1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Für extremes Overclocking: KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2

Für extremes Overclocking: KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2

Veröffentlicht am: von

kfa2 2015Gestern präsentierte EVGA die GeForce GTX 980 Ti Classified ACX 2.0 als Speerspitze dieser Karten-Generation, die sich auch an Overclocker wendet. Galaxy oder besser die hierzulande ausgegliederte Marke KFA2 präsentiert nun die GeForce GTX 980 Ti HOF (Hall of Fame) LN2.

Galaxy hat für die KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2 ein von Grund auf neues 12-Layer-PCB entwickelt, das über drei 8-Pin-Stromanschlüsse versorgt wird. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz ermöglichen diese der Karte eine theoretische Gesamtversorgung von 525 Watt – auf diesen Wert kommen nur die wenigsten Karten. Über diese Anschlüsse versorgt werden die 16+3-Phasen-Spannungswandler. Wie die Aufteilung bereits zeigt, kümmern sich dabei 16 um die GPU und die übrigen drei um die Speicherchips und das PCI-Express-Interface. Als PWM kommt der IR 3595 (Digital Multi-Phase Redundant & GPU Controller) zum Einsatz, der zusammen mit dem leistungsstarken DrMOS IR 3550 und dem Doppler-Chip IR 3599 (alle von International Rectifier) sogar maximale Stromspitzen von bis zu 960 Ampere ermöglichen soll. Die überdimensionale Strom- und Spannungsversorgung sorgt aber auch dafür, dass die Karte mit einer Länge von 304 mm an der ATX-Norm kratzt und damit deutlich länger als übliche Grafikkarten ist.

KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2
Bildergalerie: KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2

Das maximale Potenzial der Karte wird man wohl kaum mit der verbauten Luftkühlung erreichen können. Diese verfügt über drei Lüfter, die vermutlich über einen Durchmesser von 90 mm verfügen. Die darunterliegenden Kühlkomponenten sind auf den Fotos nicht zu erkennen und Galaxy macht dazu auch keine weiteren Angaben. Vermutlich wird der Hersteller aber auch hier auf Heatpipes und einen massiven Aluminium-Kühlkörper setzen. Zum Design tragen zahlreiche Komponenten der Karte bei. Dazu gehört das komplett weiße PCB und auch die darauf verbauten Bauteile versucht Galaxy in diesem Stil zu halten.

KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2
Bildergalerie: KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2

Die drei 8-Pin-Anschlüsse sind alle am hinteren Ende der Karte zu finden. Sie sind nach hinten gerichtet und natürlich auch in weiß gehalten. Hier auf dem PCB zu finden sind auch die Spannungsmesspunkte für die Spannung an der GPU, dem Speicher, des PCI-Express-Interface und der 5-Volt-Spannungsdomaine. Noch ein paar Worte zur Taktung der GPU, denn ansonsten unterscheidet sich die Karte von Galaxy nicht von einer jeden anderen GeForce GTX 980 Ti. So liegt der Basis-Takt der KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2 bei 1.203 MHz, während NVIDIA hier nur 1.000 MHz vorsieht. Den Boost-Takt gibt der Hersteller mit mindestens 1.304 MHz an, eine deutliche Steigerung gegenüber den 1.075 MHz als Referenzvorgabe von NVIDIA. Damit ist die KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2 die bisher schnellste Variante ab Werk. Auf Seiten der Display-Anschlüsse bietet dieses Modell natürlich die Standard-Kost bestehend aus jeweils einmal Dual-Link-DVI und HDMI 2.0 sowie dreimal DisplayPort 1.2a.

Die KFA2 GeForce GTX 980 Ti HOF LN2 ist ab sofort für 849 Euro z.B. bei Mindfactory erhältlich. Die Kunden können dort auch eine Wunschgravur angeben, welche auf der Backplate, also der Rückseite der Karte, aufgebracht wird.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mining-Farm mit hunderten FE-Karten sorgt für Aufsehen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINING-RIG

    Gestern sorgte ein Tweet mit einem eingebetteten Video für große Aufmerksamkeit. Im Video zu sehen sind hunderte Grafikkarten, fast alles GeForce-RTX-3070-Karten in der Founders Edition in einer Mining-Farm. Der Grund für die hohe Aufmerksamkeit des Videos sind einerseits die vielen... [mehr]

  • Die günstigste GPU-Neuvorstellung 2021: AMD Radeon RX 6600 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6600

    AMD rundet sein Angebot bei den Grafikkarte noch eine Stufe nach unten ab. Nachdem man im Sommer die Radeon RX 6600 XT vorstellte, folgt heute das schon damals erwartete Non-XT-Modell. Ein paar Shader weniger, weiterhin 8 GB an Grafikspeicher, der etwas langsamer ist und vor allem niedrigere... [mehr]

  • Mehr Leistung(saufnahme) geht aktuell kaum: Inno3D GeForce RTX 3090 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INNO3D-RTX3090TI

    Es dürfte der Abschluss für die Ampere-Generation sein: Heute startet die GeForce RTX 3090 Ti und mit der Inno3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC haben wir ein erstes Custom-Modell im Test. Die Luft ist im High-End-Bereich bei NVIDIA schon recht dünn, denn mit der GeForce RTX 3080 Ti und GeForce RTX... [mehr]

  • EVGA und KFA2: Zwei Modelle der GeForce RTX 3080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA-GEFORCERTX3080TI-FTW3-00015_D686B043D8834CADBEBB635870A571C5

    Mit der GeForce RTX 3080 Ti kann NVIDIA ein Modell aufbieten, welches in der Leistung dem bisherigen Spitzenmodell, der GeForce RTX 3090, recht nahe kommt, aber eben "nur" die Hälfte des Speichers bietet. Mit den Varianten von Gigabyte und Inno3D haben wir uns schon einige Einstiegsmodelle... [mehr]

  • Hier soll es die GeForce RTX 3050 ab 279 Euro geben (3. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Unser Test bzw. das dazugehörige Fazit zur GeForce RTX 3050 war durchaus positiv: Eine für 1080p-Gaming ordentliche Leistung, dazu per DLSS die Möglichkeit die Raytracing-Effekte einiger Spiele zu nutzen und 8 GB an Grafikspeicher. Dazu ein mit 130 W niedriges Power-Limit, was es den Herstellern... [mehr]

  • RTX für die Masse? Die NVIDIA GeForce RTX 3050 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Sowohl AMD als auch NVIDIA beginnen das neue Jahr mit je einem Angebot im Einstiegsbereich. Die Radeon RX 6500 XT (Test) konnte diese Hoffnung aber nicht erfüllen, was vor allem an den starken Einschränkungen liegt, die AMD der Karte auferlegt hat. So setzen nun sicherlich viele ihre... [mehr]