> > > > Alle Details zur AMD Radeon R9 Fury X

Alle Details zur AMD Radeon R9 Fury X

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Vor wenigen Minuten zeigte AMD im Rahmen der E3 erstmals sein kommendes Grafikkarten-Flaggschiff. Auch wenn man nicht alle Details zur Radeon R9 Fury X offenlegte, reichen die Details aus, um Rückschlüsse auf die Spezifikationen ziehen zu können. Mit einer maximalen Rechenpower von 8,6 TFLOPs werden die 4.096 Streamprozessoren damit mit einem Takt von 1.050 MHz arbeiten und somit eine Radeon R9 290X um 50 MHz schlagen. Der Takt für den HBM-Speicher ist hingegen schon seit einigen Wochen bekannt und wird bei der Radeon R9 Fury X bei 500 MHz liegen – die Speicherbandbreite soll schließlich bei satten 512 GB liegen, wie AMD heute Abend bestätigte.

Insgesamt legt "Fiji" im Vollausbau satte 8,9 Milliarden Transistoren in die Waagschale und ist damit noch einmal ein gutes Stück komplexer als das Topmodell der Vorgänger-Generation, welches es auf 6,2 Milliarden Schalteinheiten brachte, oder die NVIDIA GeForce GTX 980 Ti mit knapp 8 Milliarden Transistoren. Trotzdem aber sollen die beiden Fury-Grafikkarten mit einer Länge von 7,5 Zoll und damit etwa 19 Zentimetern deutlich kürzer ausfallen als bisherige High-End-Grafikkarten. Auch dieser Umstand dürfte dem neuen HBM-Speicher geschuldet sein, da die Speicherchips auf einem Substrat gestapelt werden können.

Trotzdem sollen die beiden Fury-Grafikkarten deutlich sparsamer arbeiten, die typische Boardpower hatte AMD ebenfalls im Rahmen der Vorstellung genannt. Sie soll bei 275 Watt liegen und ist damit nur unwesentlich höher als bei der Radeon R9 290X, die es noch auf 250 Watt bringt. Ein bisschen Luft nach oben für noch höhere Taktraten wird es ebenfalls geben, schließlich bezeichnete AMD seine neues Topmodell im Laufe der Präsentation auch als "Overclockers Dream". Fury X soll über zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker versorgt werden, was der Karte Spielraum für insgesamt 375 Watt verschafft. Einen neuen Kühler gibt es für die beiden Fury-Grafikkarten ebenfalls. Auf der Dual-Slot-Blende gibt es nun keinen DVI-Ausgang mehr, daführ einen HDMI-Port und drei DisplayPort-Anschlüsse. 

Während die Fury X von einem All-In-One-Wasserkühler auf Temperatur gehalten werden wird, wird es mit der Non-X-Version ab Sommer zudem eine luftgekühlte Variante mit Soft-Touch-Oberfläche geben. Das beleuchtete Radeon-Logo auf der Seite der Grafikkarte werden aber beide Modelle haben.

Die Radeon R9 Fury X soll ab dem 24. Juni für 649 US-Dollar in die Läden kommen. Dann dürfen vermutlich auch die ersten Leistungsdaten der Karte veröffentlicht werden. AMD selbst sprach lediglich davon, dass Fury X 1,5 Mal schneller als eine Radeon R9 290X sein wird. 

Die technischen Daten der AMD Radeon R9 Fury X im Überblick
Modell AMD Radeon R9 Fury X AMD Radeon R9 290X
Straßenpreis 649 US-Dollar etwa 330 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Fiji XT Hawaii XT
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 8,9 Milliarden 6,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.050 MHz 1.000 MHz
Speichertakt 500 MHz 1.250 MHz
Speichertyp HBM GDDR5
Speichergröße 4 GB 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 512 Bit
Speicherbandbreite 512,0 GB/Sek. 320,0 GB/s
DirectX-Version 12 11.2
Shadereinheiten 4.096 2.816
Textur Units 256 176
ROPs 64 (?) 64
Typische Boardpower 275 Watt 250 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (119)

#110
Registriert seit: 24.10.2002
Wels
Bootsmann
Beiträge: 695
Zitat Cippoli;23591485
Bei 4K sollte man auch einen Blick auf Frametimemessungen werfen, sofern schon welche vorliegen. Durchschnitts-FPS zeigen da leider nur die halbe Wahrheit.


+1
#111
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1798
Zitat Cippoli;23591485
Bei 4K sollte man auch einen Blick auf Frametimemessungen werfen, sofern schon welche vorliegen. Durchschnitts-FPS zeigen da leider nur die halbe Wahrheit.


die frametimes selbst sind aber auch nicht immer gleich aussagekräftig.
klar, peaks stören das flüssige spielen und sollten verhindert werden, aber dass mehr speicher automatisch weniger peaks bedeutet, scheint schlicht ein trugschluss zu sein...
#112
Registriert seit: 24.10.2002
Wels
Bootsmann
Beiträge: 695
da hast du natürlich recht. ich denke es geht einfach nur darum, dass die karte überhaupt gute timings hat.
egal wieviel speicher sie hat. wenn sie mit 4 gigs super timings schafft: klasse :)
wenn nicht: gut zu wissen -> alternativen nehmen
#113
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat huberei;23594213
...aber dass mehr speicher automatisch weniger peaks bedeutet, scheint schlicht ein trugschluss zu sein...


Behauptet auch niemand. Zum besseren Gesamtbild gehören Frametimes aber einfach dazu.
#114
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11738
Denke die Frametimes hängen zu nem guten teil auch davon ab, wie schnell Daten aus dem vRam geholt werden können. Also da könnte HBM durchaus punkten.
Also es wird spannend. Hoffentlich knüpfen sich mehrere Redaktionen die Frametimes vor :)
#115
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1798
sind die ft's eigentlich auflösungsabhängig? kennt da evtl. jemand einen test dazu?
so wäre ja relativ schnell der schuldige zu finden...

@cippoli
dachte halt, weil du von 4k test gesprochen hast, dass du auf die 4 vs 6 vs 12gb speicher hinaus wolltest.
sry, my bad. :)
#116
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 21473
wtf AMD withdraw KitGuru Fury X sample over ‘negative content’ | KitGuru
#117
Registriert seit: 23.10.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
Mimimimi....:heuldoch:

HT4U bekommt von Nvidia auch nur noch Mainstream Karten. Die High-End muss sich, Peter auch irgendwo anders ausleihen ( zuletzt bei der TX ) ...

Dieses rum geweine nervt nur noch.
#118
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 11464
:rolleyes:
#119
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 21473
Zitat Klees;23594973


Dieses rum geweine nervt nur noch.


She said that with limited product they wanted to focus on giving the samples to publications that are ‘more positive’ about AMD as a brand, and company



da haste wohl recht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]