> > > > KFA2 mit drei neuen GeForce-GTX-750-(Ti)-Modellen

KFA2 mit drei neuen GeForce-GTX-750-(Ti)-Modellen

Veröffentlicht am: von

kfa2 Der europäische Galaxy-Ableger KFA2 wird gleich drei verschiedene Grafikkarten auf Basis der „Maxwell“-Architektur von NVIDIA nach Deutschland bringen. Das teilte man nun per Pressemitteilung mit.

Das schnellste Modell des Dreiergespanns ist dabei die neue KFA2 GeForce GTX 750 Ti EX OC, die mit einem eigenen Dual-Slot-Kühler samt zweier Radiallüfter ausgestattet ist und unter der Haube mit deutlich höheren Taktraten arbeiten darf. Der Grafikprozessor rechnet hier mit einem Basis-Takt von 1.110 MHz und kann dank Boost-Funktion auf mindestens 1.169 MHz angehoben werden. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher, welcher wie gewohnt über ein 128 Bit breites Interface anbindet, macht sich hingegen mit einer Geschwindigkeit von 1.350 MHz ans Werk. Zum Vergleich: Die NVIDIA-Vorlage der GeForce GTX 750 Ti bringt es hier auf Taktraten von 1.020/1.085/1.350 MHz.

Auch eine Low-Profile-Version wird es mit der KFA2 GeForce GTX 750 Ti OC geben, die mit Geschwindigkeiten von 1.072/1.150/1.350 MHz zwar nicht mehr ganz so hoch getaktet, aber immer noch schneller als das Referenzlayout von NVIDIA ist. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher, das 128 Bit breite Speicherinterface und die 640 CUDA-Cores bleiben ihr aber erhalten. Einzig der 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker entfällt im Vergleich zum großen Bruder und auf der Single-Slot-Blende stehen mit DVI, VGA und HDMI nur noch drei Anschlüsse zur Verfügung - anstatt zwei DVI-Ausgängen, einem HDMI-Port und einem DisplayPort-Anschluss. Auf Temperatur gehalten wird die schlanke Grafikkarte von einem kompakten Kühler ohne eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion und von nur einem einzigen kleinen Lüfter.

Die KFA2 GeForce GTX 750 2 GB ist die langsamste der drei neu vorgestellten KFA2-Grafikkarten. Sie besitzt unter der Haube nur noch 512 Shadereinheiten, kann aber weiterhin auf einen 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen, der ebenfalls über 128 Datenleitungen kommuniziert. Die Taktraten liegen mit 1.020/1.189/1.250 MHz auf dem Niveau der NVIDIA-Vorlage. Um die Kühlung kümmert sich ein eigener Kühler, der mit nur noch einem einzigen Lüfter ausgestattet ist.

Im Handel soll die neue KFA2 GeForce GTX 750 2 GB unverbindliche 99,90 Euro kosten. Die größere GeForce GTX 750 Ti EX OC soll hingegen mit 119,90 Euro zu Buche schlagen, während für deren Low-Profile-Ableger 114,90 Euro fällig werden sollen. Alle drei Karten sollen sich in den nächsten Tagen im Handel einfinden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]