1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. NVIDIA startet GeForce GTX VR Ready Programm

NVIDIA startet GeForce GTX VR Ready Programm

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013So langsam aber sicher kommt der "virtuelle Zug" ins Rollen - nachdem bereits im vergangenen Jahr die Entwicklung an den ersten beiden wichtigsten VR-Brillen (Oculus Rift und HTC Vive) weitestgehend abgeschlossen wurde und mit einer Verfügbarkeit irgendwann im 1. Quartal gerechnet werden kann - Oculus hat heute die Möglichkeit der Vorbestellung für den 6. Januar angekündigt - bereiten sich auch die Hersteller von Grafikkarten auf die baldige Verfügbarkeit vor.

Nachdem NVIDIA per GameWorks VR und den dazu kompatiblen Treibern den Entwicklern nun alle Werkzeuge an die Hand gegeben hat, will man den potenziellen Interessenten an einer VR-Brille die Auswahl der entsprechenden Hardware erleichtern und führt das GeForce GTX VR Ready Programm ein. Es soll helfen VR-taugliche PCs, Notebooks und Erweiterungskarten sofort zu erkennen. Bereits mehrfach erwähnt wurden die besonderen Anforderungen an die Leistung der Grafikkarte. Eine GeForce GTX 970 galt bisher als Mindestanforderung. Heute bestätigt NVIDIA dies und nennt eine GeForce-GTX-970-GPU oder höher in Desktops bzw. eine GTX-980-GPU in Notebooks als Mindestausstattung für die Verwendung mit einen Head Mounted Display bzw. einer VR-Brille. Weitere Voraussetzungen sollen ein System mit USB-3.0-Unterstützung, ein Intel Core i5-4590, 8 GB Arbeitsspeicher und Windows 7 SP1 sein.

NVIDIA GeForce GTX VR Ready Programm
NVIDIA GeForce GTX VR Ready Programm

Nicht nur Käufern einzelner Grafikkarten soll mit dem GeForce GTX VR Ready Programm geholfen werden, auch Komplettsystemhersteller sollen sich damit auszeichnen können. Darunter sind auch die wichtigsten Hersteller in Deutschland. Namentlich wären dies Alternate, Arlt, Bora Computer, Caseking, CSL, Cyberport, Kiebel, KM, Mindfactory, One.de, Schwanthaler Computer und Ultraforce, die zahlreiche bereits bestehende und neue Produkte mit dem GeForce GTX VR Ready Programm auszeichnen wollen.

"Technologien wie VR, die sich noch in der Entwicklung befinden, können für Anwender manchmal abschreckend wirken", sagt Jason Paul, General Manager of Emerging Technologies bei NVIDIA. "Wir arbeiten mit vertrauten Partnern weltweit zusammen, um den Kaufprozess mit der Kennzeichnung GeForce VR Ready zu vereinfachen. Nutzer erkennen dadurch schnell PCs oder Grafikkarten, die leistungsfähig genug sind, um die Anforderungen von VR zu erfüllen."

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Günstiges Custom-Design: ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-RTX2080-DUAL

    Nachdem wir uns nun einige Custom-Modelle der Super-Varianten von GeForce RTX 2060 und GeForce RTX 2070 angeschaut haben, wird es Zeit für ein erstes Custom-GeForce-RTX-2080-Super-Modell. Dabei handelt es sich um die ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo – also keine ROG-Variante wie... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RX5700XT-GAMING

    Anders als bei der Vega-Generation geht es bei den Custom-Modellen der Navi-Karten von AMD etwas schneller voran. Mit der Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G schauen wir uns nun ein weiteres Modell an. Auch hier wollen wir uns klären, in welchen Bereichen es die Karte besser machen soll... [mehr]