> > > > Röntgen- und Mikroskopansicht von AMDs Fiji-GPU

Röntgen- und Mikroskopansicht von AMDs Fiji-GPU

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Chipworks ist ein Unternehmen, das sich auf die Analyse von Halbleiterbauelementen spezialisiert hat. Egal welche Geheimnisse einem Bauteil entlockt werden sollen, bei Chipworks scheut man keine Mühen und bringt dabei auch Details zu Tage, über die der Hersteller lieber nicht reden möchte. Gerade wenn es darum geht den A-Series-SoC von Apple die Informationen über Fertigungsgröße oder den Hersteller selbst zu entlocken, hat sich Chipworks einen Namen gemacht. Ist nicht auf den ersten Blick ersichtliche wie viele CPU-Kerne oder welche GPU zum Einsatz kommt, können die Analysen von Chipworks helfen dies herauszufinden.

Nun hat man sich bei Chipworks die Fiji-GPU von AMD etwas genauer angeschaut. Durch die Nutzung von High Bandwidth Memory sowie eines Interposer ist diese aus technischer Sicht besonders interessant und auch wenn AMD einige Details zur Fertigung verraten hat, eine unabhängige Sicht auf die Dinge kann hier sicherlich nicht schaden und eventuell zu einem weiteren Erkenntnisgewinn führen. An dieser Stelle wollen wir auf unsere Aufarbeitung des Themas Fiji-GPU, HBM und die Verwendung des Interposer verweisen.

Analyse der Fiji-GPU von AMD durch Chipworks
Analyse der Fiji-GPU von AMD durch Chipworks

Allerdings stellt Chipworks nicht alle Informationen kostenlos zur Verfügung, sondern verpackt diese in sogenannte Reports. In einer Vorschau gibt man aber nicht nur an, welche Informationen in dem Report zu finden sein werden, sondern zeigt auch einige Bilder, die im Report enthalten sein werden und bereits diese sind aufschlussreich und interessant. Zum einen ist ein erstes Röntgenbild der Fiji-GPU zu sehen, auf dem sich in den feinen Strukturen auch die 64 Compute Units und darin enthaltenen 4.096 Shadereinheiten erkennen lassen – die Shadereinheiten selbst sind natürlich nicht zu sehen, dafür aber die Strukturen der selbigen.

Auch der High Bandwidth Memory und die Through-Silicon Vias (TSVs) sind ein wichtiges Thema, denn erst der Aufbau das Speichers sowie die Kontaktierung durch den Interposer machen die neue Speichertechnologie möglich. Hierzu wurden auch Querschnitte des Speichers erstellt, so dass seitlich mit dem Mikroskop und mithilfe von Röntgenstrahlung die feinen Strukturen und Durchkontaktierungen deutlich werden. Auf dem großen rechten Bild ist beispielsweise der relativ dicke Interposer zu erkennen und darüber erhebt sich der HBM. Links sind einige TSVs zu erkennen.

Analyse der Fiji-GPU von AMD durch Chipworks
Analyse der Fiji-GPU von AMD durch Chipworks

Besonders interessant wäre der Unterschied zwischen Fiji- und beispielsweise der Hawaii-GPU, um den Einfluss auf das Speicherinterface durch den Wechsel von GDDR5 auf HBM in Erfahrung zu bringen. Dafür sind die kostenlosen Bilder des Reports aber zu klein und damit ungenau. Die Pad-Area, also Bereiche zur Kommunikation mit Speicher- und Interface-Komponenten der GPU, lässt sich nur schwer abschätzen. Vielleicht veröffentlicht Chipworks aber noch weitere Bilder.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Sowas sollte auch mal mit NVidia Karten gemacht werden, ich meine der Vergleichbarkeit wegen. :fresse:
#2
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008
Willich
Oberbootsmann
Beiträge: 789
Zitat Josedan03;24016236
Sowas sollte auch mal mit NVidia Karten gemacht werden, ich meine der Vergleichbarkeit wegen. :fresse:


Das wird bei Nvidia [U]GPUs[/U] auch gemacht...

https://chipworks.secure.force.com/catalog/Products?operation=quickSearch&searchText=nvidia&searchType=all
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]