> > > > AMD sieht sich für das Weihnachtsgeschäft gut aufgestellt

AMD sieht sich für das Weihnachtsgeschäft gut aufgestellt

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Von AMD wird es in diesem Jahr offenbar keine neuen Grafikkarten mehr geben. Gegenüber pcr-online.biz ließ Gaming-Chef Richard Huddy verlauten, dass man sich für das anstehende Weihnachtsgeschäft sehr gut aufgestellt sehe. Während NVIDIA vor knapp einem Monat mit der GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 seine neuen „Maxwell“-Grafikkarten präsentierte, steht ein Gegenschlag AMDs eigentlich noch aus. Doch laut Huddy könne man derzeit mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

So koste das neue NVIDIA-Topmodell derzeit rund 550 US-Dollar, doch könnten die beiden „Hawaii“-Ableger in Form der Radeon R9 290X und Radeon R9 290 leistungsmäßig sehr gut mithalten und zudem günstiger zu haben sein. In unserem Preisvergleich wechseln die beiden 3D-Beschleuniger derzeit schon für unter 300 bzw. knapp 250 Euro ihren Besitzer.

Weiterhin sei man mit den „Mantle“-Spielen, wie das morgen erscheinende „Civilization: Beyon Earth“ (Hardwareluxx-Benchmarks) feature-seitig sehr gut aufgestellt. Hinzukommt das aktuelle Never-Settle-Programm, aus dem sich Spieler je nach Grafikkarte bis zu drei Titel kostenlos aussuchen dürfen. Mit dabei sind auch das kürzlich erschienene „Alien Isolation“ oder später auch „Star Citizen“. Über 30 Titel stehen zur Auswahl.

Laut Huddy hätten Käufer einer AMD-Grafikkarte einen deutlichen Mehrwert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 10.08.2010

Obergefreiter
Beiträge: 113
Hmm.... Hab mich irgendwie trotzdem gerade für ne gtx 780 @ 259€ entschieden. Auch recht günstig geworden. Jetzt muss nvidia selbst einfach auch noch mantle integrieren, was aber wohl nicht passieren wird. Naja mal schauen obs ne gute Wahl war. Die Zeit wirds zeigen.
#2
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Ich stecke da derzeit auch in einer Miesere, da ich eigentlich nur AMD als Unterbau nutze. Seit ich aber wieder eine GeForce GTX570 habe bin ich von nvidia etwas mehr überzeugt. Zum einen gibt es weniger Ärger mit Treibern, zum anderen funktioniert mit GeForce Experience auch das hauseigene Tool zur automatischen Einstellung. Bei dem ratr Dienst hat das bisher irgendwie nie geklappt - "zu wenig Communitydaten" oder so ein Blödsinn. Schade eigentlich.
#3
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1603
Fand das früher irgendwie unterhaltsamer als die Karten noch im Halbjahresrhythmus kamen...jetzt muss man schon mehr als ein jahr warten :/
#4
customavatars/avatar210052_1.gif
Registriert seit: 08.09.2014

Bootsmann
Beiträge: 543
Zitat Oberteufel;22787490
Fand das früher irgendwie unterhaltsamer als die Karten noch im Halbjahresrhythmus kamen...jetzt muss man schon mehr als ein jahr warten :/


Geht mir genau so. Ich will unbedingt meine Graka austauschen aus Basteldrang aber die nvidia prformance/vramkrücken sind einfach zu wenig Leistungsunterschied zu meiner 7970. Außerdem fiepen die zu viel :d. Und von AMD hört man in High End bereicht leider gar nichts offizielles...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]