> > > > ASUS äußert sich zu HBM-Overclocking der Radeon R9 Fury Strix

ASUS äußert sich zu HBM-Overclocking der Radeon R9 Fury Strix

Veröffentlicht am: von

asus fury strix hbm oc logoAls erstes Modell der Radeon R9 Fury schauten wir uns die Variante von ASUS aus der Strix-Serie mit abschaltbarem Lüfter und einem überarbeiteten PCB an. Highlight der Fury-Serie von AMD ist sicherlich der High Bandwidth Memory, der auch auf der Radeon R9 Fury X (Hardwareluxx-Artikel) zum Einsatz kommt und einen Generationen-Wechsel bei der Speichertechnologie markiert.

Für Overclocker ist bei der Fury-Serie derzeit noch nicht viel zu holen. Sicherlich ist eine Taktsteigerung bei der GPU möglich, ein Potenzial wie sie die GeForce GTX 980 Ti bietet, gibt es bei AMDs Karten derzeit aber noch nicht. Bisher kaum abzuschätzen ist dabei der Einfluss des HBM, denn ein direktes Overclocking des 500 MHz schnellen Speichers scheint derzeit noch nicht möglich zu sein. Zwar lässt sich eine gewisse Taktdomain übertakten, die dann offenbar auch Einfluss auf die Leistung hat, offenbar aber wird dabei nicht nur der Speicher übertaktet, sondern auch andere Bereiche der GPU werden über den Vorgaben betrieben.

HBM-Overclocking der ASUS Radeon R9 Fury Strix
HBM-Overclocking der ASUS Radeon R9 Fury Strix

ASUS bietet für alle seine Karten ein Tools namens GPU Tweak II an. Darüber lassen sich verschiedene Profile für die Taktung und Lüftersteuerung laden. Ebenfalls möglich ist das manuelle Overclocking. Ist eine Radeon R9 Fury Strix verbaut, bietet das Tool zusätzlich die Option "Overclocking Range Enhancement" an. Ist diese aktiviert, kann der Nutzer über die Schieberegler auch den Takt des Speichers ändern - so ASUS. Der reelle Speichertakt wird in der Anzeige des Tools auf 1.000 MHz ohne Overclocking verdoppelt. Hier lässt sich nun ein Overclocking einstellen, dass auch Auswirkungen auf den Speichertakt hat und die Leistung verbessern soll.

HBM-Overclocking der ASUS Radeon R9 Fury Strix
HBM-Overclocking der ASUS Radeon R9 Fury Strix

Offen ist noch die Frage, ob es such bei der Option "Overclocking Range Enhancement" um eine ähnliche Funktion wie beim MSI Afterburner handelt, der per "Offizielle Overclocking-Limits erweitern" ebenfalls ein Speicher-OC zulässt. Hier kam es aber teilweise dazu, dass keinerlei Leistungsgewinn zu beobachten war oder dieser außergewöhnlich hoch ausfiel. Dies führte dann auch recht schnell zu der Feststellung, dass hier mehr als nur der Speicher übertaktet wird.

Leider haben wir aktuell keine Radeon R9 Fury Strix in unserem Testlabor. Daher können wir das Overclocking und dessen Auswirkungen nicht nachvollziehen. Eine Anfrage an ASUS, ob hier auch wirklich nur der Speicher übertaktet wird, läuft bereits.