> > > > Aus NVIDIA GRID wird GeForce NOW (Update)

Aus NVIDIA GRID wird GeForce NOW (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Ende des vergangenen Jahre startete NVIDIA den Gaming-Streaming-Dienst GRID. Unter dem Oberbegriff GRID verbergen sich aber auch die unternehmensbezogenen Clounddienste von NVIDIA und somit war eigentlich absehbar, das es zur endgültigen Einführung eines solchen Dienstes für Endkunden einen neuen Produktnamen geben wird. Zum 1. Oktober soll nun GeForce NOW starten - so zumindest Videocardz, wo man gleich auch weitere Details vorhält.

Über die sozialen Netzwerke verbreitet NVIDIA seit einigen Tagen eine Kampagne, die offenbar die Shield Android TV im Fokus hat. Da hier noch der Deutschland-Start aussteht, war auch dieser zu erwarten gewesen. Doch offenbar geht es nicht nur um die Hardware, sondern auch auf den Dienst - ehemalig GRID. Über 50 Spiele werden in der Streaming-Datenbank vorgehalten und können per Shield-Hardware gespielt werden. Bisher konnte außerhalb von Deutschland an der Beta-Phase teilgenommen werden. Diese ist mit dem Start von GeForce NOW beendet. In den ersten drei Monaten soll GeForce NOW kostenlos sein, danach wird eine monatliche gebühr fällig, die bei 7,99 US-Dollar liegt. Einen Euro-Preis für Deutschland gibt es offenbar noch nicht.

Unter der verfügbaren Spielen sollen auch AAA-Titel sein. Außerdem verspricht NVIDIA ein Streaming mit bis zu 1080p bei 60 FPS. Als Plattform steht natürlich nur die eigene NVIDIA Shield zur Verfügung und damit wird Android als Plattform-Betriebssystem verwendet.

Starten soll GeForce NOW in den USA, Europa sowie Japan und Südkorea. Videocardz hält die Veröffentlichung von GeForce NOW für den eigentlichen Grund der Einladung seitens NVIDIA nach New York, die an einige Pressevertreter ging. WCCF sprach vor wenigen Tagen von einer Dual-GPU-Grafikkarten auf Basis der GM200-GPU. Vielleicht gab es auch diese dort zu sehen, allerdings ist hier dann nicht von einem baldigen Release auszugehen. Gewöhnlich ist man bei Videocardz recht gut informiert, daher könnte es sich bei der Dual-GM200-Grafikkarten auch um ein Ablenkungsmanöver seitens NVIDIA handeln.

NVIDIA GeForce NOW im Vergleich zur Konkurrenz
NVIDIA GeForce NOW im Vergleich zur Konkurrenz

Spätestens morgen werden wir sehen, was es wirklich mit GeForce NOW auf sich hat und in welchem Umfang wir auch hierzulande in den Genuss des Streamings kommen.

Update:

NVIDIA hat die Verfügbarkeit von GeForce NOW zum 1. Oktober nun offiziell bestätigt. Auch hier gilt ein dreimonatiger Testzeitraum, danach kostet GeForce NOW 9,99 Euro im Monat. Die NVIDIA Shield Android TV kostet mit 16 GB 199,99 Euro. Die Shield Pro (500 GB) soll 299,99 Euro kosten. Der Preis der Shield-Fernbedienung beträgt 54,99 Euro, den „Stand“-Standfuß gibt es für 34,99 Euro. Ein zusätzliches Shield Gamepad Controller kostet 59,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3201
GeForce NOW hört sich richtig Mainstream an.
#2
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2317
Na damit triffts doch auch den Nagel auf den Kopf. Oder würde ein ernsthafter Gamer wirklich die zusätzliche Latenz, kompressionsbedingte Qualitätsverluste, unklaren Besitzstatus des Spiels usw. in Kauf nehmen, solange es auch noch anders geht?
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
Zitat Elmario;23908821
Na damit triffts doch auch den Nagel auf den Kopf. Oder würde ein ernsthafter Gamer wirklich die zusätzliche Latenz, kompressionsbedingte Qualitätsverluste, unklaren Besitzstatus des Spiels usw. in Kauf nehmen, solange es auch noch anders geht?

Wenn er keine Lust hat >600€ für einen gamingrechner auszugeben, ja, würde ich sagen.
#4
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2317
Na wer Qualität für den Preis opfert ist ja per Definition nicht leidenschaftlich, sondern casual.
#5
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1029
Bin ich ja gespannt wie das angebot ausgebaut wird. Ps now ist mir ehrlich gesagt zu teuer. 10€/monat finde ich ok wenn die titel stimmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]