> > > > Grafikkarte aus Asien: Per Kippschalter zusätzliche Shader-Einheiten freischalten

Grafikkarte aus Asien: Per Kippschalter zusätzliche Shader-Einheiten freischalten

Veröffentlicht am: von

xfxGrafikkarten mit BIOS-Switch sind keine Seltenheit – meist dienen die zusätzlichen BIOS-Versionen allerdings nur als Backup oder schalten zumindest leicht höhere Taktraten frei. Bei der AMD Radeon R9 295X2 ließ sich mit einem Wechsel auf das zweite BIOS beispielsweise der Uber-Modus aktivieren, womit sich die beiden Grafikchips des einstigen AMD-Flaggschiffs nicht mehr mit runden 1.000 MHz ans Werk machen, sondern mit bis zu 1.018 MHz arbeiten, was immerhin einer Übertaktung um 1,8 % entspricht.

Bei seiner Radeon R9 380 Crimson Edition geht XFX allerdings einen Schritt weiter. Wer den Kippschalter umlegt, schaltet zusätzliche Einheiten der Grafikkarte frei. Aus der Radeon R9 380 wird so eine Radeon R9 380X. Die Zahl der Streamprozessoren erhöht sich so von ehemals 1.792 Shader-Einheiten auf 2.048 ALUs und auch die Zahl der Textureinheiten steigt von 112 auf 128 TMUs an. Ebenfalls angepasst werden die Taktraten. Sie erhöhen sich für Chip und Speicher auf 1.040 respektive 1.450 MHz. Als Radeon R9 380 macht sich die XFX-Grafikkarte noch mit 990 bzw. 1.425 MHz ans Werk. Beim Speicherausbau stehen ein 256 Bit breites Interface sowie schnelle GDDR5-Chips zur Verfügung. Insgesamt gibt es 4 GB Videospeicher.

expreview xfx r9 380 crimson dip k
Per Kippschalter lässt sich aus der XFX Radeon R9 380 Crimson Edition eine R9 380X machen

Mit Strom versorgt wird die Crimson-Edition von XFX über einen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker sowie ein 4+1+1-Phasen-PWM-Design. Für die Kühlung zeichnet sich ein eigener Dual-Slot-Kühler mit zwei Axiallüftern, vier Heatpipes und zahlreichen Aluminiumfinnen verantwortlich. Die Slot-Blende hält zwei DVI-Ausgänge, einen HDMI-Port und einen DisplayPort bereit.

Je nach Benchmark klettert die Leistung der Grafikkarte damit im einstelligen Prozentbereich nach oben – teilweise ist ein Leistungssprung im niedrigen, zweistelligen Prozentbereich möglich. So legt die XFX Radeon R9 380 Crimson Edition als freigeschaltete Radeon R9 380X im Fire-Strike-Extreme-Preset des aktuellen 3DMarks von Futuremark um etwa 8 % zu, während der ältere 3DMark 11 Extreme eine fast 12 % höhere Punktzahl ausspuckt. In Spielen fällt der Leistungsgewinn nicht ganz so groß aus. „Thief“ legt um etwa 3 % und „Rise of the Tomb Raider“ um immerhin 8 % zu.

Einen Nachteil aber hat die XFX Radeon R9 380 Crimson Edition: Das Sondermodell ist derzeit nur in Asien erhältlich und nicht für den europäischen Markt gedacht. Wirklich attraktiv ist sie mit einem Preis von ungerechnet knapp über 230 Euro aber ohnehin nicht. In unserem Preisvergleich gibt es dafür schon eine gewöhnliche Radeon R9 380X, während das kleine Schwestermodell schon für unter 200 Euro zu haben ist.

XFX Radeon R9 380 Crimson Edition im Vergleich
Modell AMD Radeon R9 380X XFX Radeon R9 380 Crimson Edition @ 380X XFX Radeon R9 380 Crimson Edition AMD Radeon R9 380
Preis ab 230 Euro nicht erhältlich nicht erhältlich ab 190 Euro
Homepage www.amd.de www.xfxforce.com www.xfxforce.com www.amd.de
Technische Daten
GPU Tonga Tonga Tonga Tonga
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 5,0 Milliarden 5,0 Milliarden 5,0 Milliarden 5,0 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - - -
GPU-Takt (Boost Clock) 970 MHz 1.040 MHz  990 MHz 970 MHz
Speichertakt 1.425 MHz 1.450 MHz 1.425 MHz 1.425 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 182,4 GB/s 185,6 GB/s 182,4 GB/s 182,4 GB/s
DirectX-Version 12 12 12 12
Shadereinheiten 2.048 2.048 1.792 1.792
Textureinheiten 128 128 112 112
ROPs 32 32 32 32
Typische Boardpower 190 W >190 W > 190 W 190 W
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12411
Zitat MadVector;24333522
Also quasi ein Turboknopf, wie früher, wo man von glaub von 10 auf 16 Mhz stellen konnte :D

Nicht genau so.
Und wtf, da war mal 60% OC drin? o_o


Zitat NasaGTR;24333536
Mit der neuen PowerTunetechnik, die ja auf der R9 Nano besonders stark zum Vorschein kommt ist sowas allerdings sinnvoller gelöst^^

Ich finde AMD sollte direkt in Crimson drei einfach zu bedienende Modis einfügen.
- maximale Effizienz (Effizienzsweetspot, wenig Verbrauch und leise Kühlung)
- Standard - Kompromiss aus Leistung und Verbrauch
- maximale Leistung dafür niedrigere Effizienz und laut

Und nochmals nein, bzw. das hat nichts mit der Karte hier zutun.

Wenn es um Effizienz geht, dann heisst es, so viele Shader wie nur möglich bei so geringem Takt wie möglich (natürlich mit bestimmten Grenzen.

Shader abzuschalten, wie hier, erhöht nicht die Effizienz.
Turboknöpfe und das was NasaGTR vorschlägt wäre/sind immer am besten per reinen Taktunterschieden gelöst. Nicht indem man ganze Shader an/aus stellt.

Würde irgendwie auch sagen dass es hier um Marketing geht :D
#13
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10005
Zitat MadVector;24333522
Also quasi ein Turboknopf, wie früher, wo man von glaub von 10 auf 16 Mhz stellen konnte :D


Man stellte von 16Mhz auf 10Mhz nicht von 10 auf 16... Es war ein Knopf zum Untertakten.



Zitat DragonTear;24334301
Nicht genau so.
Und wtf, da war mal 60% OC drin? o_o


Ne, 60% Taktreduktion. Man wollte den "Turbo" knopf nur nicht "Verlangsamungs"knopf nennen... Diente dazu, das ältere Programme nicht zu schnell laufen.
#14
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6387
Zitat Tzk;24334370

Ne, 60% Taktreduktion.


Nun könnte man klugscheißen dass es keine 60% sind, aber lassen wir das :D

Zum Thema:
Manchmal muss man die hersteller nicht verstehen... genauso wie die sapphiere x800gto^2, wo der hersteller damit geworben hat dass sich alle pixelpipelines garantiert per bios flash freischalten lassen...
warum dann nicht gleich so? :confused:
#15
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10005
Wo er Recht hat... :D
Ich war schlicht zu faul um den Taschenrechner anzuwerfen und den exakten Prozentwert auszurechnen ;)

Evtl. konnte man bei der X800GTO² damit unterhalb der UVP von ATI bleiben und vorallem Chips verbauen, die zwar vollständig funktionsfähige Shader hatten, aber den Takt nicht schafften?
#16
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Kommen nicht alles guten Karten aus Asien :confused:
#17
Registriert seit: 24.06.2015

Banned
Beiträge: 913
der war gut :fresse:
#18
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 838
Gibt es eigentlich eine Garantie von XFX das sich die Shader freischalten lassen oder ist das, weil sie als non X verkauft wird nur "gut Glück"? Wobei der Preis von einer X ja schon vermuten lässt das man hier wohl einfach die X Chips verbaut.
An sich ist so eine Freischaltfunktion ja nett, wenn es dann halt für den Preis der non X wäre (dann wäre es auch ok, wenn man halt Glück haben muss)
#19
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12411
Zitat Tzk;24334370
Ne, 60% Taktreduktion. Man wollte den "Turbo" knopf nur nicht "Verlangsamungs"knopf nennen... Diente dazu, das ältere Programme nicht zu schnell laufen.

Ach die gute alte Zeit als man die Delta Funktion noch nicht kannte.. oder die wohl zu viel Rechenaufwand bedeutete :D
#20
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6836
Ich kann bei meiner HD7950 wohl 100% davon ausgehen das die aus Asien kommt, weil Asia Adresse auf der OVP :D zzgl. 2x 8Pin. Es ist die Sapphire Radeon HD 7950 3GB Vapor-X OC With Boost.
Mit dem Kippschalter ist es ja nichts neues...
#21
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 3027
Zitat Josedan03;24333547
Irre, ist das dann die erste GPU, die mit dem Crimson vernümpftig laufen tut ? ;)


Meine R9 285 läuft perfekt und fehlerlos.

Zitat Josedan03;24334555
Kommen nicht alles guten Karten aus Asien :confused:


Die R9 380X war auch nur Asien only erhältlich. Aber man hat sich dann doch entschlossen sie auf den europäischen Markt anzubieten.

Der Sinn so einem Sondermodell ist auch recht seltsam. Aber die Asiaten lieben das Two-in-One-System mit ihren ganzen Transformer-Robotern. Ist schlussendlich nur Marketing um den einen oder anderen Kunden zu erreichen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]