> > > > Alle Details zur AMD Radeon R9 Fury X

Alle Details zur AMD Radeon R9 Fury X

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Vor wenigen Minuten zeigte AMD im Rahmen der E3 erstmals sein kommendes Grafikkarten-Flaggschiff. Auch wenn man nicht alle Details zur Radeon R9 Fury X offenlegte, reichen die Details aus, um Rückschlüsse auf die Spezifikationen ziehen zu können. Mit einer maximalen Rechenpower von 8,6 TFLOPs werden die 4.096 Streamprozessoren damit mit einem Takt von 1.050 MHz arbeiten und somit eine Radeon R9 290X um 50 MHz schlagen. Der Takt für den HBM-Speicher ist hingegen schon seit einigen Wochen bekannt und wird bei der Radeon R9 Fury X bei 500 MHz liegen – die Speicherbandbreite soll schließlich bei satten 512 GB liegen, wie AMD heute Abend bestätigte.

Insgesamt legt "Fiji" im Vollausbau satte 8,9 Milliarden Transistoren in die Waagschale und ist damit noch einmal ein gutes Stück komplexer als das Topmodell der Vorgänger-Generation, welches es auf 6,2 Milliarden Schalteinheiten brachte, oder die NVIDIA GeForce GTX 980 Ti mit knapp 8 Milliarden Transistoren. Trotzdem aber sollen die beiden Fury-Grafikkarten mit einer Länge von 7,5 Zoll und damit etwa 19 Zentimetern deutlich kürzer ausfallen als bisherige High-End-Grafikkarten. Auch dieser Umstand dürfte dem neuen HBM-Speicher geschuldet sein, da die Speicherchips auf einem Substrat gestapelt werden können.

Trotzdem sollen die beiden Fury-Grafikkarten deutlich sparsamer arbeiten, die typische Boardpower hatte AMD ebenfalls im Rahmen der Vorstellung genannt. Sie soll bei 275 Watt liegen und ist damit nur unwesentlich höher als bei der Radeon R9 290X, die es noch auf 250 Watt bringt. Ein bisschen Luft nach oben für noch höhere Taktraten wird es ebenfalls geben, schließlich bezeichnete AMD seine neues Topmodell im Laufe der Präsentation auch als "Overclockers Dream". Fury X soll über zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker versorgt werden, was der Karte Spielraum für insgesamt 375 Watt verschafft. Einen neuen Kühler gibt es für die beiden Fury-Grafikkarten ebenfalls. Auf der Dual-Slot-Blende gibt es nun keinen DVI-Ausgang mehr, daführ einen HDMI-Port und drei DisplayPort-Anschlüsse. 

Während die Fury X von einem All-In-One-Wasserkühler auf Temperatur gehalten werden wird, wird es mit der Non-X-Version ab Sommer zudem eine luftgekühlte Variante mit Soft-Touch-Oberfläche geben. Das beleuchtete Radeon-Logo auf der Seite der Grafikkarte werden aber beide Modelle haben.

Die Radeon R9 Fury X soll ab dem 24. Juni für 649 US-Dollar in die Läden kommen. Dann dürfen vermutlich auch die ersten Leistungsdaten der Karte veröffentlicht werden. AMD selbst sprach lediglich davon, dass Fury X 1,5 Mal schneller als eine Radeon R9 290X sein wird. 

Die technischen Daten der AMD Radeon R9 Fury X im Überblick
Modell AMD Radeon R9 Fury X AMD Radeon R9 290X
Straßenpreis 649 US-Dollar etwa 330 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Fiji XT Hawaii XT
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 8,9 Milliarden 6,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.050 MHz 1.000 MHz
Speichertakt 500 MHz 1.250 MHz
Speichertyp HBM GDDR5
Speichergröße 4 GB 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 512 Bit
Speicherbandbreite 512,0 GB/Sek. 320,0 GB/s
DirectX-Version 12 11.2
Shadereinheiten 4.096 2.816
Textur Units 256 176
ROPs 64 (?) 64
Typische Boardpower 275 Watt 250 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (119)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Alle Details zur AMD Radeon R9 Fury X

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Radeon RX 590 von ASRock und Sapphire im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX590

    Mit der Radeon RX 590 bietet AMD aktuell eine sehr gute Mittelklasse-Lösung, was angesichts der Tatsache, dass es sich um die zweite Neuauflage der Polaris-Architektur handelt, zunächst einmal nicht ganz logisch klingt. Doch AMD hat es geschafft sich hier in einem für Spieler interessanten... [mehr]

  • Turing ohne RTX: Die GeForce GTX 1660 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TU116

    Heute ist soweit: Die GeForce GTX 1660 Ti betrifft offiziell die Bühne. Bereits seit einigen Wochen wird die Karte in den Gerüchten besprochen. Nun können wir uns mit den Fakten zur neuen GeForce-GTX-Karte befassen und die Rückkehr der GTX-Nomenklatur feiern. Als ersten Vertreter schauen wir... [mehr]