1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. EVGA präsentiert die GeForce GTX 980 Ti K|NGP|N

EVGA präsentiert die GeForce GTX 980 Ti K|NGP|N

Veröffentlicht am: von

evgaNach dem Start der GeForce GTX 980 Ti ACX 2.0 zu Beginn des Monats schiebt NVIDIA-Boardpartner EVGA nun auch die K|NGP|N-Edition nach. Sie wurde mit dem gleichnamigen Profi-Übertakter entworfen und soll damit vor allem in Sachen Overclocking für neue Rekorde sorgen. Hierfür verpasste man dem Topmodell der GeForce-GTX-900-Familie eine aufgemöbelte Spannungsversorgung mit 14 Phasen für den Grafikprozessor und drei weiteren für die Speicherchips. Mit Energie versorgt wird das Modell hingegen über zwei 8-Pin- und einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromanschluss. Zum Vergleich: Die Referenzversion der NVIDIA GeForce GTX 980 Ti muss sich hier mit insgesamt sechs Phasen sowie einem 6- und einem 8-Pin-Stromstecker begnügen.

Hinzu kommen ein digital kontrollierter VRM, der bis zu 600 Ampere über die drei Power-Inputs liefert, eine pre-binned GPU und der leistungsstarke ACX-2.0+-Kühler, welcher rückseitig um eine Backplate verstärkt wurde. Beim PCB setzt man auf 12 Layer, die tatsächlich anliegenden Spannungen lassen sich über EVBot abgreifen, die Onboard-Thermal-Sensoren erlauben eine automatische Echtzeitkontrolle. Schon ab Werk ist die EVGA GeForce GTX 980 Ti K|NGP|N stark übertaktet. Während NVIDIA Taktraten von 1.000/1.075/1.750 MHz vorsieht, lässt EVGA seinen jüngsten Spross mit satten 1.203/1.304/1.774 MHz arbeiten und macht sie damit zu einem der schnellsten Modelle auf GM200-Basis. An den 2.816 Shadereinheiten, den 176 Textur-Mapping-Units und den 96 Rasterendstufen sowie dem 6.144 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 384-Bit-Interface ändert sich jedoch nichts.

Doch damit nicht genug: Erstmals kann der Kunde je nach Wunsch und Anwendung die ungefähre GPU-ASIC-Qualität bestimmen und damit das ungefähre OC-Potential schon vor dem Kauf abschätzen. Dies ist jedoch keine Garantie für die genaue Overclocking-Leistung und dient mehr als Indikator. Je höher die ASIC-Qualität, desto größer ist die Chance auf eine höhere Leistung der GPU. In ersten Tests wurde ein Chiptakt von über 2.000 MHz erreicht. Zusätzliches Feature: Im Lieferumfang ist zudem ein Single-Slot-Bracket enthalten, womit sich die Karte in Verbindung mit einem anderen Kühler als Single-Slot-Lösung verwenden lässt.

Die EVGA GeForce GTX 980 Ti K|NGP|N soll ab dem 22. Juli erhältlich sein, der Preis variiert je nach ASIC. Mit einer ASIC von mindestens 72 Prozent werden rund 930 Euro ausgerufen, für eine ASIC von mindestens 80 Prozent müssen hingegen schon fast 1.150 Euro auf den Ladentisch gelegt werden. Damit lässt sich EVGA sein Overclocking-Modell teuer bezahlen. In unserem Preisvergleich wechselt das günstigste Modell der GeForce GTX 980 Ti derzeit für rund 680 Euro seinen Besitzer.