> > > > AMD Radeon R9 M295X könnte erste "Tonga"-GPU werden

AMD Radeon R9 M295X könnte erste "Tonga"-GPU werden

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Was NVIDIA mit seinen ersten beiden „Maxwell“-Grafikkarten Mitte Februar vorgemacht hatte, könnte AMD demnächst nachholen: Flotte Mittelklasse-Grafikkarten auf den Markt werfen, die mit einer sehr guten Energieeffizienz punkten können. Während man bislang davon ausging, AMD würde mit seiner „Tonga“-GPU zunächst die Mittelklasse mit neuen Desktop-Grafikkarten bestücken und damit die Verwirrung in der ohnehin schon prall gefüllten Radeon-R9-Familie mit noch mehr Modellen perfektionieren, soll „Tonga“ jüngsten Informationen zufolge zunächst im Notebook ihren Einsatz finden und vermutlich als Radeon R9 M295X das neue Flaggschiff unter den Notebook-Chips werden.

Das verraten jetzt zumindest erste Details des Entwickler-Tools „CodeXL“. Demnach soll der Nachfolger der Radeon R9 M290X, der nichts anderes als eine abermals umbenannte aber leicht beschleunigte Radeon HD 7970M ist, mit einer deutlich höheren Anzahl an Recheneinheiten und einem verbesserten GCN-Design aufwarten können. Bis zu 2.048 Streamprozessoren und vermutlich 128 Textureinheiten sowie 32 Rasterendstufen dürften es werden.

Bei der Speicherausstattung soll AMD weiterhin auf einen 4.096 MB großen GDDR5-Videospeicher setzen, der über einen 256 Bit breiten Datenbus angebunden wird. Damit steigt die Anzahl der Compute-Units auf 32 an. Zum Vergleich: AMDs Radeon R9 M290X stellt hier noch 1.280 Streamprozessoren, 80 TMUs und 32 ROPs und damit nur 20 CUs zur Verfügung. Die Taktraten glaubt man derzeit ebenfalls schon zu kennen. Demnach sollen sich Chip und Speicher mit 800 bzw. 1.375 MHz ans Werk machen. Wie hoch allerdings der Basistakt des Grafikprozessors ausfallen wird, verrät die Datenbank von Ozone3D nicht. Vermutlich dürften es um die 700 bis 750 MHz werden.

Wann und vor allem ob die neue AMD Radeon R9 M295X so auf den Markt kommen wird, bleibt abzuwarten.

  AMD Radeon R9 M295X AMD Radeon R9 M290X AMD Radeon HD 8970M AMD Radeon HD 7970M
Codename Tonga Neptune Neptune Wimbledon XT
Recheneinheiten 2.048 1.280 1.280 1.280
Speicher 4 GB GDDR5 4 GB GDDR5 4 GB GDDR5 2 GB GDDR5
Speicherinterface 256 BIt 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Chiptakt ? (Boost: 800 MHz) 850 MHz (Boost: 900 MHz) 900 MHz 850 MHz
Speichertakt 1.375 MHz 1.200 MHz 1.200 MHz 1.200 MHz
Fertigungsprozess 28 nm 28 nm 28 nm 28n m

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6928
Freu mich schon auf die Global Fondries GPU Version von Hawaii!
#2
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ja da könnte einiges gehen, wobei ich denke, dass es immernoch Tahiti ist.
#3
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1271
ICH WILL DIESE GRAFIKKARTE ENDLICH IN MEINM LAPTOP HABEN!
es ist ja nicht auszuhalten wie lange es dauert bis man sagen kann :"shut up and take my money"
diese karte ist leider schon minimum 6 monate überfällig, aber besser zu spät als nie.

Auch wenn es ja total abzusehen ist dass man in weiteren 6 monaten diese gpu einem shrink unterzieht und sie dann wieder teurer verkauft wird....
#4
customavatars/avatar8832_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Würde sich gut machen um meinem alten PC etwas mehr Leben ein zu hauchen, leider sind die Infos für Desktop-Versionen noch sehr rar :(
Aber gut das AMD wohl Nvidia die Stirn bieten kann was Leistung pro Watt angeht.
#5
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3075
Zitat Schaffe89;22307705
Ja da könnte einiges gehen, wobei ich denke, dass es immernoch Tahiti ist.


Wenns einer wäre, wär die FirePro W8100 kein Hawaii ;).
Das ist sicher eher ein aufgemotzer Pitcairn mit 1920+ Shadern und, wie GM204, mit 256Bit Speicherinterface. AMDs Ziel muss ja sein, Tonga billiger als Tahiti zu machen, da die Preise jetzt schon recht gering sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]