so für kombinationen bei der Bestückung möglich sind.

#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2844
Lediglich die absoluten Top Karten mit HBM2 auszustatten, wäre ja auch ziemlich sinnlos, wenn man gleichzeitig auf brandneue GPUs in kleinerer Fertigung setzt.

Klar will man da auch abseits des absoluten High End Bereiches auch beim Speicher punkten.

Wird wohl so aussehen, dass die High End und die oberen Performance Karten mit HBM2 ausgestattet werden und der Rest nach unten hin dann noch mit GDDR5 laufen wird.

Hauptsache es fällt nicht wieder einigen Boardpartnern ein, Low Cost Modelle mit lahmem DDR3 Speicher zu bringen.
Dieser Speicher gehört nun doch endlich mal aus dem Graka Bereich getilgt.
Besonders diese Modellflut im Low Cost Bereich, wo dann der Laie so richtig über den Tisch gezogen wird, indem man billigen DDR3 Speicher in Massen anbietet (Low End Grakas mit 2-4GB DDR3 sind ja keine Seltenheit), während die schnelleren GDDR5 Modelle nur geringe Speichergrößen von max. 2GB bekommen, muss endlich aufhören.
#3
customavatars/avatar145326_1.gif
Registriert seit: 17.12.2010

Matrose
Beiträge: 33
Ob AMD auch eine APU (CPU mit GPU inkl. HBM2 Speicher) realisiert? So was wünsch ich mir für 2017.
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7756
Zitat Gamersware;24385731
Ob AMD auch eine APU (CPU mit GPU inkl. HBM2 Speicher) realisiert? So was wünsch ich mir für 2017.


Wird für 2017 im Serverbereich erwartet, für den Consumer ebenso wahrscheinlich.
#5
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 20045
Sehr interessant, die Nvdia Mittelklasse zum früheren Highend Preis (550 Euro aka aktuelle GTX 980) kommt hoffentlich Mitte des Jahres.
#6
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Zitat Morrich;24385643
Wird wohl so aussehen, dass die High End und die oberen Performance Karten mit HBM2 ausgestattet werden und der Rest nach unten hin dann noch mit GDDR5 laufen wird.


Deshalb wird ja auch weiterhin an GDDR5 geschraubt, siehe GDDR5x. Dass es wohl weiterhin Karten mit DDR3 geben wird, finde ich prinzipiell nicht schlimm, da die entsprechenden GPUs meistens so langsam sind, dass sie von schnellerem Speicher auch nicht profitieren würde.. Aber Karten mit 2, 3 oder gar 4GB DDR3 anzubieten, ist reine Abzocke, klar.
#7
customavatars/avatar221695_1.gif
Registriert seit: 02.06.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 290
Zitat SamSerious;24386322
Deshalb wird ja auch weiterhin an GDDR5 geschraubt, siehe GDDR5x. Dass es wohl weiterhin Karten mit DDR3 geben wird, finde ich prinzipiell nicht schlimm, da die entsprechenden GPUs meistens so langsam sind, dass sie von schnellerem Speicher auch nicht profitieren würde.. Aber Karten mit 2, 3 oder gar 4GB DDR3 anzubieten, ist reine Abzocke, klar.


Das ist ein Irrglaube. Wenn es dich wirklich interessiert: Gleiche mobile-Low bis untere Mid-GPUs werden sowohl mit GDDR5 als auch DDR3 angeboten - bei höherer Leistung des GDDR5-Modelle. Natürlich sprechen wir hier von Leistung, die keinen Spieler tangiert. Aber einen Unterschied macht es dennoch und führt zu Verwirrung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]