> > > > Erste wassergekühlte Radeon R9 Fury kommt in den Handel

Erste wassergekühlte Radeon R9 Fury kommt in den Handel

Veröffentlicht am: von

xfx Während es die AMD Radeon R9 Fury X auch von den Boardpartnern im Referenzlayout und mit AMD-eigenem Wasserkühler gibt, haben die Partner bei der kleineren Radeon R9 Fury schon deutlich mehr Spielraum. Die Fiji-Pro-Grafikkarte gibt es nicht nur mit unterschiedlichen Taktraten, sondern vor allem auch mit zahlreichen verschiedenen Kühlsystemen. Zu nennen wären hier zum Beispiel die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC oder die ASUS Radeon R9 Fury Strix. Eine wassergekühlte Version ist allerdings neu, auch wenn XFX seine Radeon Fury Liquid bereits im September das erste Mal zusammen mit einer luftgekühlten Version zeigte. Nun ist die wassergekühlte Variante allerdings erhältlich.

Die neue XFX Radeon R9 Fury Liquid basiert auf der kleinen Fiji-Pro-GPU und muss damit mit 3.583 statt 4.096 Streamprozessoren auskommen. Damit reduziert sich auch die Zahl der Textureinheiten auf 224 TMUs. Beim Speicher müssen im Vergleich zum Topmodell allerdings keinerlei Abstriche gemacht werden. Hier gibt es den neuen High Bandwidth Memory mit einer Kapazität von 4 GB sowie einem 4.096 Bit breiten Interface. Zusammen mit dem spezifizierten Takt von 500 MHz bringt es der 3D-Beschleuniger so auf eine Speicherbandbreite von 512,0 GB/s. Trotz der vermutlich deutlich niedrigeren Temperaturen durch den Wasserkühler dreht XFX allerdings nicht weiter an der Taktschraube und lässt auch den Grafikchip mit seinen standardmäßigen 1.000 MHz arbeiten. Damit entspricht die neue XFX-Karte zumindest auf dem Papier der AMD-Vorlage.

Bei der Kühlung allerdings setzt man auf einen All-In-One-Wasserkühler, welcher Pumpe, Ausgleichsbehälter, Radiator und Lüfter gleich mit sich bringt. Der Radiator besitzt einen Durchmesser von 120 mm, die Karte selbst ist weiterhin nur zwei Slots hoch. Insgesamt erinnert das System an das der größeren Fury X. Zur besseren Stabilität und Kühlung der Grafikkarte hat XFX rückseitig eine Backplate angebracht. Auf der Slotblende stehen drei DisplayPort-1.2-Anschlüsse und ein HDMI-1.4a-Port zur Verfügung. DVI ist vollständig entfallen.

XFX Radeon R9 Fury Pro (4WFA)
XFX Radeon R9 Fury Liquid

Die XFX Radeon R9 Fury Liquid ist bei Alternate ab sofort zu einem Preis ab 669 Euro erhältlich. Damit ist die Karte im Vergleich zur ursprünglich geplanten UVP von 649 Euro leicht teurer geworden. Ob es sich dabei um eine Preiserhöhung seitens des Online-Händlers handelt oder diese offiziell von XFX vorgenommen wurde, ist uns nicht bekannt. Insgesamt aber hat es die wassergekühlte Radeon R9 Fury damit schwer, denn in unserem Preisvergleich gibt es die schnellere Radeon R9 Fury X schon zu einem Preis ab 654 Euro. Die anderen Boardpartner-Karten der Radeon R9 Fury sind hingegen schon ab 533 Euro zu haben. Der Preis für die XFX-Liquid muss daher deutlich fallen, um konkurrenzfähig zu werden.

Die XFX Radeon R9 Fury Liquid im Vergleich
Modell AMD Radeon R9 Nano AMD Radeon R9 Fury AMD Radeon R9 Fury X XFX Radeon R9 Fury Liquid
Preis ab 647 Euro ab 533 Euro ab 654 Euro ab 669 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de www.xfxforce.com
Technische Daten
GPU Fiji XT Fiji Pro Fiji XT Fiji Pro
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden 8,9 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz 1.000 MHz 1.050 MHz 1.000 MHz
Speichertakt 500 MHz 500 MHz 500 MHz 500 MHz
Speichertyp HBM HBM HBM HBM
Speichergröße 4 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 bit
Speicherbandbreite 512,0 GB/s 512,0 GB/s 512,0 GB/s 512,0 GB/s
DirectX-Version 12 12 12 12
Shadereinheiten 4.096 3.584 4.096 3.583
Textureinheiten 256 224 256 224
ROPs 64 64 64 64
Typische Boardpower 175 W 275 W 275 W 275 W

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 09.12.2012

Matrose
Beiträge: 16
Schreibfehler im letzten Satz vor dem Bild.
DVD sollte mit Sicherheit DVI heißen.
#2
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Also wenn der Preis wirklich nicht fallen sollte, dann fällt die Graka eindeutig unter die Kategorie "Dinge die die Welt nicht braucht".
#3
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 698
Teurer als eine FuryX, bei wohl vergleichbarer Kühlung (glaube nicht das diese AOI besser ist, oder ist das sogar die selbe)?
Wer die Kauft, hat die wohl dann eher versehentlich gekauft lol.
#4
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17511
Releasepreis halt - wobei man das wirklich net verstehen muss. :fresse:
#5
customavatars/avatar41998_1.gif
Registriert seit: 23.06.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1733
Ohne Worte, eine Fury zum Preis einer Fury X. Das sieht arg nach der Aio der X aus.
#6
Registriert seit: 17.07.2011
Dschalalkot
Kapitän zur See
Beiträge: 3851
wer braucht den sowas
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]