> > > > Futuremark: Mantle und DirectX 12 werden etwa gleich schnell sein

Futuremark: Mantle und DirectX 12 werden etwa gleich schnell sein

Veröffentlicht am: von

futuremarkAMD arbeitet derzeit kräftig am Image von Mantle - einer eigens entwickelten API, um die Flaschenhälse von DirectX zu lösen. Inzwischen sind zahlreiche Spiele mit der Unterstützung der Mantle-API erschienen. Mit Battlefield 4, Thief und Civilization: Beyond Earth seien nur die prominentesten Beispiele genannt und auch zukünftig soll Mantle dank einer Zusammenarbeit von AMD mit Cryteks Cryengine, der Frostbite-3-Engine von DICE und der Nitrous Engine von Oxide Games weiterhin eine Rolle spielen. Neu hinzugekommen ist kürzlich Capcom. Doch selbst wenn Mantle früher oder später verschwinden sollte, so kann man AMD zumindest positiv nachtragen, dass eine Diskussion rund um CPU-Overhead und Co. geführt wurde.

Futuremark-Benchmark Farandole vergleicht Mantle gegen DirectX 12
Futuremark-Benchmark Farandole vergleicht Mantle gegen DirectX 12.

Nun äußerte sich Futuremark auf dem "Future of Compute"-Event von AMD zu den Unterschieden zwischen Mantle und dem Ansatz von DirectX 12 ebenfalls resourcenschonender in einigen Bereich zu arbeiten. Auch wenn die technische Umsetzung unterschiedlich sein mag, so seien sich beide API doch recht ähnlich und dies drücke sich letztendlich auch in den Leistungswerten aus.

Futuremarks 3DMark-Roadmap

Derzeit arbeitet Futuremark an einem speziellen Test, der Teil des 3DMark werden soll. In diesem werden die Draw Calls, also die kritischen Punkte beim CPU-Overhead miteinander verglichen. Derzeit befindet sich der Test namens "Farandole" noch in der Beta-Phase, aber die Roadmap zeigt, dass er noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Außerdem bereits in der Entwicklung ist ein 3DMark, der ausschließlich auf DirectX 12 abzielt und der in der zweiten Jahreshälfte 2015 veröffentlicht werden soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (33)

#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11845
Zitat dochurt;22886597
[ATTACH=CONFIG]302680[/ATTACH]

:bigok:


Dir machts echt Spaß dich immer und immer wieder als NV Fanboy zu outen, was? ;)
#25
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1657
Ich glaube er steht weniger auf Nvidia als auf Provokation ... :fresse:
#26
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6983
ich bezweifle außerdem stark das die GTX 400er reihe Direct X 12 supporten wird...
#27
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7146
Bis DX12 supported und unterstützt wird verhene noch mindestens knapp 1,25 Jahre!
Ende 2015 kommt es, bis es erste Games geben wird, rechne nicht vor der Cebit 2016

PS:
Wohl das eine oder Andere "Vorzeige" Game oder Benchmark gleich zu Beginn.
Aber richtig los wird es wohl erst weitaus später werden.
#28
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1657
Bei der Ankündigung von DX 12 wurde gesagt, dass erste Spiele mit DX 12 Ende 2015 auf den Markt kommen.
#29
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Offtopic/Fanboy Beiträge entfernt. Bleibt sachlich.
#30
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Zitat NasaGTR;22887545
ich bezweifle außerdem stark das die GTX 400er reihe Direct X 12 supporten wird...


Wie kommst Du da denn drauf ? Es ist ja kein Geheimnis das nV ihre GK länger unterstützt als AMD :wink:

Und btw. : Spätestens mit erscheinen von DX12 wird die Mantle api obsolet, da es schlichtweg keine Vorteile bietet mit einer AMD Karte durch Mantle. Und andere Hersteller die vllt. imo noch ein Vorteil sehen, werden spätestens mit DX 12 sehen, dass es null Sinn macht ihre Treiber daraufhin auszulegen. Immerhin hat unter Windows immer noch M$ da Sagen. Unter Linux könnte es für die AMD/Intel GPUs deutlich besser aussehen, da hier ja die Performance meist Grottig ist - Aber da bin ich mal auf Vergleichswerte zwischen Mantle und nVs Linux Treiber gespannt .... ;)
#31
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6353
@dochurt
Scheinbar ist das portieren von dx11 auf dx12 Aufwendiger und schwieriger als von Mantle auf DX12.
Es bleibt ein Werkzeug für Entwickler. ;)
#32
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6983
Ich nehme auch sehr stark an das viele der größten Gamedeveloper auch deutlich besser informiert sind und die machen bei Mantle nicht einfach so mit, wenn sie wüssten es bietet nur noch ein Jahr lang Vorteile!
#33
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33283
Zitat NasaGTR;22885208
Sollte Intel bei Mantle mitmachen, vlt kommen ja dann neue und umfangreichere Physik-Elemente/Optimierungen rein.
Dann würde Mantle 2.0 vlt. der Anlass für DirectX 13 sein Neuerung: mehr Physik, was aktuell ja noch immer ein seehr dünner punkt in allen Spielen ist! (auch PhysX Spiele, denn PhysX hat keine Auswirkung auf Gameplay, Havok schon (HL2 Gameplay basiert ja darauf)


Das Eine hat mit dem Anderen aber mal absolut gar nix zu tun... Wieso kommen denn immer diese unsinnigen Vergleiche?
PhysX und auch Havok sind grundsätzlich erstmal Physikbibliotheken bzw. Engines.
Mantle und DX aber Schnittstellen und keine Engines.
Insofern hat die Physik mit der Grafik-API mal gar nix gemein...

Die gleichen unsinnigen Vergleiche wurden damals zu Zeiten als DX11 auf den Markt kam schon gezogen... Und was ist geworden? Nix... Gar nix... Weil das Eine mit dem Anderen nix gemein hat.
Auch damals schon wurde spekuliert, das mit Direct Compute bzw. OpenCL sich in Sachen (GPU beschleunigte) Physikberechnung was tut. Hat es aber nicht, weil es auch damals schon zwei völlig verschiedene paar Schuhe waren.

PhysX und Havok dürften zusammen die beiden mit Abstand größten Physik-Engines bzw. Bibliotheken sein, die es am Markt gibt. Nur sagt das mal absolut gar nix über das "WIE" der Umsetzung aus. PhysX per GPU wäre, wenn es NV zulassen würde, zu 99,999% auch über andere Schnittstellen verfügbar als Cuda. Genau so wie eine GPU beschleunigte Havok Variante denkbar wäre, die dann auf OpenCL, Direct Compute oder gar speziell auf Cuda und/oder AMD Stream setzt.
Da Mantle nach wie vor keine Physik Engine ist, wird auch keinerlei Physik durch Mantle gemacht werden...

Was viel eher der Fall sein kann, das AMD ihr TressFX weiter pusht und es damit einen Konkurenten zu PhysX per GPU geben könnte. Denn der Ansatz ist aktuell schon vorhanden, wenn auch nur in bis dato einem einzigen Titel verfügbar.
Da wird aber noch eine ganze Menge Zeit vergehen, bis wir TressFX als quasi vollumfängliche Physikbibliothek bzw. Engine sehen werden. Denn der aktuelle Ansatz ist eher eine Haar/Fellsimulation und deckt damit nur einen winzigen Teil von realitätsnaher Physikberechnung ab. Für PhysX hingegen gibt es weit mehr Möglichkeiten. -> hier kommt einfach der Faktor Zeit klar pro NV ins Spiel. Man arbeitet an PhysX schon seit fast 10 Jahren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]