> > > > Vier Modelle mit 'Maxwell"-GM204-GPU in Planung

Vier Modelle mit 'Maxwell"-GM204-GPU in Planung

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013In der vergangenen Woche tauchten Bilder auf, die ein Engineering-Sample der GeForce GTX 880, ausgestattet mit einer "Maxwell"-GPU der zweiten Generation, zeigen sollten. Laut SemiAccurate soll es bis zum Marktstart noch einige Wochen dauern, doch dann sollen gleich mehrere Karte mit GM204-GPU erscheinen. Dabei soll es sich um die Modelle GeForce GTX 880 Ti, GeForce GTX 880, GeForce GTX 870 und GeForce GTX 860 handeln. Im Hinblick auf die bisher einzige "Maxwell"-GPU auf der GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti ist ein deutlich höheres Performance/Watt-Verhältnis zu erwarten. Zudem soll die GM204-GPU im Vergleich zu GK104 über mehr SMX-Cluster bzw. Shadereinheiten verfügen. Zwischen 1.920 und 2.560 sollen es sein. Über den Takt und die Anzahl der Shadereinheiten könnte NVIDIA die Leistungsfähigkeit der genannten Modelle variieren.

Das verschiedenen Modelle erscheinen werden, ist dabei weniger überraschend als die Tatsache, dass nun endgültig feststehen soll, dass die "Maxwell"-GPUs der zweiten Generation weiterhin im 28-nm-Prozess gefertigt werden sollen. Entsprechende Hinweise dazu gab es schon, untermauert werden soll dieser Schritt aber durch die Tatsache, dass eine mögliche dritte Generation in der Folge bereits im 16-nm-FinFET-Verfahren erscheinen soll. Somit würde NVIDIA den 20-nm-Prozess überspringen.

Der aktuelle Zeitplan sähe demnach vor, dass eine GeForce GTX 880 (Ti) im dritten Quartal erscheint und ab Oktober erhältlich sein wird. Die kleinere Modelle sollen bereits kurz darauf folgen. Der Wechsel auf die kleinere Fertigung soll bereits Mitte des ersten Quartals 2015 vollzogen werden. Somit lägen nur wenige Monate zwischen zwei komplett neuen GPU-Revisionen. Der Sprung in der Fertigung soll aber nicht zwangsläufig auch einen Wechsel in der Namensgebung nach sich ziehen. So wäre es denkbar, dass NVIDIA innerhalb der GTX-800-Serie verbleibt und diese um neue Modelle erweitert oder aber doch bereits auf die GTX-900-Serie wechselt.

Offen ist natürlich die Frage, was an den Gerüchten wirklich dran ist. SemiAccurate hat in der Vergangenheit eine eher gemischte Trefferquote.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3657
Zitat Snake7;22395414
Schau dir die Quelle an.... .
Die verbreiten solange Gerichte, bis es stimmt.


Popcorn Kino nennt man sowas
#7
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Die Breite des SI sagt nichts aus. Man sehe sich GM107 an und wie effizient dieser z.B. in Form der 750 Ti mit Bandbreite umgeht im Vergleich zu GK107. 60% schneller als die 650 Ti bei selber Bandbreite. Und die GTX 660 ist nur gute 20% schneller bei 67% mehr Bandbreite als die 750 Ti.
Die Leute sollten inzwischen verstanden haben, dass reine Zahlen zwischen Architekturen wenig bis nichts bedeuten müssen. Sollte man zumindest meinen...
#8
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Admiral
Beiträge: 8264
Zahlen sind so toll zum Prahlen
#9
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Vorallem ist es fatal, die Busbreite ohne den Bustakt zu betrachten.
#10
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2938
Zitat boxleitnerb;22395980
Die Breite des SI sagt nichts aus. Man sehe sich GM107 an und wie effizient dieser z.B. in Form der 750 Ti mit Bandbreite umgeht im Vergleich zu GK107. 60% schneller als die 650 Ti bei selber Bandbreite. Und die GTX 660 ist nur gute 20% schneller bei 67% mehr Bandbreite als die 750 Ti.
Die Leute sollten inzwischen verstanden haben, dass reine Zahlen zwischen Architekturen wenig bis nichts bedeuten müssen. Sollte man zumindest meinen...


Sehe ich genauso. Die Leute, wo tatsächlich die GM107 mit dem GM204 vergleichen möchten, sollten endlich mal lernen, das man Low-End nicht mit Performance oder High-End unter einen Hut bringen kann.
Ab Performance, wird Bandbreite immer essentieller. Aber offenbar verstehen das nur die wenigsten hier.

Zitat pajaa;22396187
Vorallem ist es fatal, die Busbreite ohne den Bustakt zu betrachten.


Meine Rede. NVIDIA setzt vermutlich den neuen 12000MHz-GDDR5-Speicher ein. Da sollte dann genügend Bandbreite vorhanden sein, auch für ein 256 Bit-SI. ;)
#11
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat Pickebuh;22396466
Sehe ich genauso. Die Leute, wo tatsächlich die GM107 mit dem GM204 vergleichen möchten, sollten endlich mal lernen, das man Low-End nicht mit Performance oder High-End unter einen Hut bringen kann.
Ab Performance, wird Bandbreite immer essentieller. Aber offenbar verstehen das nur die wenigsten hier.


Quatsch. Zum Beispiel skaliert Kepler perfekt wenn alles bei der Rohleistung verdoppelt wird, dazu gibt es genug Tests. Siehe 650 Ti vs 670/680. Du hast wieder mal keine Ahnung.
#12
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat boxleitnerb
60% schneller als die 650 Ti bei selber Bandbreite.


Der GTX 680/GTX 770 oder GK110 mangelte es allerdings kaum an Bandbreite, der 650 Ti Karte allerdings deutlicher.
Bandbreite wird bei einem 256Bit SI nicht mehr so die Rolle spielen wie bei 128bit, das heißt die Caches die Maxwell verbaut hat, schlagen weniger durch.
Insofern wäre es fatal anzunehmen, dass Maxwell genauso skaliert wie Kepler, du hast wieder mal keine Ahnung.:drool:
Alles halbgare Aussagen.
#13
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Mitte nächstes Jahres kommen die TI Version, bis dahin wird mir meine TI seine Dienste Leisten.
Ich hoffe AMD bringt auch was gescheites raus damit der Preis schön unten bleibt.
#14
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6548
Zitat Schaffe89;22396972
Der GTX 680/GTX 770 oder GK110 mangelte es allerdings kaum an Bandbreite, der 650 Ti Karte allerdings deutlicher.
Bandbreite wird bei einem 256Bit SI nicht mehr so die Rolle spielen wie bei 128bit, das heißt die Caches die Maxwell verbaut hat, schlagen weniger durch.
Insofern wäre es fatal anzunehmen, dass Maxwell genauso skaliert wie Kepler, du hast wieder mal keine Ahnung.:drool:
Alles halbgare Aussagen.


Das ergibt keinen Sinn, denn in meinem Vergleich wurde exakt alles verdoppelt. Sprich der Bandbreitenbedarf dürfte genau proportional mitskalieren. Das ist eine vernünftige Annahme. Du kannst hingegen nur Formulierungen klauen und mit mangelnder Argumentation glänzen.
#15
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5849
Die wollen dann schon eine GTX 880 Ti mit GM204 Chip auf den Markt werfen? Dann gehe ich mal stark davon aus daß ein GM200 (oder GM210, wer weiß schon wie die den wieder nennen) erst als GTX 980 (Ti) oder so auf den Markt kommt wie es bei der 600er (max. GK104) und 700er (max. GK110) auch war. Oder bzw. und der GM200/210 kommt vor der 900er Serie noch als Titan 2.

Und bzgl. der Strukturverkleinerung, das ist eigentlich nichts neues. Wurde ja zuletzt schon bei der GTX260 und 280 gemacht, von 65nm auf 55nm ohne den Chip ansich zu verändern -> (neue) GTX 260, 275 und 285. Nachdem Rebranding / Renaming schon zum täglich Brot gehört gehe ich aber davon aus daß die kleineren Chips des GM204 wohl erst als GTX 9xx auf den Markt kommen werden.

Wie dem auch sei bin ich gespannt auf die neuen Karten, vor allem wie viel effizienter sie im Vergleich zu den eigentlich eh schon guten aktuellen GTX Karten sein werden. Das 256Bit SI wundert mich beim GM204 auch nicht sonderlich ... wird wohl wie zuvor erst der GM200/210 ein breiteres SI bekommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]