> > > > Speicherbandbreite kein Problem für die GeForce GTX 960

Speicherbandbreite kein Problem für die GeForce GTX 960

Veröffentlicht am: von

gtx960-logoNVIDIA liefert die gestern vorgestellt GeForce GTX 960 bzw. die darauf verwendete GM206-GPU mit einem 128 Bit breiten Speicherinterface aus. Zwar wird auf die Speicherkomprimierung verwiesen, die im Idealfall für eine um etwa 30 Prozent höhere Effizienz beim Transfer von Daten in und aus dem Speicher sorgen soll, aber letztendlich überzeugt zu haben scheint das weder die Presse noch die Leser der Artikel. Auch in den Kommentaren zu unserem Artikel findet sich daher häufig Hinweise auf das Speicherinterface, was zur Frage führt, ob die GeForce GTX 960 wirklich durch eine Speicherbandbreite von nur 112,2 GB pro Sekunde limitiert wird.

GDDR5-Speicher und GPU der GeForce GTX 960
GDDR5-Speicher und GPU der GeForce GTX 960

Um diese Frage klären zu können haben wir die Inno3D iChill GeForce GTX 960 einmal mit dem Standard-Takt von 1.750 MHz für den GDDR5-Speicher und einmal mit 2.050 MHz betrieben. Anzumerken sei hier, dass gerade dieses Modell bereits vom Hersteller mit 1.800 MHz ausgeliefert wird, wir für diesen Test den Takt aber zunächst auf 1.750 MHz heruntergeschraubt haben. Die Steigerung des Taktes von 1.750 auf 2.050 MHz entspricht einem Plus von etwas mehr als 17 Prozent. Sollte das Limit der Karte nun wirklich durch das zu geringe Speicherinterface hervorgerufen werden, so dürfte sich die Steigerung der Speicherbandbreite von 112,2 auf 131,2 GB pro Sekunde auch in den Benchmarks niederschlagen.

Battlefield 4

2.560 x 1.600 1xAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Battlefield 4

2.560 x 1.600 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Crysis 3

2.560 x 1.600 1xAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Crysis 3

2.560 x 1.600 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Metro: Last Light

2.560 x 1.600 kein AA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Metro: Last Light

2.560 x 1.600 1xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider

2.560 x 1.600 FXAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider

2.560 x 1.600 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Was können wir also nun von den Messwerten ablesen und welche Schlussfolgerungen lassen sich ziehen? Die Steigerung des Speichertaktes und damit der Bandbreite um 17,1 Prozent lässt die FPS nur zwischen vier und sieben Prozent ansteigen. Die Speicherbandbreite skaliert also nicht voll mit, so dass nicht die Speicherbandbreite an dieser Stelle limitiert, sondern wohl eher das grundsätzliche Potenzial der GeForce GTX 960 bzw. der GPU. Etwas kompensiert wird dies offenbar durch die Speicherkomprimierung und auch das "Maxwell"-Design ist wohl auf eine geringere Speicherbandbreite ausgelegt. Die Frage nach dem Limit des Speicherinterfaces lässt sich also abschließend klären: Nein, das 128 Bit breite Speicherinterface stellt kein Problem dar.

Wer also aktuell auf der Suche nach einer Grafikkarte für das FullHD-Gaming oder 1.440p ist, der liegt technisch mit der GeForce GTX 960 nicht falsch. Es spricht zumindest seitens des Speicherinterfaces nichts dagegen. Alle weiteren Details findet ihr in unserem Artikel mit fünf Retail-Karten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 21.12.2013
Süd Brandenburg
Obergefreiter
Beiträge: 77
Mal ganz anders gedacht.
Verdoppeln wir doch mal die Speicher Bandbreite auf 256 bit und rechnen eure 4-7 % mit durchschnittlich en 5% , jetzt noch eure 17% uebertaktung eingerechnet großzügig Faktor 5 und wir haben ein plus von 25%+ der jetzigen Leistung. Dann stände die GTX 960 da wo sie viele gern gesehen hätten. Und Zu guter letzt noch 4GB drauf .
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1957
Zitat fidel1971;23100317

Verdoppeln wir doch mal die Speicher Bandbreite auf 256 bit und rechnen eure 4-7 % mit durchschnittlich en 5% , jetzt noch eure 17% uebertaktung eingerechnet großzügig Faktor 5 und wir haben ein plus von 25%+ der jetzigen Leistung. Dann stände die GTX 960 da wo sie viele gern gesehen hätten. Und Zu guter letzt noch 4GB drauf .


Immer mit der Ruhe. Wird doch garantiert noch eine GTX960Ti oder sowas kommen. Und die wird dann genau so aussehen, wie du es beschreibst.
NVidia lässt sich doch die Region um 250€ nicht durch die Lappen gehen.
#4
Registriert seit: 04.11.2009
Berlin
Bootsmann
Beiträge: 627
@fidel1971: Bei derart krasser Erhöhung der Speicherbandbreite limitiert es aber ganz wo anders;). Von 128bit SI auf 256 bit verdoppelst du die Bandbreite. Wenn die Skalierung bei weiterer Erhöhung der Speicherbandbreite linear sein sollte (sehr unwahrscheinlich,da sie jetzt schon unterproportional ist, 0,3 % mehr Leistung pro % mehr Bandbreite) dann hättest du also(übertaktetes SI,256 bit) ca. 39% Mehrleistung gegenüber der stock Karte (Annahme: durchschnittlich 5 % Mehrleistung in dem obigen Test). Realistischer sind aber deutlich weniger, da die relative Zunahme sicherlich recht schnell abnimmt.
#5
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
Wittelsbacher Land
Flottillenadmiral
Beiträge: 4607
Die GTX960 skalieren schlecht über den Takt, dies deutet auf ein Limit hin. Der Test sagt mMn wenig aus. Einer übertaktete Karte, die konstruktionsbedingt im GPU Limit hängt, bringt der erhöhte Speichertakt anscheind weniger als erwartet, aber immerhin noch 4~7%. Interessant wäre noch der VRAM Verbrauch in den gebenchten Szene und einpaar Karten ählicher Leistungsklasse.
#6
customavatars/avatar56668_1.gif
Registriert seit: 26.01.2007
90:10 - Berlin:Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1868
Zitat Morrich;23100525
Immer mit der Ruhe. Wird doch garantiert noch eine GTX960Ti oder sowas kommen. Und die wird dann genau so aussehen, wie du es beschreibst.
NVidia lässt sich doch die Region um 250€ nicht durch die Lappen gehen.


Ja, nur dann haben wir eine GTX960Ti mit der Leistung einer 770, und dem Preis der 770.
Auf gut Deutsch bekommen wir gleiche Leistung, um gleiches Geld, und sparen 3 Euro Strom pro Jahr.
Toll für 2 Jahre Wartezeit ;)
#7
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Vizeadmiral
Beiträge: 8162
Zitat Nashdaq;23100667
Ja, nur dann haben wir eine GTX960Ti mit der Leistung einer 770, und dem Preis der 770.
Auf gut Deutsch bekommen wir gleiche Leistung, um gleiches Geld, und sparen 3 Euro Strom pro Jahr.
Toll für 2 Jahre Wartezeit ;)


Herrlich! :fresse:
#8
Registriert seit: 25.08.2004
AT - NÖ
Oberbootsmann
Beiträge: 832
Und wieso wurde jetzt hier nicht in FullHD getestet?
#9
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5457
Weil ein Speicherbandbreitenlimit vor allem bei hohen Auflösungen auftritt?
#10
Registriert seit: 10.01.2006
Dortmund oder Plettenberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1816
Zitat Buffo;23105505
Weil ein Speicherbandbreitenlimit vor allem bei hohen Auflösungen auftritt?


Dann hätte man besser in 4k getestet und quasi keinen Unterschied gesehen. Mir ist auch schleierhaft warum man ausschließlich in einer Auflösung testet wo die Karte eh im GPU Limit hängt. Die mickrige Speicheranbindung sollte auch schon bei FHD bzw. FHD und AA Leistung kosten. Wäre auf jeden Fall interessanter.
#11
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5457
In 4K sind die fps bei einer GTX960 so niedrig, dass etwaige Unterschiede fast ganz von der Messtoleranz gefressen werden. Klar sind so viele Auflösung wie möglich gewünscht zum Vergleich, aber hätte ich als Redakteur nur Zeit gehabt um eine Auflösung zu betrachten, hättte in diesem Fall auch WQHD gewählt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]