> > > > EVGA stellt die GeForce GTX 980 K|NGP|N schlussendlich offiziell vor

EVGA stellt die GeForce GTX 980 K|NGP|N schlussendlich offiziell vor

Veröffentlicht am: von

evgaNach zahlreichen Vorankündigungen hat EVGA nun schlussendlich die GeForce GTX 980 K|NGP|N offiziell und in ihrer finalen Fassung vorgestellt. Mit der GeForce GTX 980 K|NGP|N richtet sich EVGA explizit an Extreme-Overclocker, denn aufgrund des Designs des PCB und der Strom- sowie Spannungsversorgung stehen den höchsten Taktraten nur noch die Fähigkeiten der GPU selbst sowie die OC-Kenntnisse entgegen.

Highlight ist sicherlich die Spannungsversorgung mit 14+3 Spannungsphasen und digitalen VRMs. 14 Phasen kümmern sich dabei um die GPU, während drei weitere für Speicher und PCI-Express-Interface zur Verfügung stehen. Das PCB besteht aus 12 Lagen und beinhaltet auch zahlreiche Kupfer-Lagen, welche die Abwärme innerhalb des PCBs besser abführen sollen. Über die VRMs bzw. die Stromversorgung fließen bis zu 600 Ampere, ein gewaltiger Stromfluss, wenn man sich die Beschaffenheit der Bauteile einmal vor Augen führt. Versorgt wird die Strom- und Spannungsversorgung über insgesamt drei zusätzliche Anschlüsse - 2x 8-Pin und 1x 6-Pin.

EVGA GeForce GTX 980 K|NGP|N
EVGA GeForce GTX 980 K|NGP|N

Zusätzlich zum grundsätzlichen Design und der Auslegung der Karte bietet sie auch noch zahlreiche Overclocking-Features. Dazu gehört auch die Tatsache, dass auch der EVBot-Anschluss wieder auf der Karte zu finden ist. Neben einer Backplate liefert EVGA auch noch einen MMCP+ getauften Kühlkörper mit, der sich um die MOSFETs und Speicher-Chips kümmern soll. Onboard Thermal Sensors (OTS) erlaubt die Überwachung der wichtigsten Temperaturen, während Quick Switch Triple BIOS (QST) gleich zwischen drei BIOS-Versionen wählen lässt. Den ACX-2.0-Kühler will EVGA weiterhin verbessert haben. Dazu gehört auch ein effektiverer Verlauf der Heatpipes, was EVGA als Straight Heat Pipes (SHP) bezeichnet. Der Kühler bietet auch noch zahlreiche LEDs, über die sich verschiedene Effekte oder aber die Temperatur oder Auslastung der Karte anzeigen lassen.

Natürlich richtet sich EVGA mit der Karte an die Extreme-Overclocker, welche den Luftkühler nicht lange auf der Karte belassen werden. Vielmehr wird darauf vermutlich häufiger ein Pot für eine Kühlung mittels flüssigem Stickstoff zu finden sein, was dann auch den extremen Ausbau der Spannungsversorgung sowie die zahlreichen Overlocking-Features rechtfertigt. Dann kommt auch das Single-Slot-Design der Karte zum Einsatz, denn EVGA liefert eine entsprechende Slotblende mit, die sicherlich auch bei Freunden einer Wasserkühlung Freunde finden wird. Im Lieferumfang befinden sich zahlreiche Adapter-Kabel, auch solche um besser an die Spanungsmesspunkte heran zu kommen.

EVGA GeForce GTX 980 K|NGP|N
EVGA GeForce GTX 980 K|NGP|N

Haus- und Hof-Übertakter Vince ‘K|NGP|N’ Lucido hat mit der GeForce GTX 980 K|NGP|N bereits zahlreiche Weltrekorde aufgestellt, in denen die Karte mit einem GPU-Takt von bis zu 2.200 MHz und einem Speicher-Takt von bis zu 2.225 MHz betrieben wurde. Dann natürlich gekühlt mit Hilfe von flüssigem Stickstoff. Ab Werk wird die Karte mit einem Basis-Takt von 1291 MHz und einem Boost-Takt von 1.393 MHz ausgeliefert. Damit will EVGA aber nur eine Mindestvorgabe erreichen, die von einigen Karten am Markt ebenfalls locker ab Werk gerissen werden.

Derzeit lässt sich die GeForce GTX 980 K|NGP|N für 749,90 Euro vorbestellen. EVGA nennt die 19. Februar als ersten Auslieferungstermin. Vorbestellen können aber nur all diejenigen, die bereits eine Karte bei EVGA registriert haben. Alle weiteren Informationen zu Karte findet ihr bei eu.evga.com/kingpin

Social Links

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Stolzer Preis.
#10
customavatars/avatar176772_1.gif
Registriert seit: 04.07.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 956
Jetzt zahlt man schon für einen oberen Mittelklasse Chip 750€....Für nen Gm200 kann man soviel ausgeben aber so ist das irgendwie zu viel.
Aber der Kühler sieht verdammt geil aus *.*

Was heißt denn Evbot direkt auf der Karte? kann man dann mit dem EVGA Tool die Spannung ohne Limit nach oben setzen?
VRM Temperaturfühler sind auch sinnvoll, war längst überfällig.

Plant Hardwareluxx ein ausfürhliches Review?Würde sich ja bei der Karte richtig lohnen.
#11
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29822
Das mit dem EVBot hatte ich falsch verstanden. Der entsprechende Anschluss befindet sich auf der Karte, mehr nicht.

Wir haben bezüglich eines Samples bei EVGA angefragt.
#12
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16511
Mal abgesehen vom Preis, welcher mir egal ist, warte ich doch erstmal auf Big Maxwell und AMDs HBM Karten.

Optisch ist die Karte ein echter Leckerbissen!
#13
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Zitat X Cellence;23137087
Jetzt zahlt man schon für einen oberen Mittelklasse Chip 750€....Für nen Gm200 kann man soviel ausgeben aber so ist das irgendwie zu viel.


Für die etwas vernünftigeren User gibt es ja genügend Alternativen. Diese Karte richtet sich nicht an den Durchschnitts-Käufer. Sie ist auch keine Gamingkarte. Sie ist einfach nur ein Zeitvertreib für Leute, die gerne das Maximum aus der Hardware herauskitzeln wollen. Für sie ist es ein Hobby und das lassen sie sich eben gerne etwas kosten. Wobei man bei der GTX980 zumindest das erwarten kann, was auch drauf steht. ;)
Das Spielen mit dieser Karte ist somit Wort wörtlich zu nehmen.
Das geht so lange, bis die nächste neue Karte erscheint. Also der GM200 oder eben Pirate Islands.

Für jemanden, der nur gameen will und andere Arbeiten damit erledigt, für den ist natürlich so eine Karte komplett oversize.
Was leider wohl auf die meisten Leute hier zutreffen mag.
#14
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3841
Schöne Karte aber 750€ für so ein Monster wäre mir dann auch zuviel des guten :D
#15
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Unsere Elite;23138939
Schöne Karte aber 750€ für so ein Monster wäre mir dann auch zuviel des guten :D


Für 729€ gibt es bei Case King XFX 295 X2
#16
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3841
Zitat Sharif;23140037
Für 729€ gibt es bei Case King XFX 295 X2


Daran hab ich garnicht gedacht ^^ Wäre nur der Stromverbrauch nicht in weg xD
#17
customavatars/avatar209981_1.gif
Registriert seit: 05.09.2014
Auf dem Mond
Leutnant zur See
Beiträge: 1274
Zitat Unsere Elite;23140114
Daran hab ich garnicht gedacht ^^ Wäre nur der Stromverbrauch nicht in weg xD


:rolleyes:
Die 295X2 ist eine verhältnismäßig effiziente und sparsame Karte, aber gut, das Geplärre wird sowieso nie aufhören.

@KingPin, besonders fragwürdig finde ich ja die Voraussetzungen um eine KingPin zu erlangen.......:hmm:
#18
customavatars/avatar32155_1.gif
Registriert seit: 27.12.2005
am RHEIN
Oberbootsmann
Beiträge: 951
das ist eben schlechtes marketing seitens evga....man muss eine karte bei ecga registriert haben....was für ein käse
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]