> > > > Matrox präsentiert neue C-Serie auf AMD-Basis

Matrox präsentiert neue C-Serie auf AMD-Basis

Veröffentlicht am: von

Matrox-AMD-LogoWie wir bereits vor einigen Tagen berichteten, wird der kanadische Grafikspezialist Matrox bei neuen Produkten auf AMD als Chiplieferanten setzen. Nach der Ankündigung verging nun nicht viel Zeit, bis die ersten Produkte der C-Serie auf AMD-basis gezeigt wurden. Fürs erste wird es zwei Modelle geben, die entweder bis zu vier Monitore oder bis zu sechs Monitore ansteuern können.

Matrox-C-Series

Das kleinere Modell C420 kann bis zu maximal vier Displays einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel bei 60 Hz Bildwiederholrate ansteuern. Die Low-Profile-Karte wird hierbei durch eine passive Kühllösung gekühlt.

Das größere Modell C680 kann hiehingegen zwei Bildschirme mehr als die kleinere Schwesterkarte, also sechs, ansteuern. Hierbei wurde auch die maximale Auflösung mit 4.096 x 2.160 auf echtes 4K erhöht. Bei sechs angeschlossenen 4K-Monitoren ist maximal eine Bildwiederholrate von 30 Hz möglich. Sind hingegen nur bis zu drei 4K-Displays in Betrieb, liegt die maximale Wiederholrate bei 60 Hz.

Beide Grafikkarten greifen dabei auf zwei Gigabyte GDDR5-Speicher zurück und basieren höchstwahrscheinlich auf einem Derivat der "Cape-Verde"-GPU mit 128 Bit großem Speicherinterface.

Die Preisempfehlung des Herstellers liegt für die C420 bei 570 US-Dollar und für die C680 bei 695 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Matrox vor, wieder wie in alten Zeiten, nur halt nicht selbst entwickelt
#2
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 821
Die Leben noch ?
#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Jup, aber weniger im consumer Bereich, haben vor einiger Zeit noch Workstation Karten rausgebracht mit Mehrmonitor Support.
#4
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Wo liegt der Mehrwert gegenüber Eyefinity?
Können normale Karten nicht eh schon 4 Monitore ansprechen, inkl 3D Beschleunigung?
#5
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
Andere Treiber wären eine Möglichkeit der Differenzierung.
#6
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Maxtrox hat einen Anderen Geschäftsbereich als FirePro. Alleine Powerdesk dürfte gut 30% des Kaufpreises ausmachen. Soweit ich informiert bin findet man Matrox z.b. in Vielen Kraftwerküberwachungsanzeigen, also solche Riesigen Bildschirmwände bei bei den ÖPNV VUs. Solche Karten sind Hochverfügbar und generell sind die Treiber ausfallsicher gestaltet. Mit Einer Matrox wird man auch keine große 3D Power brauchen, da es alles vorher definierte Aufgabengebiete sind
#7
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Micht nur in Kraftwerken, auch in Krankenhäusern und generell überall dort, wo es darum geht möglichst viele Monitore zu betreiben ist Matrox quasi alleine auf dem Markt. Eyfinity hin oder her, 8 oder 16 Monitore kann man damit immer noch nicht ansprechen, mit Matrox schon ;-) Es geht hier mehr um die Software die dies ermöglicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]