> > > > NVIDIA startet GeForce GTX VR Ready Programm

NVIDIA startet GeForce GTX VR Ready Programm

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013So langsam aber sicher kommt der "virtuelle Zug" ins Rollen - nachdem bereits im vergangenen Jahr die Entwicklung an den ersten beiden wichtigsten VR-Brillen (Oculus Rift und HTC Vive) weitestgehend abgeschlossen wurde und mit einer Verfügbarkeit irgendwann im 1. Quartal gerechnet werden kann - Oculus hat heute die Möglichkeit der Vorbestellung für den 6. Januar angekündigt - bereiten sich auch die Hersteller von Grafikkarten auf die baldige Verfügbarkeit vor.

Nachdem NVIDIA per GameWorks VR und den dazu kompatiblen Treibern den Entwicklern nun alle Werkzeuge an die Hand gegeben hat, will man den potenziellen Interessenten an einer VR-Brille die Auswahl der entsprechenden Hardware erleichtern und führt das GeForce GTX VR Ready Programm ein. Es soll helfen VR-taugliche PCs, Notebooks und Erweiterungskarten sofort zu erkennen. Bereits mehrfach erwähnt wurden die besonderen Anforderungen an die Leistung der Grafikkarte. Eine GeForce GTX 970 galt bisher als Mindestanforderung. Heute bestätigt NVIDIA dies und nennt eine GeForce-GTX-970-GPU oder höher in Desktops bzw. eine GTX-980-GPU in Notebooks als Mindestausstattung für die Verwendung mit einen Head Mounted Display bzw. einer VR-Brille. Weitere Voraussetzungen sollen ein System mit USB-3.0-Unterstützung, ein Intel Core i5-4590, 8 GB Arbeitsspeicher und Windows 7 SP1 sein.

NVIDIA GeForce GTX VR Ready Programm
NVIDIA GeForce GTX VR Ready Programm

Nicht nur Käufern einzelner Grafikkarten soll mit dem GeForce GTX VR Ready Programm geholfen werden, auch Komplettsystemhersteller sollen sich damit auszeichnen können. Darunter sind auch die wichtigsten Hersteller in Deutschland. Namentlich wären dies Alternate, Arlt, Bora Computer, Caseking, CSL, Cyberport, Kiebel, KM, Mindfactory, One.de, Schwanthaler Computer und Ultraforce, die zahlreiche bereits bestehende und neue Produkte mit dem GeForce GTX VR Ready Programm auszeichnen wollen.

"Technologien wie VR, die sich noch in der Entwicklung befinden, können für Anwender manchmal abschreckend wirken", sagt Jason Paul, General Manager of Emerging Technologies bei NVIDIA. "Wir arbeiten mit vertrauten Partnern weltweit zusammen, um den Kaufprozess mit der Kennzeichnung GeForce VR Ready zu vereinfachen. Nutzer erkennen dadurch schnell PCs oder Grafikkarten, die leistungsfähig genug sind, um die Anforderungen von VR zu erfüllen."

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
VR Ready hört sich wie HD-ready an.

Oculus sollte sein System in Full VR umbenennen^^
#2
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Kapitän zur See
Beiträge: 3216
Solange ich mir dafür irgendwelche Kostrukte ins Gesicht hängen muss, ist es für mich ebenso unpraktisch wie 3D.
#3
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1469
Zitat RoBBe07;24193485
Solange ich mir dafür irgendwelche Kostrukte ins Gesicht hängen muss, ist es für mich ebenso unpraktisch wie 3D.


Wie soll dass denn sonst gehen? NVidia Chip im Hirn? :fresse:
#4
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Direkte Bildübertragung ins Gehirn wird sicher schon erforscht<:}
#5
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1469
[Aluhut]Fängt mit RFid-Chips zur Personenerkennung an und hört mit sonst was für Chips im Hirn auf [/Aluhut] :D :D :D
#6
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Kapitän zur See
Beiträge: 3216
Na VR ohne Brille....
#7
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1469
Ach du meinst sowas in der Art Virtual Reality ohne Brille: Immersis macht jeden Raum zum Holodeck | t3n
A'la Raumschiff Enterprise ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]