> > > > NVIDIA verrät weitere Details zu Pascal-GPUs

NVIDIA verrät weitere Details zu Pascal-GPUs

Veröffentlicht am: von

NVIDIA Geforce LogoNVIDIA hat neue Details zu seiner kommenden GPU-Architektur Pascal verraten. Das Unternehmen hatte die nächste Grafikkartegeneration bereits vor einiger Zeit angekündigt und nun weitere Informationen zu Pascal herausgegeben. Demnach werden die GPUs mit HBM-Speicher der zweiten Generation an den Start gehen. Insgesamt sollen vier HBM2-Chips mit jeweils 4 GB Kapazität verbaut werden und damit liegt die Gesamtkapazität bei 16 GB. Der Speicher soll mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 TB/s mit der GPU kommunizieren, wobei intern sogar bis zu 2 TB/s möglich sein sollen. NVIDIA verrät zudem, dass die Pascal-GPU mit bis zu 32 GB HBM2-Speicher kompatibel ist, wobei dies wohl nur für die High-End-Karten aus der Tesla- oder Quadro-Serie zur Verfügung stehen wird.

nvidia pacal 5487

Weiterhin gibt NVIDIA an, dass die Pascal-GPUs im 16-nm-Prozess von TSMC produziert werden. Zum Vergleich: Der direkte Kontrahent AMD hingegen soll bei seinen kommenden Arctic-Island-GPUs auf den 14-nm-Prozess von Globalfoundries zurückgreifen. Um dem Nutzer noch mehr Leistung zur Verfügung zu stellen, können über NVLink zwei Grafikkarten auf einer Platine zusammengeschlossen werden. Aktuell geschieht dies auf den Dual-GPU-Karten noch per PCI-Express. Dies wird sich mit der Pascal-Architektur ändern, denn mithilfe von NVLink können zwei GPUs auf einer Platine mit bis zu 80 GB/s miteinander kommunizieren und greifen damit auf eine deutlich schneller Datenbahn zurück. Zudem soll das Speicheradressierung durch NVLink verbessert worden sein und damit nochmals ein Leistungsschub erreicht werden. Weitere Details zu 3D Memory, Mixed Precision und NVLink gibt es in der News zur GTC 2015 im März diesen Jahres.

Die ersten Grafikkarten auf Basis von Pascal werden noch im ersten Halbjahr 2016 erwartet. Ob NVIDIA oder AMD die ersten Grafikkarten der nächsten Generation in den Handel bringen werden, wird sich wohl in den kommenden Monaten zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (351)

#342
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Zitat Tohdgenahgt;24282178
Sollte das Ergebnis vergleichbar sein (das wird früher oder später möglich sein, wenn es nicht aktuell schon möglich ist)

Laut Tests ist es so, G-Sync hat keinen technischen Vorteil.
Das Modul dient nur der DRM-Verschlüsselung:O
#343
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
@Alashondra
FreeSync arbeitet sehr wohl bis 144Hz, nur gab es vor dem Eizo keine IPS Monitore die das bis 144Hz mit gemacht haben...
TN Monitore schon.
#344
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3773
Ja aber halt auch nur in Stufen - zumindest beim Eizo - warum auch immer?!

GSync arbeitet in 1 durch bis 144hz. Am Ende bewirken beide Techniken das Selbe nur auf anderem Weg.
#345
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Dieser Bericht sollte die Fragen klären:
Eizo FS2735 und Asus PG279Q im Test - ComputerBase

Wobei, dass ist kein wirklicher Test, sondern ein Abriss der grundlegenden technischen Eigenschaften, um dann fast ausschließlich nur noch über "G-Sync versus FreeSync" zu reden. Auf Ergonomiefunktionen, Menüsteuerung, Farbkalibrierung etc. wird kaum oder gar nicht eingegangen. Ich wüsste zum Beispiel gerne, ob der ASUS PG279Q das gleiche verhunzte OSD hat wie andere Gaming-Monitore von ASUS.
#346
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
Zitat Alashondra;24282404
Ja aber halt auch nur in Stufen - zumindest beim Eizo - warum auch immer?!

GSync arbeitet in 1 durch bis 144hz. Am Ende bewirken beide Techniken das Selbe nur auf anderem Weg.


Gsync hat genauso Stufen bei denen es die Bilder verdoppelt bzw. verdreifacht und Gsync fängt bei 30Hz an...
#347
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3773
Das OSD empfand ich selbst als gut strukturiert und durch den Joystick einfach zu navigieren.

@Nasa: Ja genau komm mal runter bitte. Der Eizo funktioniert nur mit xx-xx und yy-yy und wenn du dich für die x Stufe entscheidest aber y FPS kriegst ist Freesync weg vom Fenster. GSync funktioniert ab 30-144hz durchgängig ohne das ich als Nutzer eingreifen muss. Vielleicht selbst mal den Test lesen ;)

Das ist bisher der einzige Unterschied den ich zwischen den Techniken feststellen kann.
#348
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5175
Zitat
Das ist bisher der einzige Unterschied den ich zwischen den Techniken feststellen kann.

und ist nicht genau das, was man normalerweise möchte? Ein System das automatisch die FPS - Hz Monitor anpasst ohne das ich noch Fummeln muss?
#349
customavatars/avatar42607_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 4064
kurzer Einwand,
geht's hier jetzt um Gsync / Freesync oder um Pascal.

Gibt's irgendwas neues zum Pascal Release? will wissen, ob es sich lohnt jetzt noch ne 980Ti zu holen...
#350
customavatars/avatar97848_1.gif
Registriert seit: 31.08.2008
NRW
Orangenhändler
Beiträge: 5327
hab jetzt eine gebrauchte 960 4G Gaming geholt als Übergang bis Pascal. Kann man wenigstens schonmal zocken. Warte auch schon sehr gespannt... aber atm hier leider nur off topic ... jedesmal schaue ich voller Hoffnung hier rein :P
#351
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Leutnant zur See
Beiträge: 1267
Zitat m0bbed;24283027
kurzer Einwand,
geht's hier jetzt um Gsync / Freesync oder um Pascal.

Gibt's irgendwas neues zum Pascal Release? will wissen, ob es sich lohnt jetzt noch ne 980Ti zu holen...


Jep, es tut mir Leid, wollte nicht einen solchen Aufriss bewirken.

Ich danke euch allen für den Input zu G-Sync / Freesync! Es wurde denke ich vieles gesagt womit man zum Thema schlau werden kann. :bigok:

BTT :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]